Hier schreibt der Obst- und Gartenbauverein Wißgoldingen

Hochbeet selber bauen

 

Das Hochbeet liegt voll im Trend. Es entlastet den Rücken, hat geringen Platzbedarf, es düngt sich von selbst und ohne aufwendige Pflege hat man bei der Ernte die Nase vorn. „Wir bauen ein Hochbeet“ erklärt der Obst- und Gartenbauverein Wißgoldingen und zeigt worauf es beim Aufbau, Füllen und Bepflanzen zu achten ist. Wer seine ebenerdigen Beetanlagen „in den ersten Stock“ verlegen will ist herzlich eingeladen am Samstag, 10. Mai, die zahlreichen Vorteile des Hochbeet-Prinzips kennenzulernen. Treffpunkt ist um 13.00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus Wißgoldingen, Im Eichich.

Das Hochbeet ist eine Variante der klassischen (ebenerdigen) Beetanlage oder je nach Befüllung im Schichtaufbau eine Variante des Hügelbeetes. Es ist vor allem im naturnahen Gartenbau häufig anzutreffen. Das Hochbeet vereint folgende wesentlichen Merkmale: Das Wegfallen vom Bücken bei der Gartenarbeit durch die Höherstellung des Beetes, sehr wenig Unkraut da der Hauptsamenflug am Boden stattfindet, keine Schnecken wenn ein Schneckenzaun angebracht wird, die Nutzung der Verrottungswärme von unten (bei den Wurzeln) durch den Schichtenweisen Aufbau und damit verbunden ein wesentlich schnelleres Wachstum. Durch das zusätzliche Anbringen einer Abdeckung kann dann das Hochbeet auch als Frühbeet genützt werden.

© Obst- und Gartenbauverein Wißgoldingen 05.05.2014 14:05
2654 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.