Lesermeinung

Zum Leserbrief: Der Wolf als Schädling:

Nur die Arroganz des Menschen hat in der Natur den Begriff „Schädling“ geprägt, denn es gibt ihn weder in der Tier- noch in der Pflanzenwelt. Jedes Tier und jede Pflanze ist wie ein Glied in einer Kette, es gibt Nutzpflanzen und Wildpflanzen, Nutztiere und Wildtiere (zu ihnen gehört übrigens der Wolf).

Schauen wir uns die alte, weise Tradition der Indianer an, in ihrer Sprache fehlt das Wort Tier, es ist ersetzt durch das Wort Geschöpf. Jetzt kommt leider der Mensch mit seiner grenzenlosen Gier ins Spiel, er hat entschieden welche Pflanzen und welches Tier darf Leben und was muss weg. Was beim Wolf leider zutrifft: er passt nicht mehr in die menschengemachte Welt, denn als natürlicher Feind bräuchte man den Bär.

In unserer dicht besiedelten Welt (übrigens auch von Menschen gemacht) ist es nicht möglich wieder ein Gleichgewicht in der Schöpfung herzustellen, deshalb wird wohl die Tier- und Pflanzenwelt verlieren, aber nur solange bis der Mensch sich selbst vernichtet hat, die Natur kann warten.

© Schwäbische Post 19.02.2018 19:28
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.