Leserbeiträge

Zum Ende hin erweist sich der Winter als ein zäher Geselle

Am Dienstag gibt es nach einer erneut frostigen Nacht kaum eine Wetteränderung. Es dominieren den Tag über wieder die Wolken und die Sonne hat kaum eine Chance sich durchzusetzen. Die Höchstwerte liegen unverändert bei -2 bis +1 Grad. Die -2 Grad gibts auf dem Braunenberg und Härtsfeld, -1 Grad werden es in Ellwangen, 0 in Aalen und maximal 1 Grad gibts in Schwäbisch Gmünd. Am Mittwoch steigen die Chancen auf etwas Sonne. Die Werte liegen im nahezu unveränderten Bereich.
Ab Donnerstag weht außerdem ein spürbarer Nordostwind, dadurch fühlen sich die Temperaturen noch deutlich kälter an. Apropos kalt: Die Wettermodelle berechnen weiterhin den eisigen Abschnitt. Unklar ist aber noch, wann uns die eisigen Werte erreichen. Das GFS-Modell erwartet sie am Sonntag, und schon am Mittwoch (28.02.) müssten sie deutlich milderen Temperaturen Platz machen (diese Variante erhält von den restlichen kleineren Modellen aber kaum Unterstützung). Das ECMWF-Modell simuliert die Ankunft nächsten Montag, dafür wäre der Abschnitt deutlich nachhaltiger. Zum Ende hin gibt der Winter also nochmal Vollgas.

© Tim Abramowski 19.02.2018 21:14
1929 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.