3 wissenswerte Fakten über die Grippe und deren Verlauf

  • 1513861764_phpHZnBrl.jpg
    Foto: Shop Apotheke
Im Gegensatz zur Erkältung ist eine Grippe ein Virus, mit häufig schwerem Verlauf, die in den meisten Fällen ohne langfristige Beschwerden verläuft.

Was ist die Grippe?

Die Grippe wird verursacht durch das Influenza-Virus. Hiervon gibt es zahlreiche Typen, die sich stets verändern. Die Verbreitung erfolgt über Tröpfcheninfektion und nach etwa einer Woche ist der Erkrankte wieder gesund. Die Symptome einer Grippe treten plötzlich auf und verschwinden ohne Medikamente bei richtigem Auskurieren von alleine nach einigen Tagen. Wird diese Erkrankung nicht ordentlich auskuriert, sondern verschleppt, können Komplikationen auftreten wie Herzmuskel- oder Lungenentzündung auftreten. Korrekt bezeichnet müsste die Rede nicht von der Grippe sein, sondern vom Grippevirus Orthomyxovirus Influenza Typ A und B. Dieser Virus kann durch einen Test beim Arzt nachgewiesen werden und verändert sich jährlich. Daher ist eine Impfung dagegen jedes Jahr neu nötig.

Ist die Grippeimpfung nicht genug Schutz gegen die Grippe?

Eine Impfung schützt nicht immer gegen den Grippevirus. Das Virus verändert sich jährlich und die Impfstoffe werden bereits im Vorjahr hergestellt auf Grund von Prognosen, die meistens richtig sind, aber nicht unbedingt sein müssen. In den meisten Fällen verläuft die Krankheit oder Langzeitfolgen und meistens wird das Immunsystem damit selbst fertig, wenn es unterstützt wird. Menschen mit einem schwachen Immunsystem sollten sich von ihrem Arzt beraten lassen, ob eine Impfung sinnvoll ist, da die Erkrankung wesentlich heftiger für den Körper ist als eine Erkältung. Wird eine tatsächliche Infektion mit einem Influenza-Virus festgestellt, meldet der Arzt das dem Gesundheitsamt.

Was tun bei Grippe?

Wen eine Grippe erwischt, wird dies sehr schnell feststellen. In rasanter Geschwindigkeit treten Mattigkeit, Schüttelfrost und in vielen Fällen Fieber auf, welches auf 41°C steigen kann. Im zweiten Schub folgen Kopf-und Gliederschmerzen, Husten, Schnupfen und Halsschmerzen. Am besten ist es, im Bett zu bleiben und sich auszuruhen. Viel Tee trinken und Suppe essen hilft dem Körper dabei, den Influenzavirus abzuwehren. Gegen die Schmerzen und Husten sind Medikamente hilfreich. Da die Erkrankung meistens plötzlich auftritt und schwer verläuft, ist der Gang zur Apotheke oder zum Arzt oftmals kaum möglich und das Bestellen von Arznei über eine Onlineapotheke ist eine gute Alternative, da die benötigten Medikamente nach Hause geliefert werden. Antibiotika sind wirkungslos, da es sich bei der Grippe um eine Virusinfektion handelt und ein Antibiotika nur bei bakteriellen Entzündungen hilfreich ist.

zurück
© Schwäbische Post 21.12.2017 14:09
Ist dieser Artikel lesenswert?
1361 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.