Die Darmflora wieder aufbauen nach Antibiotikaeinsatz

  • 1501145752_phpqpbJJI.jpg
    Foto: © pixabay.com, 18043 Bilder, Public Domain
Die Darmflora ist für eine funktionierende Verdauung, für das Immunsystem und das allgemeine Wohlbefinden von großer Bedeutung. Es handelt sich um ein kompliziertes Gleichgewicht, welches auf Bakterien basiert. Bei einer Einnahme von Antibiotika wird die Darmflora stark beeinträchtigt. Ist die Behandlung mit einem Antibiotikum abgeschlossen, muss sich die Darmflora erst wieder erholen, bevor der Verdauungstrakt wieder seine Arbeit aufnehmen kann. Um diesen Prozess zu beschleunigen, gibt es eine Reihe von verschiedenen Maßnahmen, die dafür sorgen können, dass die Darmflora sich schneller erholt.

Gesunde Darmflora wieder herstellen

Eine Darmflora, die durch eine Krankheit oder eine Behandlung mit Antibiotika angegriffen ist, kann Nährstoffe nicht mehr optimal aufnehmen. Um die gestörte Darmflora schneller wieder herzustellen, sind keine komplizierten Therapien von Nöten. Es reicht aus, einige Lebensmittel zu sich zu nehmen sowie beispielsweise diese Probiotika Kapseln für eine ausgeglichene Darmflora. Zu den Lebensmitteln, die gut für die Darmflora sind, gehören Joghurt, Sauerkraut und Quark, weil darin Milchsäurebakterien enthalten sind, die das Immunsystem des Darms unterstützen. Auch Hefe hilft bei der Wiederherstellung der Darmflora, indem die Hefepilze andere Pilze im Darm verdrängen können. Es hilft der Darmflora auch, wenn für eine Weile nach der Antibiotikaeinnahme auf ungesunde Fette und zu viel Zucker sowie Alkohol verzichtet wird. Das hilft dem Darm dabei, sich auf die Verdauung von gesunden Lebensmitteln zu konzentrieren und die Darmflora bald wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Ernährung, die den Darm unterstützt

Nicht nur nach einer Behandlung mit Antibiotika ist es von Bedeutung, sich gesund zu ernähren. Wer regelmäßig Milchsäurebakterien zu sich nimmt, tut seiner Darmflora stetig etwas Gutes. Eine ausgewogene Ernährung aus vollwertigen Kohlenhydraten, Proteinen und vielen Ballaststoffen, sowie Vitaminen und wenigen Schadstoffen hält den Darm gesund. Der Darm ist auf vielen Ebenen mit den Abwehrkräften des Körpers verflochten und ein gesunder Darm hält den gesamten Körper in Form, so dass er sich besser gegen Keime und andere Gesundheitsrisiken verteidigen kann. Um den Bakterien der Darmflora immer genügend Nährstoffe zu geben, ist es sinnvoll, stets für Ballaststoffe zu sorgen, die in Obst, Gemüse und Vollkornbrot sowie anderen Vollkornprodukten vorhanden sind. Mit diesen Lebensmitteln sind die Darmbakterien bestens versorgt. Besonders gut für den Darm sind Schwarzwurzeln, Äpfel, die man stets mit der Schale essen sollte, Artischocken und Chicoree Salat. Diese pflanzlichen Lebensmittel enthalten Pektin, welches die Vermehrung von gesunden Darmbakterien fördert. Zudem enthalten diese Lebensmittel auch Ballaststoffe in Form von Pflanzenfasern. Zuletzt bleiben noch die natürlichen Antibiotika zu nennen, welche zum Beispiel in Heidelbeeren und in Oregano vorhanden sind und gegen Entzündungen ankämpfen sowie die Darmflora unterstützen. Besonders Heidelbeeren wirken desinfizierend und bekämpfen die "schlechten" Bakterien. Auch Honig ist eines der natürlich antibiotischen Lebensmittel und kann einen Beitrag zur Erholung der Darmflora leisten.
zurück
© Schwäbische Post 27.07.2017 10:55
Ist dieser Artikel lesenswert?
3667 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.