Agnes Pahlers Gartentipps

  • So wünscht man sich den
    Apfelbaum Foto: Fotolia
  • Expertin Agnes
    Pahler
    beantwortet Ihre Fragen.

Manchmal ist auch der erfahrendste Hobbygärtner mit seinem Latein am Ende. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns. Haben SIe einen tollen Gartentipp, wir geben ihn gerne weiter.



Schreiben Sie an:
Redaktion InSchwaben,
Schleifbrückenstraße 6
73430 Aalen
Redaktion@Inschwaben.de
Langzeitdünger mischen?


Darf man unter vorgedüngte Blumenpflanzenerde noch zusätzlich Langzeitdünger untermischen? Das möchte Hilde Gelbing wissen.
AGNES PAHLER: Das kann man getrost tun, weil die bei uns angebotenen Balkonpflanzen ziemlich unempfindlich gegenüber die entstehenden hohen Salzkonzentrationen sind. Es eignet sich jeder Depotdünger. Alle Produkte sind so gut ausgereift, dass man sie ohne Bedenken nach den Angaben auf der Packung einsetzen kann. Sie versorgen die Pflanzen tatsächlich die ganze Vegetationszeit über mit Nährstoffen.

Gespinste an Apfelblättern


Am Apfelbaum von Walter Stoss aus Ulm sind viele Blätter angefressen, und es haben sich dichte weiße Gespinste gebildet. Was ist die Ursache, und wie geht man dagegen an?
AGNES PAHLER: Hier fressen Larven der Apfelbaumgespinstmotte. Das Schadbild sieht erst einmal erschreckend aus, doch in aller Regel entsteht kein dramatischer Schaden. Gespinstmotten-Arten, die an Schlehe und Pfaffenhütchen auftreten, können dagegen die Sträucher kahl fressen.

In aller Regel ist eine Bekämpfung nicht erforderlich. Haben sich große Befallsnester im Apfelbaum gebildet, kann man die betroffenen Äste einfach herausschneiden.

Nur bei einem sehr massiven Befall lohnt sich der biologische Einsatz des Bakteriums Bacillus thuringiensis.

© Schwäbische Post 06.07.2018 10:38
171 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.