LEA Ellwangen

Mittler für Flüchtlinge und Ellwanger

Sozialarbeit Thomas Lechner nimmt am 1. September seine Arbeit als Streetworker in Ellwangen auf. Er wird Ansprechpartner für Asylsuchende und Einheimische sein.

Ellwangen

Nachdem im Jahr 2015 zeitweise fast 5000 Flüchtlinge in der Ellwanger Landeserstaufnahmestelle (LEA) lebten und dann natürlich auch in großer Zahl in der Innenstadt anzutreffen waren, erscheint die heutige Zahl von um die 350 fast marginal. Trotzdem ist es sicher sinnvoll, in LEA und Stadt wieder einen hauptamtlichen Streetworker zu haben.

weiter
  • 1
  • 650 Leser

LEA-Bewohner machen Ärger

Umtriebe Die Stadtverwaltung berichtet von vermehrt aggressiven, betrunkenen und krakeelenden Flüchtlingen in der Innenstadt. Als erste Gegenmaßnahme wird das öffentliche WLAN gekappt.

Ellwangen

Mit einem Paukenschlag begann am Donnerstagabend die Sitzung des Gemeinderatsausschusses für Bau-, Umwelt- und Verkehrsangelegenheiten: Bewohner der LEA sorgen seit geraumer Zeit in der Stadt für erhebliche Unruhe, sodass die Stadtverwaltung Gegenmaßnahmen ergreift. Unter anderem wird das kostenlose WLAN in der Innenstadt für zunächst zwei

weiter
Kommentar

Da läuft was aus dem Ruder

Fred Ohnewald zu dem Ärger mit einigen LEA-Bewohnern.

Das tut weh. Bisher mühten sich in Ellwangen (fast) alle Seiten, zum einen das Zusammenleben mit den Flüchtlingen so positiv wie möglich zu gestalten, und zum anderen hässliche Einzelfälle als genau dies zu sehen und nicht als ein ganz generelles Problem.

Wenn nun aber sogar der besonnene Oberbürgermeister Hilsenbek und Bürgermeister Grab mit erheblichem

weiter
  • 5
  • 384 Leser

Wer hält sich zurzeit in der LEA auf?

Am 4. April waren 690 Menschen in der LEA untergebracht, davon 472 Männer, 127 Frauen und 91 Kinder. Die stärksten Volksgruppen: Aus dem nordafrikanischen Algerien stammen 56, aus Kamerun 106, aus Eritrea 73, aus Gambia 48, aus Nigeria 115, aus Syrien 51 und aus der Türkei 90. Dazu kommen unter anderem 15 Georgier, 33 Inder, 35 Pakistani,

weiter
  • 1004 Leser

Prügelei in der LEA

Zwei Männer gehen am Donnerstagabend aufeinander los

Ellwangen. Am Donnerstagabend kam es in der Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 35 und 50 Jahre alten Bewohnern, in deren Verlauf beide Männer Verletzungen erlitten. Das berichtet die Polizei. Der 35-Jährige wehrte sich laut Polizeiangaben vehement, seine Verletzungen behandeln zu

weiter

LEA: bisher rund 1000 Polizeieinsätze

Landtag Anfrage an die Landesregierung zur LEA Ellwangen wird vom Innenminister beantwortet.

Ellwangen/Stuttgart. Zur Zahl der Polizeieinsätze im Zusammenhang mit der Landeserstaufnahmestelle Ellwangen (LEA) und ähnliche Themen stellte der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein eine Anfrage an die Landesregierung. Geantwortet hat das Innenministerium. Hier der Inhalt in Auszügen:

Was musste nach Inbetriebnahme der LEA aufgrund von Beschädigungen

weiter
  • 642 Leser

Großeinsatz der Polizei in der LEA

Massenschlägerei Rund 40 Pakistaner und Eritreer gehen in der Nacht aufeinander los. Es gibt zwei Leichtverletzte.

Ellwangen. Ein Großaufgebot der Polizei war am frühen Donnerstagmorgen im Einsatz, um Streitigkeiten zweier nationaler Gruppen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung zu befrieden.

