Besuch auf der Ipfmesse

Vom 06. bis 10. Juli wird in Bopfingen das größte Volksfest mit eine der umfangreichsten Leistungsschauen der Region gefeiert: die Ipfmesse. Zum 207. Mal bietet sich dieses Jahr ein abwechslungsreiches Programm für jedes Alter. Rund 250.000 Besucher werden erwartet.
Die Ipfmesse ist legendär und für fast alle Bopfinger das Größte. Viele nehmen sich für die Festtage Urlaub, um täglich bei den Feierlichkeiten dabei sein zu können. Zwischen Vergnügungspark und Landwirtschaftsmesse laden interessante Buden, Wein- und Biergärten zu einem kurzweiligen Aufenthalt für die ganze Familie ein.

Ihren Ursprung hat die Ipfmesse im Jahr 1811, als König Friedrich I. von Württemberg die Stadt Bopfingen besuchte. Vermutlich fand damals gerade ein Markt statt. Die Bopfinger baten ein gutes Jahr später ihren Landesherren, einen solchen Markt weiterhin zu seinen Ehren auf dem Ipf abhalten zu dürfen. Die Ipfmesse war geboren.

„Wer einmal da war, der kommt immer wieder“, ist sich Bürgermeister Dr. Gunter Bühler sicher. Ihm gefällt das unvergleichliche Flair der Ipfmesse. Sein Tipp für dieses Jahr gilt dem bunten, traditionellen Festumzug am Samstag um 14 Uhr. Fast 50 Vereine und Gruppen laufen vom Bahnhof mitten durch die Stadt entlang der Bahnhof- und Hauptstraße. Auf ihrem Weg werden sie von begeisterten Zuschauern am Straßenrand bejubelt, die vor allem die historischen Kostüme lieben.

© Schwäbische Post 06.07.2018 10:34
129 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.