Geheimnisse im Virngrund

Was soll uns das geheimnisvolle Gruselbild sagen?

Virngrund-Geheimnisse Die Burgfriedtafel am Ellwanger Schloss beflügelt die Phantasie??  der Besucher.

Ellwangen. Über dem Eingangsportal von Schloss Ellwangen war in früheren Zeiten eine eindrucksvolle Bildtafel angebracht. Diese mittlerweile im Schlossmuseum aufbewahrte Abbildung zeigt einen Holzblock, auf dem eine abgeschlagene Hand samt Beil und Blut zu sehen sind.

In der oberen linken Ecke des Bildes ist das Wappen des damaligen Schlossherrn Johann

weiter
  • 3376 Leser

Das mysteriöse Kindergrab in der Basilika

Virngrund-Geheimnisse Ein Kind wurde dort mit unglaublichem Prunk beigesetzt. Wer war es?

Ellwangen. Die jüngsten Ausgrabungen im Zuge der Umgestaltung am Marktplatz stießen auf großes Interesse bei der Bevölkerung. Aber bereits 55 Jahre zuvor, anno 1964, wurde im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 1200-jährigen Bestehen der Stadt im Inneren der Stiftskirche St. Vitus gegraben. Bei den damaligen Grabungen fand man auch zwei äußerst gut erhaltene

weiter
  • 3713 Leser

Mysteriöser Dachziegel spricht von Hoffnung

Virngrund-Geheimnisse Renovierungsarbeiten fördern interessanten Fund zutage.

Ellwangen. Es sind die unscheinbaren Dinge, die manchmal Geschichten aus der Geschichte erzählen.

Der Ellwanger Historiker ist über die Stadtgeschichte bestens informiert. Dies liegt an der guten Quellenlage. Befinden sich doch allein im Staatsarchiv Ludwigsburg über 700 laufende Aktenmeter Material zu Stadt, Kloster und Fürstpropstei. Es finden sich

weiter
  • 1785 Leser

Warum hat die Muttergottes einen Säbel im Kopf?

Unheimliche Geschichten In der Schrezheimer Antoniuskapelle steht eine eigenartige Marienfigur.

Ellwangen-Schrezheim. Manch ein Besucher der Antoniuskapelle in Schrezheim stand schon staunend, aber auch ratlos vor dem Fayence-Altärchen. Befindet sich doch in dessen Mitte eine Marienfigur, in deren Haupt ein Säbel steckt. In dieser Serie lüften wir heute das Geheimnis.

Der Schrezheimer Altar gehört in Fachkreisen zu den bedeutenden Erzeugnissen

weiter
  • 5
  • 577 Leser

Ufo, Laser? Wir jagen das grüne Licht

Geheimnisse im Virngrund Auf der Gemarkung Pfahlheim, wo es bereits vor sechs Jahren seltsame Lichterscheinungen gab, ist seit kurzem bei Nacht ein grünes Dauerlicht zu sehen.

Ellwangen-Pfahlheim

Seit etwa zwei Wochen ist nachts bei Pfahlheim ein grünes Dauerlicht zu sehen. Das Licht wird von verschiedenen Standpunkten und aus unterschiedlichen Entfernungen wahrgenommen. Deshalb sorgt dieses seltsame Lichtphänomen zunehmend für Rätselraten in der Bevölkerung.

Autofahrer, die nachts von Ellwangen aus in Richtung Pfahlheim

weiter

Ein Blitz „schuf“ die Wallfahrtskirche

Geheimnisse im Virngrund Wie kam es zum Bau der Schönenbergkirche? Pater Jeningen nutzte einen Blitzschlag, um dem Fürstpropst das Versprechen zu entlocken.

Ellwangen

Wie langweilig wäre die Welt ohne kleine oder große Geheimnisse, Rätsel und Überraschungen. Mal sind die mehr oder minder mysteriösen Begebenheiten eher amüsant, manchmal können sie einem aber auch eine Gänsehaut bereiten.

Die Schwäbische Post wird in den kommenden Wochen in einer Serie solche Begebenheiten schildern, aus vergangenen Tagen

weiter

Der Hammermörder in Rosenberg

Serie „Geheimnisse im Virngrund“: Vor 30 Jahren wurde die Bank in Rosenberg überfallen
Vor 30 Jahren wurde die damalige Raiffeisenbank in Rosenberg überfallen. Der Polizeihundeführer Norbert Pöhlke aus Backnang-Strümpfelbach wurde als Täter überführt. Pöhlke ist als sogenannter „Hammermörder“ bekannt geworden. Er hatte im Vorfeld drei Morde und drei weitere Banküberfälle verübt. weiter

