Hier schreibt das Akkordeonorchester Abtsgmünd

„Licht in der Finsternis“ beim Benefizkonzert des Akkordeonorchester Abtsgmünd

Das Akkordeonorchester Abtsgmünd veranstaltet am Sonntag, den 28. Oktober 2012 um 18.00 Uhr ein Benefizkonzert zugunsten der Förderstiftung Abtsgmünd: selbst. bestimmt. leben. in der Michaelskirche in Abtsgmünd. Das Thema „Licht in der Finsternis“ wird als musikalischer Diskurs im Spannungsverhältnis von Leben und Tod im Wechsel zwischen Solisten, Orchester und Gedanken inszeniert.

Das Orchester verkörpert mit seiner Stückauswahl zum Thema Vergänglichkeit die Finsternis. James Barner und Anton Bruckner verarbeiten in „Fantasia pour Nathalie“ und „Adagio“ ihre Erfahrungen mit dem Mysterium Tod. Auch Samuel Barbers klassisches „Adagio for Strings“ und die Filmmusik aus Steven Spielbergs Erfolg „Schindlers Liste“ sind für ihre authentische Begegnung mit dieser Thematik bekannt.

Diese melancholische, fast düstere Atmosphäre, findet ihren musikalischen Kontrast in Form der Solisten Felix und Marlene Kogel, Mona Weingart und Simon Gostynski. Sie interpretieren Werke von Johann Sebastian Bach, Domenico Scarlatti, Olivier Messiaen und Wladislaw Solotarjow und setzen klanglich und auch visuell Lichtpunkte im gesamten Kirchenraum.

Gedanken zur Thematik des Konzertes, gesprochen durch Herrn Pfarrer Andreas Ehrlich, geben den Zuhörern Impulse, diese Thematik innerlich weiterzuverarbeiten.

Das Akkordeonorchester Abtsgmünd lädt Sie ein zu diesem besonderen, sinnhaltigen Konzertabend. Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten der Förderstiftung Abtsgmünd: selbst. bestimmt. leben. werden erbeten.

© Akkordeonorchester Abtsgmünd 13.10.2012 16:04
5797 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.