Eine stabile Regierung?

Zum Thema Große Koalition:

„A andra Sichtweis’ ob ra Partei was guat’s a tuasch, wenn se zom Jaga traga muasch? Der Vergleich aus der Jägerei, fend i, passt ganz guat do rei. Des Ergebnis hoißt’s, sei ganz famos, bloß was isch an der Koalizio no groß? Ond dui Ausdrucksweis’ von der Frau Nahles hot an sich scho so was Banales. Überzeuga kenntsch ond tätsch mi net mit ‘Fresse, quietscha ond ma bätschi’. Ond d’Unio war für a nuia Merkel-Zeit, zom en Haufa ‘aufz’geba’ zu gern bereit. Siea hent faktisch en deam Fall eba fascht älles derfür hergegeba. Was se an Wohltata erst hervor hent gehoba, wurd für a paar Johr z’erscht no noch henta g’schoba. Denn die EU ond Herr Macro wartet auf osern Zaschter scho Wichtig isch’s, Europa vora zom treiba Drom derfat Kender länger en Armut bleiba. Do frog i mi fei scho manchmol, was an der Regierung stabil sei soll?“

© Schwäbische Post 05.03.2018 22:06
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.