So kam der Präsident in den Knast

„Geheimnisse im Virngrund“: Streiche im Gemeinderat und ein Bundestagspräsident in spe in Nöten
In Gemeinderatssitzungen geht’s nicht immer bierernst zu, und zu früheren Zeiten gab’s sogar manchen Schabernack, der das Zeug zum Volkstheater-Sketch hatte. Da machte auch Rainau keine Ausnahme. Und eine weitere Anekdote: Ein späterer Bundestagspräsident nächtigte auch mal im Schwabsberger Ortsarrest. weiter
  • 681 Leser

Mysteriöse Grafik im Getreidefeld

Serie „Geheimnisse im Virngrund“: Spuren im Getreidefeld: Eiskeile oder Trockenrisse oder …?
Geheimnisvolle Muster zierten ein Getreidefeld bei Hohenberg. Drei-, Vier- und Fünfecke waren zu sehen. Hatten hier UFOs ihre Spuren hinterlassen? Oder Lausbuben? Die Wahrheit ist wohl geologischer Natur. weiter
  • 1
  • 740 Leser

Anrüchige Lieferung aus Gmünd

Serie „Geheimnisse im Virngrund“: Nahe Buch wurden Gmünder Fäkalien gelagert
Wer an diesem, seit Jahrzehnten verwilderten und eingewachsenen Gebäude vorbeikommt, muss geradezu vermuten, dass es ein Geheimnis birgt. Ein recht „anrüchiges“ sogar. Es lüftet Roland Gauermann, früher Bürgermeister der Gemeinde Rainau. weiter
  • 891 Leser

Schampus aus Ellwanger Quelle

Die noble Champagner-Marke, die auch James Bond so mundet, hat ein Ellwanger gegründet
Wenn James Bond nicht gerade einen geschüttelten – auf keinen Fall gerührten! – Wodka-Martini genießt, greift er gern zum Champagner. Offenbar bevorzugt zur Marke Bollinger (gesprochen: Bollåschee). Diese französische Köstlichkeit hat allerdings einen Ellwanger Ursprung: Der Firmengründer stammte von der Jagst. weiter
  • 915 Leser

Die Mördergrub’ gibt es noch

Im 16. Jahrhundert war die Reise von Dalkingen nach Ellwangen lebensgefährlich
Rainau ist heute eine erfolgreiche, friedliche Gemeinde, jeder Teilort ist ein Schatzkästlein für sich. Ganz so friedlich ging’s aber nicht immer zu. Für unsere Serie „Geheimnisse im Virngrund“ hat sich der frühere Bürgermeister und Heimatkundler Roland Gauermann auf Zeitreise begeben. weiter
  • 947 Leser

Ein Badehaus geht auf Reisen

Serie „Geheimnisse im Virngrund“ – Die Geschichte des Ellwanger Badehauses
Es gibt kaum einen Ellwanger, der dieses Badehaus nicht kennt. Nach dem Krieg wurde es an der Jagst installiert und ist auf Umwegen zu seinem Standort heute am Kressbachsee umgezogen. weiter

In Ellenberg funkt es mächtig

Unsere Serie Geheimnisse im Virngrund: Die Funkstelle Ellenberg gibt es seit 1937
Seit einigen Jahren markiert ein Windrad das westliche Ortsende des Hauptortes von Ellenberg, der hohe Wasserturm liegt am nördlichen Siedlungsrand der Virngrundgemeinde. Und wenige hundert Meter nördlich des Wasserturms funkt es seit 1937. weiter
  • 1077 Leser

Ein Fixpunkt aus dunkler Zeit

Gusseiserner Bolzen mit Reichsadler-Symbol ragt aus der Mauer der evangelischen Stadtkirche
Kreisrund, aus massivem Gusseisen, und ein Motiv aus einer dunklen Epoche der deutschen Geschichte darauf geprägt: Direkt am Eingang der evangelischen Stadtkirche ist ein Reichsadler zu sehen. Er „ziert“ eine Höhenmarke, die zu Zeiten des Dritten Reiches angebracht wurde. weiter
  • 889 Leser

Hinter der Schule aufs Schafott

Unsere Serie „Geheimnisse im Virngrund“ – Hinrichtung schockierte und verärgerte
Früher hat man in Deutschland Menschen hingerichtet. Auch in Ellwangen. Als im 19. Jahrhundert ausgerechnet hinter dem damaligen Gymnasium – heute residiert dort das Landgericht – die Guillotine ihr blutiges Werk verrichtete, meldete die Lehrerschaft Protest an. weiter
  • 5
  • 1025 Leser

Unterirdisch hoch zum Schloss?

Unsere neue Serie: Geheimnisse im Virngrund – unter der Stadt gibt es Keller und Hohlräume
Einst habe es zwischen dem Kloster und dem Schloss einen Geheimgang gegeben, den der Abt bei Gefahr benutzen konnte. Diese Legende erzählt man sich in Ellwangen wahrscheinlich schon seit Jahrhunderten. Mit jedem Sandsteinkeller, der wiederentdeckt wird, findet diese Geschichte neue Nahrung. weiter