Gegen 2.15 Uhr wurde vom Sicherheitsdienst eine Massenauseinandersetzung zwischen etwa 40 Bewohnern gemeldet, bei der wohl auch eine Schere sowie eine Stange eines Bettgestells

weiter

Sonderkräfte der Polizei abgerückt

Weniger vermeintliche oder tatsächliche Probleme mit LEA-Bewohnern
Nachdem die Belegungszahl der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) in Ellwangen ganz erheblich zurückgegangen ist, war es auch nicht nötig, die Zahl der Polizeikräfte auf dem bislang hohen Stand zu halten: Die sogenannten „Präsenzkräfte“ wurden abgezogen. weiter
  • 355 Leser

Sprachkenntnisse öffnen Türen

Insgesamt 15 derzeitige LEA-Bewohner, darunter der 18-jährige Mohammed Steb aus Syrien (rechts) haben erfolgreich an einem Deutschkurs teilgenommen. Der 100 Stunden umfassende Kurs wurde im Zeitraum von sieben Wochen absolviert. Es wurden im Alltag erforderliche Ausdrücke und Standardsätze vermittelt. Der Kurs bildet den Einstieg in einem europaweit weiter
  • 694 Leser

Ein Treffen auf Augenhöhe

Firmlinge der Seelsorgeeinheit Neuler-Rainau tauschen sich mit Flüchtlingskindern aus der LEA aus
In Deutschland ist wenig über die vielen jungen Flüchtlinge bekannt. Auch in Ellwangen finden sie nur wenig Beachtung. Firmlinge der Seelsorgeeinheit Neuler-Rainau wollten das ändern und beschäftigten sich im Rahmen eines Projektes zur Firmvorbereitung mit der Fluchtthematik in Form einer Begegnung mit Flüchtlingen aus der LEA in Ellwangen. weiter
  • 463 Leser

Sonderkräfte der Polizei abgerückt

Weniger vermeintliche oder tatsächliche Probleme mit LEA-Bewohnern
Nachdem die Belegungszahl der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) in Ellwangen ganz erheblich zurückgegangen ist, war es auch nicht nötig, die Zahl der Polizeikräfte auf dem bislang hohen Stand zu halten: Die sogenannten „Präsenzkräfte“ wurden abgezogen. weiter
  • 5
  • 709 Leser

Schläge in LEA

Körperverletzung und Bedrohung in der Ellwanger Landeserstaufnahmestelle

Ellwangen. In der Nacht zum Sonntag wurde die Polizei zu einer Auseinandersetzung in der LEA gerufen, an der mehrere Personen beteiligt waren. Wie sich anschließend herausstellte, waren laut Polizeiangaben gegen 2.40 Uhr mehrere algerische Bewohner vom Sicherheitsdienst beim Rauchen in einem Zimmer angetroffen und wegen des bestehenden Rauchverbotes

weiter
  • 5
  • 5199 Leser

Und morgen zurück nach Pristina

Schüler des Technischen Gymnasiums filmen für ihre Seminararbeit Flüchtlinge in Ellwangen
Nasser Bulica kommt aus dem Kosvo und lebt seit fast zwei Jahren mit Frau und Sohn in der Flüchtlingsunterkunft in der Haller Straße. Sein Asylantrag wurde abgelehnt, morgen reist er freiwillig aus. Was das bedeutet, erzählt er Schülern des Kreisberufsschulzentrums, die mit Gerburg Maria Müller an einem Film arbeiten. weiter
  • 620 Leser

Der Sextäter wird ausgewiesen, wenn ...

Das Regierungspräsidium beantwortet die Fragen unserer Zeitung – RP muss erst Einblick in das Urteil nehmen
Nachdem am Mittwoch ein ehemaliger LEA-Bewohner vor dem Amtsgericht Ellwangen des sexuellen Missbrauchs eines Kindes schuldig gesprochen worden ist, erhebt sich die Frage, ob er ausgewiesen wird. Am Freitag hat sich das Regierungspräsidium Stuttgart dazu geäußert. weiter
  • 536 Leser

Wann wird jemand ausgewiesen oder abgeschoben?

