Leserbeiträge

Eisige Luftmassen klopfen bald an

Eigentlich sollte schon im aktuellen Wettervideo etwas zur bevorstehenden Wetterlage erscheinen. Da ich aber nochmals die Abendläufe der Wettermodelle abwarten wollte, kommt es in schriftlicher Form. Die Modelle sind sich weiterhin sehr einig: Ab Sonntag steht uns eine (für die Jahreszeit) außergewöhnliche Wetterlage ins Haus, dann erreicht uns eisige Luft direkt aus Sibirien. Die Temperaturen liegen selbst tagsüber im Dauerfrostbereich, meist zwischen -3 und -6 Grad. In den Nächten sinken die Werte je nach Aufklaren auf -10 bis örtlich -15 Grad. Das eigentliche "Problem" an der Sache ist der Nordostwind. Dieser weht teilweise böig, und dadurch fühlen sich die ohnehin schon sehr kalten Temperaturen noch viel eisiger an. Unsicher ist noch wie lange es kalt bleiben wird. Das Europäische Modell sieht kein Ende des Winters. Der Hauptlauf des GFS-Modells ist sich sehr unsicher. Mal rechnet er kein Ende der Kälte, dann würde es Anfang März deutlich milder werden.
Am Donnerstag sind schon wieder mehr Wolken unterwegs, mit ein wenig Glück zeigt aber auch mal für längere Zeit die Sonne. Die Höchstwerte gehen wieder etwas zurück, und liegen bei maximal -2 bis 1 Grad. Die -2 Grad gibts im Bergland oberhalb 600 bis 700 Meter, -1 werden es in Ellwangen, 0 in Aalen und maximal 1 Grad gibts in Schwäbisch Gmünd. Da aber der Nordostwind auffrischt, fühlen sich die Werte noch deutlich kälter an. Die gefühlte Temperatur liegt am Donnerstag bei -5 bis -8 Grad. Am Freitag wird das Wetter ähnlich. Der Samstag wird der vorerst letzte Tag mit leichten Plusgraden am Tag. Dafür wird es abseits des Hochnebels freundlich. 

© Tim Abramowski 21.02.2018 23:46
2034 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.