Leserbeiträge

Den Gelben Säcken auf der Spur ( P-GT vom 16. Januar, Seite 11 )

Den Gelben Säcken auf der Spur - wirklich "auf der Spur"? Eine halbe ( teure ) Papierseite ( ich habe nachgemessen ) quält sich der Artikel mit - keiner richtigen Antwort.

Einerseits sammelt die GOA nur ein und 'gibt die gegen Bezahlung' dann an 'Sortiervertragspartner' ab. Ich meine mich zu erinnern, dass die GOA eigentlich nur im Unterauftrag für den Gewinner eines Anbieterwettbewerbs tätig ist - das stimmt wohl noch so, denn ganz verschämt wird in einem Nebensatz erwähnt, dass die GOA diese 'Sortiervertragspartner' nicht auswählen könne - und wer schreibt das der GOA vor?

Aber dazu gibt es keine Frage und keine Antwort.

Es wird längstens und breitestens 'erklärt', was alles in den gelben Sack gehört ... erhellend für die Frage, ob die Säcke nach China verschifft werden oder nicht.

Es gibt in Deutschland Bereiche, in denen der Erzeuger/Lieferant des Abfalls sich vom Abnehmer desselben schriftlich versichern lassen muss, was dieser mit dem Zeug macht. Und selbst wenn die gelben Säcke und deren Inhalt nicht dazu gehören sollten, wer hindert die GOA denn daran, zur eigenen Sicherheit und zur Information der Bürger bei den 'Sortiervertragspartner' höflich um diesbezügliche Antworten zu bitten?

Wie hält es die GOA mit folgendem Fund im Internet: "Die dem Bürger kostenlos zur Verfügung gestellten gelben Säcke werden im Rahmen der Verpackungsverordnung durch die Produzenten der Leichtverpackungen bezahlt, das bedeutet die Kosten für die gelben Säcke sind in den Entsorgungs-Abgaben der Produzenten an die Dualen Systeme enthalten."

Und es wird natürlich lauthals über frevelhafte Zweckentfremdung der gelben Säcke ( Abdeckung von Tomatenstauden ) durch kreative Bürger gejammert - als ob es im Ostalbkreis 2,5 Millionen Tomatenstauden gebe ( 6,5 Millionen 'kostenlos ausgegeben', wie edel, wenn diese bereits vom Bürger über den Verkaufspreis des Produktes bezahlt wurden, und nur 4,5 Millionen gefüllt mit Plastik - aber bitte nur mit erlaubtem! - zurück ).

Und da ich schon mal bei den gelben Säcken bin, warum kommt im Kreistag oder bei der GOA niemand auf die Idee, eine Art kostenlosen 'braunen Sack' ( kleines Wortspiel ) an angemeldete Eltern von Windel-Kindern einzuführen, kostenlose Abholung auf Zuruf inklusive? Das wäre doch mal Bürgernähe ( und auch dann, wenn ganz viele wie ich davon keinen Vorteil mehr oder noch nicht haben ) und gewiss aus den reichlichen Überschüssen zu finanzieren.

© In my humble opinion 17.01.2018 01:52
1221 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.