Jeans: Auf die Qualität und den richtigen Sitz kommt es an

  • Bildrechte: Flickr Jeans - Cloth/Textile Maria Eklind CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kaum ein anderes Kleidungsstück wird so oft getragen wie die Jeans. Ob Röhrenjeans, Regular Fit oder Overall, die ehemals reine Arbeiterhose ist bei Damen und Herren gleichermaßen beliebt. Doch worauf sollte man beim Kauf achten, um möglichst lange Freude an dem guten Stück zu haben? Hier die wichtigsten Tipps zum Thema Jeans-Kauf.

Zwei bis drei Exemplare reichen den meisten Menschen hierzulande offenbar nicht aus. Einer großen Jeans-Umfrage aus dem Jahr 2015 zufolge besitzt jeder Deutsche im Durchschnitt 8 Paar Jeans. Zu den Lieblingsmodellen gehört bei den Damen die derzeit angesagt Röhrenjeans, auch Slim Fit genannt, und bei den Herren die klassische 501®. Wer das richtige Exemplar gefunden hat, trägt es im Durchschnitt rund 7 Jahre lang. Damit die Lieblingsjeans aber überhaupt so lange hält, sollte man beim Kauf auf einige Qualitätsmerkmale achten.

Qualität geht vor

Eine gute Jeans muss nicht zwangsläufig teuer sein, doch die Verarbeitung sollte stimmen. Eine hochwertige Verarbeitung erkennt man beispielsweise an durchgehend verlaufenden flachen Nähten, die auch auf links gedreht exakt und fehlerfrei verarbeitet sind. Bei einer hochwertigen Jeans fransen die Steppnähte nicht aus und verlaufen parallel zueinander. Das Knopfloch und die Nieten sollten gut verarbeitet sein, weshalb es sich empfiehlt, einen kritischen Blick auf die Details des Wunschmodells zu werfen. Auch die Färbung der Jeans ist ein Kriterium, das in den Entscheidungsprozess einfließen sollte. Die Farbgebung sollte durchgehend einheitlich sein – es sei denn, die unregelmäßigen Farbverläufen tragen zu einer bestimmten Optik bei und sind vom Hersteller beabsichtigt. Verliert die Jeans nach dem ersten Waschen Farbe, spricht das für eine unzureichende Fixierung der Farbe im Stoff.

Die passende Jeans für Herren

Eine gute Jeans sollte nicht nur gut verarbeitet sein, sondern auch perfekt sitzen – und das ist häufig nicht so einfach. Männer haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Schnitten, Farben und Verarbeitungsweisen. Doch was steht welchem Figurtyp? Eher kleine, schlanke Männern sind mit Modellen mit leichtem Röhrenschnitt, der die Beine optisch streckt, gut beraten. Untersetzte Herren sollten zu einer Bootcut Herrenjeans greifen, die die Rundungen nicht allzu sehr betont. Umgekehrt darf bei großen, schlanken Männern die Jeans ruhig etwas enger anliegen, ihnen stehen die Slim-Fit-Variante oder gerade geschnittene Regular Jeans am besten.

Die passende Jeans für Damen

Auch für Damen gilt: Für jede Figur gibt es das richtige Modell. Es empfiehlt sich bei der Hosenwahl darauf zu achten, dass die Jeans kleine Problemzonen, die so gut wie jeder Mensch hat, optisch kaschiert. Ein bestimmter Jeansschnitt steht allerdings so gut wie jeder Figur – der sogenannte Bootcut. Diese Hose ist relativ gerade geschnitten, der Beinabschluss ist allerdings so weit gehalten, dass man darunter problemlos Stiefel tragen kann. Bei allen anderen Schnitten hilft nicht zuletzt der Blick in einen detaillierten Jeans-Ratgeber.

Bildrechte: Flickr Jeans - Cloth/Textile Maria Eklind CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

© Schwäbische Post 27.10.2017 15:06
1320 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.