Campern und Besuchern wird mehr geboten

Auf dem Campingplatz Häsle werden morgen die neu errichteten Gebäude feierlich um 18 Uhr eröffnet. Mit den Neubauten gibt es ab sofort im Familienbetrieb der Familie Hammele wieder eine Gastwirtschaft für alle Besucher des Häsle-Stausees.
  • Morgen, Freitag, wird am Stausee Häsle die Eröffnung der neuen Gastwirtschaft und eines Verwaltungsgebäudes gefeiert. Foto: rat

Ellenberg-Häsle. Vor 35 Jahren betrieb die Familie Hammele im Ellenberger Teilort Häsle lediglich eine Gaststätte. Zum 1. Juli 1983 schufen sich Albert und Angelika Hammele am Häsle-Stausee auf einem rund 1,8 Hektar großen Areal mit dem Campingplatz ein zweites Standbein. Der laufende Betrieb des Campingplatzes, mit ursprünglich 80 Stellplätzen, wurde vom rund 200 Meter entfernten Wohn- und Gasthaus der Familie eingerichtet.

Aufgrund der guten Nachfrage wurde der Campingplatz im Laufe der Zeit insgesamt drei Mal erweitert. Nachfolgend legte die Familie Hammele den Fokus auf den Campingbetrieb und schloss vor 18 Jahren ihr Gasthaus.

Seit der letzten Erweiterung im Jahre 2002 verfügt der „Campingplatz Häsle“ auf einer Gesamtfläche von rund 3,4 Hektar über 150 Stellplätze für Dauercamper und 20 Stellflächen für Kurzurlauber und Durchgangsreisende. Als Alternative stehen den Urlaubern zwei „Schlaffässer“ zur Verfügung. Der Häsle-Stausee bietet die verschiedensten Möglichkeiten zum Baden, Erholen und für den Wassersport. Selbst den Anglern steht eine entsprechende Wasserfläche zur Verfügung.

Betrieb bleibt in Familienhand

Zum 1. April 2015 hat der Sohn der Familie, Alexander Hammele, zusammen mit seiner Frau Diane, den Campingplatz übernommen. Mit der Übernahme entschied er sich für eine Erweiterung des Platzes und für eine Neustrukturierung der Verwaltung.

Zwischenzeitlich ist das Genehmigungsverfahren nahezu abgeschlossen. Deshalb hofft Hammele, dass er nach den Sommerferien mit den Bauarbeiten beginnen kann. Die rund 1,1 Hektar große Erweiterungsfläche mit 26 Dauerstellplätzen und 20 Stellplätzen für Feriengäste soll erstmals zur Saison 2020 genutzt werden.

Alexander Hammele wird künftig auf dem Campingplatz wohnen und arbeiten und wieder eine Gastronomie anbieten. Deshalb hat er parallel zur Platzerweiterung den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes mit einer integrierten Gaststätte sowie eines Wohnhauses erstellen lassen, das nun fertig gestellt worden ist.

Auf einer Grünfläche, die bisher von Durchgangsreisenden genutzt wurde, hat Hammele direkt am Eingang des Platzes das Verwaltungs- und Servicegebäude mit einer Grundfläche von rund 210 Quadratmetern errichtet. Direkt dahinter wurde sein privates Wohnhaus angebaut. Im Servicegebäude wurde eine Rezeption integriert, von welcher der laufende Betrieb des Campingplatzes organisiert werden kann.

Gastwirtschaft wieder eröffnet

Für die im Gebäude integrierte Gastwirtschaft hat die Familie Hammele mit Manfred Schunter einen geeigneten Pächter gefunden. Die Gaststube verfügt über 47 Sitzplätze, der Außenbereich bietet weitere 30 Sitzplätze. Im Ausschank seien bereits seit 85 Jahren und jetzt in der vierten Generation Wasseralfinger Biere, weiß der Senior, Albert Hammele.

Die Fertigstellung des Verwaltungs- und Servicegebäudes soll am Freitag, 8. Juni, zusammen mit den Campern und der Bevölkerung gefeiert werden. Beginn ist um 18 Uhr. rat

© Schwäbische Post 06.06.2018 19:13
801 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.