So spannend ist die aktuelle Immobiliensituation auf der Lieblingsinsel der Deutschen

Durch die niedrigen Zinsen am Markt, boomt die Branche der Immobilien und das auch auf der Insel Mallorca. Hier wo viele Deutsche ihren Urlaub verbringen, sind Objekte sehr gefragt. Seit der Wirtschaftskrise 2013 ist die Nachfrage stetig am Steigen, besonders Immobilien mit Komfort und im Luxus Segment. Dies hat zur Folge, dass die Preise weiter nach oben klettern werden. Die Zuwächse in den letzten Jahren seien überdurchschnittlich hoch gewesen. Und auch für 2017 wird mit einem deutlichen Wachstum gerechnet. Viele der Kunden stammen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Viele suchen eine passende Geldanlage, da sie für ihre erspartes kaum Zinsen bekommen. So locken Angebote in Betongold, entweder zum selber nutzen oder als lukrative Mieteinnahme.

  • 1486567536_phpiQPrAT.jpg
    Foto: © unsplash.com
Immobilienmarkt ist in Bewegung

Durch die günstigen Zinsen am Markt, ist es für Käufer recht einfach an günstiges Geld zu kommen, um sich eine Immobilie auf Mallorca anzuschaffen. Durch die angespannte politische Lage in einigen Eurostaaten, bietet die Insel hier sehr gute Bedingungen. Die Nachfrage ist extrem hoch und von Krisenstimmung absolut keine Spur. Bereits im letzten Jahr wurden viele Objekte neu verkauft und auch in diesem Jahr bleibt der Markt stark in Bewegung. Aber nicht nur Europäer, auch Personen aus Skandinavien oder Asien sind auf die Insel Mallorca aufmerksam geworden und wollen hier in eine Immobilie investieren. Die Insel bietet dazu fast paradiesische Bedingungen mit viel Sonne, angenehmen Temperaturen und fast keinem Winter. Dazu gibt es herrliche Küsten und viele Badestrände. Zudem hat die Insel Mallorca ein sehr gutes Image, was besonders finanzstarke Kunden anlockt. Zudem stimmen die Infrastruktur und das Angebot an im Bereich der medizinischen Versorgung. Besonders Grundstücke mit einer Finka oder eine Villa erfreuen sich einer großen Nachfrage. Die Bereitschaft in solche Objekte zu investieren ist sehr groß. Denn auch ältere Objekte bieten eine sehr solide Bauform und lassen sich mit ein paar Investitionen wieder auf den neusten Stand bringen. Zudem locken attraktive Grundstücke in Küstennähe mit einem direkten Blick auf das Meer. Interessante Objekte gibt es bei http://www.immobilienmallorca.com/.

Geldanlage

Immobilien steigen vom Wert immer weiter an, doch hier ist Luxus noch bezahlbar im Vergleich zu anderen Städten auf der Welt. Für Objekte der gehobenen Klasse werden Preise von 15.000 bis 20.000 Euro für den Quadratmeter verlangt. Besonders der Südwesten von Mallorca ist sehr nachgefragt. Aber nicht nur große Immobilienanlagen sind gewünscht, auch kleine Häuser, Wohnungen oder Apartments bietet viel Potenzial für eine Geldanlage. Viele dieser Geschäfte, werden sogar direkt in Bar abgeschlossen, wo keine Bank eine aufwändige Finanzierung leisten muss. Die Behörden in Spanien kommen teilweise gar nicht so schnell hinterher, die zahlende Kundschaft mit den notwendigen Papieren auszustatten. Zudem wird in Zukunft noch einiges an neuem Bauland bereitgestellt, um die hohe Nachfrage zu befriedigen. Einige Experten warnen sogar schon vor Engpässen bei Wohnanlagen. Viele Bauten würden von Anfang an gleich im Luxussegment getätigt um hohe Einnahmen zu erzielen. So könne es in Zukunft mit bezahlbarem Wohnraum eng werden.

Steigende Preise

Durch die enorme Nachfrage nach Immobilien sind allein im letzten Jahr die Preise um durchschnittlich 5,4 Prozent gestiegen. Besonders finanzstarke Ausländer haben dazu beitragen. Einige Regionen wurden regelrecht leergekauft. Doch die Politik passt genau auf, dass das Ganze nicht aus dem Ruder gerät. Das Ziel ist es nach wie vor, auch der einfachen Bevölkerung einen bezahlbaren Wohnraum zu bieten. Doch Geld regiert nun mal die Welt und wenn weiterhin hohe Summen für Objekte gezahlt werden, wird dieser Boom so schnell nicht zu stoppen sein.

 

zurück
© Schwäbische Post 06.02.2017 16:30
Ist dieser Artikel lesenswert?
1796 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.