Im konkreten Fall: Wie es sich im konkreten Fall mit der Abschiebung verhält, konnte unsere Zeitung noch nicht klären: Sowohl das Regierungspräsidium Stuttgart, das die für eine Ausweisung nötigen Prüfungen durchführt, als auch das Regierungspräsidium Karlsruhe, das landesweit für Abschiebungen zuständig ist, konnten bis Redaktionsschluss keine Angaben weiter
  • 624 Leser

Haftstrafe für Kindesmissbrauch

Amtsgericht verurteilte ehemaligen LEA-Bewohner zu neun Monaten Gefängnis ohne Bewährung
Der Direktor des Ellwanger Amtsgerichts, Norbert Strecker, führte höchstpersönlich den Vorsitz in einer Verhandlung gegen einen ehemaligen Bewohner der LEA Ellwangen, der sich dort an einem Kind vergangen hat. Dem Täter droht offenbar die Abschiebung. weiter
  • 5
  • 746 Leser

Führung und Konzert in der LEA

Anmeldung erforderlich
In der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Ellwangen finden jetzt wieder zwei Veranstaltungen statt, eine öffentliche Führung und ein kleines Konzert für die LEA-Bewohner. weiter
  • 583 Leser

Ein Erklärfilm für Flüchtlinge

Die Dreharbeiten mit Bewohnern der LEA sind weitgehend abgeschlossen
Studenten der Hochschule Aalen haben mit Bewohnern der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) in Ellwangen einen Film gedreht, der den Asylbewerbern zeigen soll, auf was man beispielsweise im Straßenverkehr in Deutschland achten muss. weiter

Musik führt Kulturen zusammen

Multikultiband „Die Träumer“ begeistert Frauen beim Konzert in der LEA
„Musik überwindet alle Grenzen“, lautete das Motto des Konzerts in der LEA, das für alle interessierten Frauen veranstaltet wurde. Die Multikultiband „Die Träumer“ setzten mit folkloristischen und populären Liedern erfrischende Akzente. weiter
  • 731 Leser

Klagt LEA-Anliegerin auf Schadenersatz?

Anwalt sieht Rechte der Bürger durch die städtische „Duldung“ des LEA-Ausbaus verletzt
Eine Angrenzerin des LEA-Geländes in Ellwangen droht der Stadt mit Schadenersatzansprüchen. Grund: Die Erweiterung der LEA in den Technischen Bereich hinein sei von der Stadt geduldet worden, obwohl das offizielle Zustimmungsverfahren noch nicht abgeschlossen war. weiter
  • 5
  • 904 Leser

Mann bedroht zwei syrische Kinder

Polizei bittet um Hinweise
Zwei elf und 13 Jahre alte Buben sollen von einem Mann angegangen worden sein: Er habe nach den beiden syrischen Kindern getreten und gesagt, dass sie nicht auf der Straße sein dürften und sie bedroht für den Fall, dass sie es doch täten. Die Kinder hätten dabei auch gesehen, dass der Mann ein kleines Messer dabei gehabt habe. weiter
  • 1223 Leser

LEA schafft 1000 Registrierungen

Ellwangen. Zum am Dienstag erschienenen SchwäPo-Bericht über die öffentliche Führung in der LEA merkt LEA-Leiter Berthold Weiß an, die Zahl von 350 bis 400 Registrierungen pro Woche habe die LEA Ellwangen bereits im Sommer letzten Jahres erreicht, aktuell liege die Kapazität und auch jene des Gesundheitsamtes bei zirka 1000 Personen pro Woche. Das sei weiter
  • 1
  • 906 Leser

Anlieger gegen LEA-Ausweitung

Bürger erheben umfangreiche Einwendungen – Bauarbeiten sind allerdings schon fast beendet
Viele wollen nicht akzeptieren, dass das Land Baden-Württemberg den LEA-Bereich auf dem früheren Kasernengelände in den „Technischen Bereich“ hinein ausgeweitet hat – und erst im Nachhinein einen Antrag dafür gestellt hat. Die Zahl der Einwendungen aus den Reihen der Anlieger gegen die Ausweitung ist groß. weiter
  • 5
  • 810 Leser

Handy-App soll Flüchtlingen helfen

Öffentliche LEA-Führungen
Gut ein halbes Jahr lang gab es keine Führungen mehr durch die Landeserstaufnahmestelle (LEA). LEA-Leiter Berthold Weiß begründete das mit der Überbelastung der Mitarbeiter durch die hohen Belegzahlen seit dem Spätsommer. Jetzt begrüßte er 55 Interessierte zur ersten Führung nach der Pause. weiter
  • 495 Leser

