Lesen Sie weiter

Biber und „Schmutzfinken“ sollen draußen bleiben

Klostergarten Die Tür in der Klostermauer Kirchheim am Mühlwiesweiher wird vorübergehend verriegelt.

Kirchheim. In den mittelalterlichen Klöstern, so heißt es, wurde gerne der Biber verspeist. Mit seinem schuppigen Schwanz wurde er ganz einfach der Kategorie der Fische zugeteilt und konnte so guten Gewissens in der fleischlosen Fastenzeit aufgetischt werden.

Diese Gefahr musste der Biber im Klostergarten Kirchheim bislang nicht befürchten. So hat

  • 5
  • 111 Leser

80 % noch nicht gelesen!

Beliebteste Artikel