Kurz und bündig

Zum Bericht „Öffentliche Ausschreibung abgelehnt“:

In dem Bericht wird suggeriert, der Gemeinderat habe am 29. Januar in nicht öffentlicher Sitzung Beschlüsse gefasst. Doch in dieser Hinsicht konnten gar keine Beschlüsse gefasst werden, weil der Punkt bei der Einladung zur Sitzung nicht auf der Tagesordnung stand. Eine nachträgliche Erweiterung der Tagesordnung der nicht öffentlichen Sitzung ist nach der Geschäftsordnung des Gemeinderats nur mit Zustimmung aller Ratsmitglieder möglich. Da der Gemeinderat bei dieser Sitzung aber nicht vollzählig war, konnte die Zustimmung weder abgefragt noch erteilt werden.

(Hinweis der Redaktion: Wir bleiben bei unserer Darstellung.)

© Schwäbische Post 06.02.2018 20:13
215 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.