Kleiderspenden für die LEA

Ellwangen. Vor allem für Männer benötigt die Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) in Ellwangen Bekleidung, und zwar nur kleine Größen: Winter- und Übergangsjacken, T-Shirts, Unterwäsche bis Größe L oder XL, Sportbekleidung und Jogginghosen, Fußballschuhe für Halle und Rasen, Hosen, Schlafanzüge, Socken, Schuhe in den Größen 39 bis 47. Außerdem weiter
  • 1243 Leser

LEA-Erweiterung

Die Stadt fordert Anlieger auf, Stellung zur LEA-Erweiterung zu nehmen. Bewohner der Karl-Stirner-Straße reagieren mit einem offenen Brief:„Innerhalb des vom Land eingeleiteten Zustimmungsverfahrens erhielten wir vom Baurechtsamt am 21. Januar 2016 die offizielle Aufforderung, unsere möglichen Einwendungen zur Erweiterung der „LEA“ weiter
  • 5
  • 722 Leser

Führungen durch die LEA

Ellwangen. Wegen zahlreicher Nachfragen hat sich die Leitung der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) in Ellwangen entschlossen, ab kommendem Freitag wieder öffentliche Führungen zu veranstalten.Seit Herbst letzten Jahres gab es in der LEA nur noch Führungen für angemeldete Gruppen. Ab 19. Februar wird es jetzt aber auch wieder regelmäßig weiter
  • 647 Leser

Stuttgart dementiert LEA-Ausweitung

Theoretische Untersuchungen sollen nicht umgesetzt werden: „Es gibt definitiv keine Pläne“
Muss man sich sorgen, die LEA Ellwangen würde bald weitaus mehr Flüchtlinge beherbergen müssen, als bisher? Enorme Zahlen geistern durch die Gerüchteküche. Sowohl das Regierungspräsidium Stuttgart als auch die Lenkungsgruppe Flüchtlingsaufnahme versichern jedoch: Das stimmt nicht. weiter
  • 715 Leser

Stuttgart dementiert LEA-Ausweitung

Theoretische Untersuchungen sollen nicht umgesetzt werden: „Es gibt definitiv keine Pläne“
Muss man sich sorgen, die LEA Ellwangen würde bald weitaus mehr Flüchtlinge beherbergen müssen, als bisher? Enorme Zahlen geistern durch die Gerüchteküche. Sowohl das Regierungspräsidium Stuttgart als auch die Lenkungsgruppe Flüchtlingsaufnahme versichern jedoch: Das stimmt nicht. weiter
  • 1029 Leser

Die Lenkungsgruppe

Die Lenkungsgruppe Flüchtlingsunterbringung wurde im Juli 2015 nach dem zweiten Flüchtlingsgipfel der baden-württembergischen Landesregierung gegründet. „Schnell handeln, wenn es darum geht, die nach Baden-Württemberg kommenden Asylbewerber unterzubringen – das ist die Aufgabe der Lenkungsgruppe Flüchtlingsunterbringung“, heißt es weiter
  • 1015 Leser

Der Glücksgriff mit Spielzeug

Mit gespendetem und aussortiertem Spielzeug 12 000 Euro für die LEA erwirtschaftet
Man muss die Idee haben, dann bringt eine Sachspende gleich doppelt Segen: Das Team, das vor Jahren äußerst erfolgreich das Second-Hand-Warenhaus „Glücksgriff“ betrieben hat, nahm mit gespendetem Spielzeug in drei Monaten 12 000 Euro ein und spendete das Geld für die Kinder- und Jugendbetreuung der LEA. weiter
  • 828 Leser

Großeinsatz gegen Maghrebiner

Konzertierte Aktion von Regierungspräsidium und Polizei in der LEA
Auf dem Gelände der Landeserstaufnahmestelle gab es am Donnerstagmorgen einen Großeinsatz von Regierungspräsidium und Polizei. Alle Flüchtlinge aus den Maghreb-Staaten wurden erkennungsdienstlich behandelt und durchliefen sofort das ganze Aufnahmeverfahren. Die Aktion war von langer Hand geplant, mit einem enormen logistischen Aufwand. weiter

