Mehr bieten als köstliches Essen und Trinken

Das Hotel und Restaurant „Wilder Mann“ in Aalen-Wasseralfingen feiert in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen. Jetzt wird die Saison im Sommergarten eröffnet und Genießer dürfen sich noch auf viele Aktionen zum Jubiläumsjahr freuen.
  • Im Restaurant des „Wilden Manns“lässt es sich stilvoll und elegant speisen. Foto: Wilder Mann

Aalen-Wasseralfingen. Längst ist der „Wilde Mann“ in Aalen-Wasseralfingen ein Garant für regionale und internationale Köstlichkeiten. Doch nicht nur das. Das Restaurant wurde inzwischen um ein Hotel und einen idyllischen Sommergarten erweitert. Anlässlich des 80-jährigen Jubiläums hat sich die Familie Högg zusätzlich besondere Aktionen einfallen lassen.

Familienbetrieb in der vierten Generation

Das Hotel und Restaurant „Wilder Mann“ in Aalen-Wasseralfingen in der Karlstraße 4 befindet sich bereits in vierter Generation in Familienhand. Begonnen hat die Geschichte des „Wilden Mannes“ im Jahr 1938, als die Urgroßeltern des heutigen Besitzers Andreas Högg mit einer Metzgerei und Vesperstube starteten. Im Jahr 1955 eröffneten seine Großeltern das Gasthaus und machten sich damals bereits einen Namen weit über die Grenzen Wasseralfingens hinaus. Seine Eltern, die nächste Generation, übernahmen 1991 den Betrieb, und nach einer umfangreichen Neugestaltung wurde das ehemalige Gasthaus zum weithin beliebten Restaurant „Wilder Mann“.

Es hat sich im Laufe der Jahre viel verändert, der Betrieb ist gewachsen, auch ein Hotel kam dazu, doch die Philosophie und die Freude am Gastgeber-Sein sind unverändert geblieben. Der Inhaber und Küchenchef Andreas Högg hat von Kindesbeinen an gelernt, Gastgeber mit Leidenschaft zu sein. Seine Eltern leben es ihm bis heute vor, denn sie sind nach wie vor im Unternehmen tätig und packen tatkräftig mit an.

Grünes Paradies und moderner Hotelbetrieb

Als sich im Jahr 2012 die Gelegenheit bot, das angrenzende Grundstück zu übernehmen, zögerten die Höggs nicht lange. Aus dem jahrelang ungenutzten Garten zauberten sie zunächst den idyllischen Sommergarten, wie er heute ist. Unter prächtigen alten Bäumen warten gemütliche Sitzgarnituren auf die Gäste und laden zum Verweilen ein. Ein Stück grünes Paradies, das nun in der warmen Jahreszeit wieder verstärkt genutzt werden kann. „Wir haben hier bewusst die Natürlichkeit des Gartens belassen“, sagen die Höggs einstimmig.

Im Jahr 2015 ist dann der Entschluss gereift, dort ein Hotel zu bauen. Gesagt, getan. Die Höggs errichteten ein modernes Hotel mit 27 Zimmern und ansprechendem Frühstücksraum.

Wir haben hier bewusst die Natürlichkeit des Gartens belassen.

Andreas Högg

Hier fällt neben dem schicken Ambiente auch die Fotowand mit einem Motiv des naheliegenden Tiefen Stollens auf. Auch dessen Farben oder Materialien wie Holz und Metall finden sich im Hotel wieder. „Wir versuchen, auch die Region mit einzubinden“, erklärt Andreas Högg. Das beliebte Ausflugsziel Tiefer Stollen sei nur einen guten Kilometer entfernt, ergänzt sein Vater Hubert Högg.

Seit Mitte 2017 rundet das Hotel das Angebot des „Wilden Mannes“ ab. „Mit dem Hotel haben wir uns quasi verdoppelt, sowohl in der Größe als auch an Personal“, erzählt Andreas Högg. Denn einen Ruhetag kennt das Hotel nicht. Auch im Restaurant nebenan kann selbst mal an einem Ruhetag eine Tagung stattfinden. Ihre Gäste stehen für die Höggs an erster Stelle.

Breit gefächertes Angebot und saisonale Spezialitäten

Neben den klassischen À-la-Carte-Speisen bietet der „Wilde Mann“ noch mehr. Je nach Saison und Anlass stehen Spargel-, Pilz- oder Wildgerichte zusätzlich auf der Speisekarte. Auch Banketts und Catering sind eine Spezialität des Hauses, für jede Art von Festlichkeiten, egal ob Familienfeiern oder Firmenveranstaltungen.

Die Höggs haben sich selbst als Anspruch gesetzt, ihren Gästen mehr als köstliches Essen und Trinken zu bieten. „Das Zusammenspiel muss passen. Wir möchten unseren Gästen neben gutem Essen ein richtiges Erlebnis bieten“, sagen sie.

Für das Jubiläumsjahr haben sich die Höggs einiges ausgedacht. Liebhaber edler Tropfen kommen im Juli bei einem Weindinner der besonderen Art auf ihre Kosten. Nach diesem Event werden im Sommer und Herbst weitere folgen. Es ist für jeden etwas dabei. uz

© Schwäbische Post 27.04.2018 19:47
1154 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.