Hier schreibt der Obst- und Gartenbauverein Schwäbisch Gmünd

Schnittkurs im Weltgarten

Kürzlich fand im Weltgarten der jährliche Schnittkurs des Obst- und Gartenbauvereins Schwäbisch Gmünd mit Fachberater Franz Josef Klement statt. Zunächst wurden die 6 Apfelbäume, die der Rotary Club Schwäbisch Gmünd-Rosenstein im Weltgarten im Herbst vergangenen Jahres gemeinsam mit Flüchtlingen gepflanzt hat, einem Erziehungsschnitt unterzogen. Ziel der Maßnahme ist, durch den konsequenten Rückschnitt einen kräftigen Neutrieb und damit eine stabile Krone mit einem Mitteltrieb und drei Leitästen zu erhalten. Sodann wurden ältere Bäume in der Nähe des Weltgartens, die sehr dichte Kronen ausgebildet hatten, kräftig ausgelichtet. Auch hier war das Ziel, einen Baum mit einem Mitteltrieb und drei Leitästen zu erhalten. Die verbleibenden Äste erhalten Licht und können viele Äpfel in bester Qualität hervorbringen. „An den Fruchtästen darf nicht herum geschnippelt werden“, erklärte Franz Josef Klement. Ältere Fruchtäste müssen vielmehr komplett herausgesägt werden. Einige Teilnehmer, allen voran Josef Albert, der diese Woche seinen 80. Geburtstag gefeiert hat, griffen beherzt zur Säge und entfernten die überzähligen Seitenäste. Wie jedes Jahr konnte man wieder ein einen vollen Erfolg melden.

von Gabriele Klaus

© Obst- und Gartenbauverein Schwäbisch Gmünd 1884 07.03.2016 14:15
1454 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.