Leserbeiträge

Eine weitere winterliche Woche steht an

Wer hätte gedacht, dass der Winter nach einem milden Dezember und einem noch viel milderen Januar doch noch die Kurve kriegt. Auf der Ostalb liegt überall Schnee, und dieser wird wohl auch noch eine Weile bleiben. Nach einer frostigen Nacht ändert sich am Montag beim Wetter nicht sonderlich viel. Es dominieren den Tag über die Wolken, mit etwas Glück zeigt sich aber auch mal kurz die Sonne. Die Höchstwerte liegen bei -1 bis +2 Grad. Leichten Dauerfrost gibt es oberhalb 600 bis 700 Meter, 0 werden es in Ellwangen, 1 Grad gibts in Aalen, Hüttlingen und Wasseralfingen, maximal 2 Grad rund um Schwäbisch Gmünd. Im weiteren Wochenverlauf bleiben uns die Wolken erhalten, die Sonne wird sich (wenn überhaupt) nur ab und zu mal zeigen. Die Temperaturen liegen tagsüber um den Gefrierpunkt, in den Nächten bleibt es frostig. Sollte es mal aufklaren, sinken die Werte auf örtlich bis zu -8 Grad.
Doch die kälteste Phase des Februars, und somit auch des Winters, steht uns mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit erst noch bevor. Was das Europäische Wettermodell an diesem Wochenende berechnet hat, ist abenteuerlich. In einer Woche könnten uns nach diesem Modell die so ziemlich kältesten Luftmassen erreichen (direkt aus Sibirien). Wenn es so kommt, liegen die Werte tagsüber bei -4 bis -7 Grad. In den Nächten wird es eisig, bis -15 Grad. Auch die anderen Modelle berechnen mittlerweile eine ähnlich kalte Lage. Es ist etwas im Busch und in der Wettermodellwelt ist es so spannend, wie schon lange nicht mehr!

© Tim Abramowski 18.02.2018 22:39
819 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.