Lesermeinung

Zum Leserbrief von Marion Wagner am 15. Februar:

Liebe Frau Wagner, Sie haben sich als Landwirt, Jäger und Reiter vorgestellt und damit als „Experten“ beschrieben. Nun, ich bin Dipl.-Agraringenieur, war viele Jahre in der Landwirt- schaftsverwaltung Baden-Württemberg tätig, bin Jäger und habe vor über 30 Jahren den ersten ökologischen landwirtschaftlichen Arbeitskreis in Süddeutschland gegründet. Außerdem bin ich als BUND-Mitglied Mitbegründer des Aalener Um-Welthauses, in welchem bereits vor drei Jahren eine große öffentliche Ausstellung zum Thema „Rückkehr der Beutegreifer Wildkatze, Luchs und Wolf“ mit entsprechenden Vorträgen in sehr gut besuchter Veranstaltung mit guter Diskussion mit den anwesenden Vertretern der Weidetier- und Schafhaltung stattgefunden hat. Auch hatten wir einige Ausstellungsführungen, bei welchen sich Interessierte informieren konnten. Unter folgenden Web-Links können Sie das nachvollziehen: https://um-welthaus.de/die-ausbreitung-von-wolf-und-wildkatze-in-der-kulturlandschaft/, https://um-welthaus.de/wanted-der-luchs/. Dass uns die anderen Wildtierarten, das so genannte Niederwild, wie Hase, Rebhuhn, Fasan & Co., aber auch die Insekten-, Vogel- und Amphibienwelt ebenso wichtig sind, können Sie auch unter Anderem daran erkennen, dass wir zum Thema Wiedervernetzung im Um-Welthaus während des Monats März eine große Ausstellung „Vernetzte Landschaften-Lebendige Vielfalt“ anbieten. Dazu gehören unter anderem der Vortrag „Allianz für Niederwild – Das Rebhuhn“ mit Referent Jens Mück von der Wildforschungsstelle Aulendorf, ein Vortrag „Grünes Wegenetz-Biotopverbund“ der Naturschutzjugend und ein Vortrag „Vernetzung tut gut – Chance für Wildtiere und Pflanzen/lokale Korridore“, welchen ich als Referent gestalte. Und auch dazu der passende Link.

Sie sehen also, liebe Frau Wagner, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und wesentlich zur öffentlichen Aufklärung und Diskussion in Bezug auf die Rückkehr der Beutegreifer befinden. So möchten wir Sie herzlich zu den genannten Informations- und Diskussionsveranstaltungen einladen.

© Schwäbische Post 20.02.2018 20:36
1077 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

Danke dem Wegweiser, der den Weg geht - und nicht nur weist! Herr Rieger zitiert nicht Hauptmann oder Nietzsche vom Umgang mit Meistern ("Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden"), sondern er schildert Wegstrecken seines (Berufs-)Lebens, die zur "Begehung" empfehlenswert sind. Auf zum Schulausflug mit dem Motto: LLL (Lebens-langes-Lernen)!