Lesermeinung

Eine Partei auf Schättere-Abwegen:

Lassen Sie mich zuerst ein kurzes Stimmungsbild vom vergangenen Sonntag geben: Endlich frühlingshafte Temperaturen, fast schon schneefreie Schätteretrasse, nur noch ein paar Schneematschfelder, großer Andrang von Fußgängern aller Art, ältere und jüngere Wandergruppen, Familien mit Kinderwägen und Kleinkind-Fahrzeugen, auch Gehbehinderte mit Rollator. Kaum vorstellbar, wie da einmal sportlich ambitionierte Radfahrer mit Klingeln und Warnrufen den Frieden stören! Es käme unweigerlich zu Konflikten und Gefährdungen.
Man muss doch die bestehende Nutzung dieses Panoramaweges erster Güte respektieren und darf nicht etwas zerstören, was Generationen von Bürgern lieben und begehen. Auch für unsere Besucher aus anderen Regionen ist das einfach der Vorzeige-Spazierweg.
Natürlich ist es verständlich, dass ein Grünen-Stadtrat für die Förderung nachhaltiger sportlicher Aktivitäten eintritt, aber doch, bitte, nicht auf Kosten bestehender Naturschönheiten und des Tierreservats „Schättere-Tunnel“, denn der Ausbau der Trasse wäre wahrlich ein Ärgernis.
Grüne sollten landschaftsfreundlich bleiben und nicht ihre Wähler mit Ausbau-Forderungen enttäuschen. Den unermüdlich für Landschaftserhalt aktiven Karl Maier auch noch deshalb ins Lächerliche zu ziehen, halte ich für sehr unangemessen. Deshalb nochmals: Danke, Herr Maier!

© Schwäbische Post 08.03.2018 15:56
236 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.