LEA-Einsatz: erste Ergebnisse

Zwei Haftbefehle vollstreckt
Aktuelle Zwischenbilanz vom Großeinsatz in der LEA Ellwangen: Das Regierungspräsidium Stuttgart teilt mit, dass bislang zwei Haftbefehle des Amtsgerichts Ellwangen vollstreckt wurden. weiter
  • 5
  • 1485 Leser

Leser fragen und Berthold Weiß, Leiter der Landeserstaufnahmestelle, antwortet

Mehr als 100 Leser haben sich an der Aktion unserer Zeitung beteiligt – Im Kern blieben 24 Fragen übrig, die den Lesern auf den Nägeln brennen – Regierungspräsidium und LEA-Leiter geben Antworten
Eine Stunde lang nahm Berthold Weiß, Leiter der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Ellwangen auf dem gelben Sessel unserer Zeitung Platz. Mehr als 20 Fragen hatten zuvor die Leser unserer Zeitung gestellt. An dieser Stelle dokumentieren wir die Antworten. weiter
  • 1
  • 1039 Leser

Nachschub kommt von überall

Die Malteser und „Aktion Hoffnung“ sorgen dafür, dass in der LEA die Kleiderkammer gefüllt wird
Allein 2015 haben der Malteser Hilfsdienst und die „Aktion Hoffnung“ 1500 Kubikmeter gespendete Kleider für die Flüchtlingshilfe sortiert. Das System und die Logistik hinter der Kleiderkammer der LEA wurden am Dienstag bei einem Pressegespräch vorgestellt. weiter

Die LEA muss immer aufnehmen

LEA-Leiter Berthold Weiß auf dem gelben Sessel im Gespräch mit Chefredakteur Lars Reckermann in Aalen
Ein Außenstehender könnte glauben, Berthold Weiß hat einen der unbequemsten Jobs der Ostalb. Doch auf dem gelben Sessel saß am Montagabend ein unaufgeregter, sachlicher Leiter der Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen SchwäPo-Chefredakteur Lars Reckermann gegenüber. Weiß verriet, wie es zu der massiven Überbelegung kommen konnte. weiter

Russlanddeutsche protestieren

500 bis 1000 Männer und Frauen ziehen zur LEA und fordern Schutz vor Gewalt gegen Frauen
Nach Polizeiangaben waren es 500 Demonstranten, nach Angaben aus der Gruppe selbst 1000 Menschen, die am Sonntagmittag von der Ellwanger Innenstadt zur LEA Ellwangen marschierten und vor dem Tor protestierten. Die Demonstration war nicht angemeldet, aufgerufen wurde über russischsprachige Websites. weiter

Die Algerier bleiben in der LEA

Berthold Weiß darf Nordafrikaner nicht mehr in die Anschlussunterkünfte weiterschicken
Seit der Silvesternacht in Köln hat sich Deutschland verändert und das spürt man auch in Ellwangen. Immer mehr Bürger verlieren das Vertrauen in die Regierung, die Probleme der Flüchtlingszuwanderung in den Griff zu bekommen. Würde heute über die Einrichtung der LEA in Ellwangen abgestimmt, gäbe es garantiert keine Mehrheit. weiter
  • 5
  • 718 Leser

Die Algerier bleiben in der LEA

Berthold Weiß darf Nordafrikaner nicht mehr in die Anschlussunterkünfte weiterschicken
Seit der Silvesternacht in Köln hat sich Deutschland verändert und das spürt man auch in Ellwangen. Immer mehr Bürger verlieren das Vertrauen in die Regierung, die Probleme der Flüchtlingszuwanderung in den Griff zu bekommen. Würde heute über die Einrichtung der LEA in Ellwangen abgestimmt, gäbe es garantiert keine Mehrheit. weiter
POLIZEIBERICHT

Diebesgut im Kinderwagen

Ellwangen. In einem Einkaufsmarkt an der Aalener Straße beobachtete das Personal am Donnerstag gegen 18.15 Uhr, dass die Alarmanlage anschlug, als eine mehrköpfige Familie die Verkaufsräume verließ. Die Polizei fahndete nach den Personen und traf gegen 18.15 Uhr eine Gruppe von zwei Erwachsenen sowie drei Kindern im Alter bis einem bis fünf Jahren, weiter
  • 851 Leser
POLIZEIBERICHT

