Hier schreibt die Reservistenkameradschaft Schwäbisch Gmünd

Reservisten auf Orientierungsmarsch

Die Freude von Thomas Maier war groß, als am Ende des Orientierungsmarsches am Dienstag alle Kameraden pünktlich und unverletzt am vorgegebenen Ziel eingetroffen waren. Als Beauftragter Wettkampf der Reservistenkameradschaft Schwäbisch Gmünd hatte Maier das Lindenfeld in Bettringen als Übungsgebiet ausgesucht.
Über 6 Kilometer Strecke im Gelände unter Einbeziehung von Orientierungsaufgaben galt es zu meistern. Die Reservisten sollten dabei lernen, sich einzeln oder im Trupp innerhalb einer vorgegebenen Zeit in einem fremden Gelände zurechtzufinden. Mit einer selbstangefertigten Wegskizze und einem Kompass mussten Zielpunkte wie beispielsweise die alten Bunker im Staatswald erreicht werden.
Beim Schnitzel im Gasthof „Kapperle“ wurden die Sieger im Anschluss an den Marsch gefeiert.

© Reservistenkameradschaft Schwäbisch Gmünd 05.06.2017 12:00
2374 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

Der Opa erzählt dem Enkel: "Bei Sonnenschein kann der Soldat die Himmelsrichtung nach dem Sonnenstand und mit Hilfe einer Uhr mit Zeigern ermitteln: Er hält die Uhr waagerecht vor den Körper und dreht sich so, daß die Spitze des Stundenzeigers in Richtung Sonne zeigt. Die Winkelhalbierende zwischen dem Stundenzeiger und der 12 zeigt nach Süden!"  Der Enkel möchte jedoch zu den fast 14000 Online-Kämpfern des neuen Cyberkommandos der Bundeswehr gehören - doch dazu kann Opa und dessen Stammtisch keine Auskunft geben... Nun siegt mal schön oder "wie übt man das Gedächtnis, um vergessen zu lernen" - sagt der Lichtenberg des 20. Jahrhunderts (S.J.Lec).