Minikredite sind mehr als nur eine Notlösung

  • 1500637814_phpmUK1wn.jpg
Es gibt viele unterschiedliche Kreditarten. Eine davon ist der Minikredit, der seit einiger Zeit den Verbrauchern ein Begriff ist. Mit ihm lassen sich kleinere Wünsche schnell und unbürokratisch erfüllen. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Krediten zeichnet sich ein Minikredit durch seine kurze Laufzeit und niedrige Kreditsumme aus. Wie Sie an einen solchen Minikredit kommen, erfahren Sie hier.

Für welchen Zweck eignet sich ein Minikredit?

Ein Minikredit dient nur zur kurzfristigen Abdeckung eines finanziellen Engpasses. Wenn überraschend der Fernseher oder die Waschmaschine kaputt gehen, dann bringt der Minikredit die Lösung, wenn Sie keine finanziellen Reserven haben. Sie könnten natürlich auch auf Ihren Dispositionskredit auf dem Girokonto zurückgreifen, sofern dieser vorhanden und noch nicht bis zum Limit ausgereizt ist. Diese Variante ist aber im Gegensatz zu einem Minikredit sehr teuer. Ein solcher Kredit eignet sich aber nicht zum Kauf von hochwertigen Waren. In diesem Fall ist ein Ratenkredit die bessere Wahl. Die Mindestkredithöhe beträgt 50 Euro. Die Höchstsumme bewegt sich von 600 Euro bis 1.000 Euro. Einige Anbieter bieten sogar höhere Beträge von bis zu 3.000 Euro mit einer Laufzeit von sechs Monaten an. Nähere Informationen bekommen Sie unter Minikredit.eu. Die Laufzeit ist bei den meisten Anbietern auf 30 bis 60 Tage beschränkt. Ein solcher Kredit dient deshalb nur als Überbrückung, bis das nächste Gehalt oder der Lohn auf dem Konto eintrifft. Das sollten Sie sich immer vor Augen halten. Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass Sie auch einen Minikredit innerhalb der gesetzten Frist zurückzahlen können. Die Anbieter scheuen sich nicht, ein Mahnverfahren zu eröffnen, wie das bei herkömmlichen Krediten auch der Fall ist.

Wie wird der Minikredit beantragt?

Wenn Sie über den Kreditvergleich den passenden Anbieter gefunden haben, können Sie den Minikredit direkt online beantragen.
Die Anbieter nutzen dafür das neue Videoident-Verfahren. Dabei müssen Sie sich direkt am heimischen PC mit Ihrem Personalausweis identifizieren, in dem Sie diesen vor die Kamera halten. Ein Mitarbeiter des Anbieters überprüft die Daten. Wenn Sie es besonders eilig haben, dann können Sie einen Eilkredit oder Sofortkredit auch mit Expressoption beantragen. Das Geld steht Ihnen dann innerhalb von 24 Stunden, in manchen Fällen sogar am gleichen Tag zur Verfügung. Diese Sonderleistung kostet allerdings zusätzlich Geld im zweistelligen Bereich und sollte deshalb nur in dringenden Fällen genutzt werden. In der Regel nimmt die Auszahlung rund sieben Tage in Anspruch.

Die Alternativen zu einem Minikredit

Fällt der Kreditwunsch höher aus, dann kommt ein Ratenkredit in Betracht, aber auch hier gibt es Unterschiede. Diese hängen vom Verwendungszweck ab. Wenn Sie sich zum Beispiel ein Auto kaufen wollen, dann können Sie im Gegensatz zum Ratenkredit mit einem speziellen Autokredit Geld sparen und bekommen den Wagen auch noch günstiger. Der Autokredit ist zweckgebunden. Aus diesem Grund sind die Zinsen hierfür günstiger als das bei einem Ratenkredit der Fall ist. Wenn Sie jetzt den Wagen beim Händler auch noch bar bezahlen, dann bekommen Sie noch einen satten Rabatt. Somit sparen Sie doppelt Geld.

Ein ähnlicher zweckgebundener Kredit ist der Immobilienkredit. Wie der Name schon sagt, eignet sich dieser ausschließlich zum Kauf oder zum Bau einer Immobilie, egal ob es sich dabei um eine Wohnung oder um ein Haus handelt. Die Laufzeit ist entsprechend von Anfang an länger, weil hier größere Kreditsummen benötigt werden.

Kredit von Privat

Eine andere Variante ist der Kredit von Privat. Tatsächlich stehen im Hintergrund private Geldanleger, für die die Vergabe eines Kredites eine lukrative Geldanlage ist. Die Zinsen liegen entsprechend höher, als bei den Banken. Sogar Freiberufler und Selbstständige haben hier die Chance auf ein Darlehen. Bei den Banken hat diese Berufsgruppe vielfach Schwierigkeiten, eine Kreditzusage zu bekommen.

Finanzierung beim Händler

Alternativ lässt sich der Kauf von Waren auch beim Händler finanzieren. Mittlerweile bieten viele Geschäfte und auch Online-Händler ihre Waren auf Raten an. Es ist keine Seltenheit, dass eine Waschmaschine oder der neue Fernseher beim Händler finanziert wird, zumal sich die Zinsen gegenüber den Banken kaum unterscheiden. In den meisten Fällen genügt die Vorlage einer Maestro-Karte für einen Ratenvertrag. Liegen in der Schufa keine negativen Einträge vor, steht einer Ratenzahlung nichts mehr im Wege. Der Vorteil davon ist die längere Laufzeit.

Die Bonität

Egal, für welchen Kredit Sie sich letztendlich entscheiden, die Bonität muss in allen Fällen einwandfrei sein. Auch bei einem Minikredit wird zuvor die Schufa überprüft. Negative Einträge sind zwar nicht gleich ein Hinderungsgrund, aber handelt es sich dabei um schwerwiegende Einträge, dann wird auch der Minikredit verweigert. Notfalls kann ein Mitantragsteller jedoch weiterhelfen und die erhoffte Kreditzusage möglich machen.

Fazit

Der Minikredit ist zu Überbrückungszwecken eine sehr gute Alternative. Die meisten Banken bieten diese erst gar nicht an. Der Verwaltungsaufwand ist genauso umfangreich, wie bei einem herkömmlichen Ratenkredit mit höheren Kreditbeträgen. Allein aus diesem Grund lohnt es sich für die Banken nicht, einen Minikredit anzubieten. Diesen Umstand haben sich die Minikredit-Anbieter zunutze gemacht und profitieren davon. Für den Verbraucher ist das nur positiv.

 

Bildquelle: pixabay@loufre

zurück
© Schwäbische Post 21.07.2017 13:50
Ist dieser Artikel lesenswert?
3480 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.