Hier schreibt der Akkordeonclub Waldstetten

Sieben Variationen auf einen Schwabenstreich

  • Das Orchester "Just for Fun"

Der Akkordeonclub Waldstetten zeigte beim diesjährigen Frühjahrskonzert, am Samstag, den 23. April 2016, in der vollbesetzten Stuifenhalle in Waldstetten wieder sein Können und erntete viel Lob und Applaus.

Mit dem anspruchsvollen Stück, die „Schwabenstreiche“ von Adolf Götz, machte das Hauptorchester den Auftakt zum Konzertabend. Das Stück überzeugte mit klassisch-romantischen Takten sowie modernen Variationen über das schwäbische Volkslied „Jetzt gang i ans Brünnele“ mit sieben verschiedenen Variationen.

Aus der Feder von George Gershwin stammte das folgende Stück „Rhapsody in Blue“, welches von Marc-Oliver Brehm speziell für Akkordeonorchester bearbeitet wurde. Anschließend rundete „Welcome to Venice“ den Auftakt des Hauptorchesters ab.

Gäste des Akkordeonclubs Waldstetten waren die Gruppe „Quartango“, vier Musiker, welche mit argentinischem Tango und Jazz eine weitere Facette des Akkordeons aufzeigten. Die Gruppe bestand aus einem Gitarristen, einer Akkordeonspielerin, einem Spieler am Kontrabass sowie einer Saxophonistin.

Als alleiniger Herr des Taktstocks an diesem Konzertabend, startete Dietmar Schimmele nach einer Pause mit dem Orchester „Just for Fun“. Die „Russische Fantasie“ versetzte die Zuhörer mit verschiedenen russischen Rhythmen nach Russland und „La Boum“ rührte Erinnerungen an den französischen Teenager-Kultfilm der 80er Jahre.

Das Stück „Blues Serenade“ sowie das Medley „Samba-Party“ mit den Stücken „Bright Samba“, „La Paranda“, „Tristeza“ sowie „A Banda“ rundeten den gelungenen Auftritt der Justie‘s ab.

Vorsitzender Alexander Seiz leitete anschließend in die zweite Runde des Hauptorchesters mit der Ankündigung der „Marabi Party“ über. Der African Shuffle wurde vom Orchester sowie den Solisten Pia Barth und Melanie Ernst, der Musikschule Waldstetten, hervorragend umgesetzt.

Das folgende Medley von Supertramp „Greatest Hits“ ging den Zuhörern mit bekannten Melodien wie „Breakfast in America“, „Logical Song“, „Dreamer“ sowie „It’s raining again“ sofort ins Ohr und verleitete zum Mitwippen.

Mit „Gilbert O’Sullivan in Concert“ setzte das Hauptorchester mit imposanten Solopassagen, hervorragend inszeniert von Heidrun Maier, den Schlusstakt des Konzerts.

Die Zugabe „I’m so excited“ brachte ein letztes Mal Schwung in die vollbesetzte Stuifenhalle.

© Akkordeonclub Waldstetten 25.04.2016 20:25
1912 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.