Diebesgut im Kinderwagen

Ellwangen. In einem Einkaufsmarkt an der Aalener Straße beobachtete das Personal am Donnerstag gegen 18.15 Uhr, dass die Alarmanlage anschlug, als eine mehrköpfige Familie die Verkaufsräume verließ. Die Personen flüchteten in unterschiedliche Richtungen. Die alarmierte Polizei fahndete nach den Personen und traf gegen 18.15 Uhr eine Gruppe von zwei weiter
  • 1228 Leser
POLIZEIBERICHT

Diebesgut im Kinderwagen

Ellwangen. In einem Einkaufsmarkt an der Aalener Straße wurde am Donnerstagnachmittag vom Personal beobachtet, dass die Alarmanlage anschlug, als eine mehrköpfige Familie die Verkaufsräume verließ. Wohl durch das Alarmgeräusch aufgeschreckt, trennten sich die Personen in zwei Gruppen auf und flüchteten in unterschiedliche Richtungen. Die alarmierte weiter
  • 5
  • 1482 Leser

LEA: Haftbefehl nach sexuellem Übergriff

Auf dem LEA-Gelände
Die Eltern eines zwölfjährigen Mädchens haben bei der Polizei Anzeige gegen einen 25-jährigen Mann erstattet, weil der an ihrer Tochter sexuelle Handlungen vorgenommen haben soll. Alle Beteiligten sind auf dem Gelände der Landeerstaufnahmeeinrichtung Ellwangen untergebracht. weiter
  • 4
  • 5710 Leser

In Ellwangen geht die Angst um

Nach der Silvesternacht von Köln und den Übergriffen der letzten Tage ändert sich die Stimmung
Monatelang war in Ellwangen eine positive Grundstimmung zu den Flüchtlingen in der LEA spürbar. Seit den Ereignissen von Weihnachten und Silvester und mehrfachen sexuellen Übergriffen in der Stadt wächst bei vielen Bürgern die Sorge, dass hier eine Entwicklung außer Kontrolle gerät. weiter

In Ellwangen geht die Angst um

Nach der Silvesternacht von Köln und den Übergriffen der letzten Tage ändert sich die Stimmung
Monatelang war in Ellwangen eine positive Grundstimmung zu den Flüchtlingen in der LEA spürbar. Seit den Ereignissen von Weihnachten und Silvester und mehrfachen sexuellen Übergriffen in der Stadt wächst bei vielen Bürgern die Sorge, dass hier eine Entwicklung außer Kontrolle gerät. weiter
  • 5
  • 1705 Leser
Kommentar • Köln und anderswo

Alles in Butter, oder was?

Wenn man vernimmt, welche Antworten die Schwäbische Post in jüngster Zeit auf ihre Anfragen in puncto Flüchtlinge von offizieller Seite erhält, könnte man eigentlich nur einen Schluss ziehen: In der LEA und in Ellwangen ist alles in Butter. Könnte fast nicht besser sein. Prima. Wiedersehen.Einen höchst ausführlichen Fragenkatalog hatte Chefredakteur weiter

Zehn Fragen zur Flüchtlingskrise

Alkohol in der LEA, Dauer von Asylverfahren, Zunahme von Straftaten: So antworten die Behörden
Warum können Flüchtlinge mit Eisenstangen aufeinander losgehen? Warum wird nicht konsequent abgeschoben? Wo kommen die Polizeibeamten her, die die LEA unterstützen sollen. Zehn Fragen zum Thema hat die Redaktion der Pressestelle im Regierungspräsidium Stuttgart am Dienstag zukommen lassen. Donnerstag kamen die Antworten. weiter
  • 5
  • 1378 Leser

LEA: Straftätern droht Ausweisung

Zelt fiel möglicherweise Brandstiftung zum Opfer – Anlass der Schlägereien bleibt im Ungewissen
Nach den beiden großen Schlägereien am Sonntag in der Landeserstaufnahmestelle für Flüchlinge (LEA) in Ellwangen herrscht offenbar erstmal wieder Ruhe. Weshalb an diesem Tag ein Wohnzelt in Flammen aufging, ist noch ungeklärt, doch eine Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. weiter
  • 5
  • 652 Leser