Remstalgartenschau 2019

Mögglingen sucht Stufen-Paten

Remstal-Gartenschau Gemeinde und Projektgruppe des Schwäbischen Albvereins planen mit Holzbau Hieber einen Aussichtsturm beim Limesparkplatz. Wer will sich auf den Stufen verewigen?

Mögglingen

Karl Hieber von der gleichnamigen Zimmerei steht am Waldrand zwischen Mögglingen und Heuchlingen. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern vom schwäbischen Albverein, Gemeinderäten und Bürgermeister Adrian Schlenker begutachtet der Holzfachmann den Platz, wo „sein“ Turm einmal stehen soll. Noch ist da nur Wiese. Bauhofchef Martin Seyfang

weiter

Mystische Wächter für die Quelle

Remstal-Gartenschau Der Essinger Hobbysteinmetz Fritz Sauter verleiht derzeit Jurakalksteinen einen künstlerischen Schliff. Als Quellwächter können sie am Ursprung der Rems bestaunt werden.

Essingen

Mit Hammer und Meißel arbeitet Fritz Sauter konzentriert am Feinschliff: Gekonnt meißelt der Essinger Hobbykünstler noch einige kleine, filigrane Details in den Jurakalkstein. Aus diesem blickt dem Betrachter inzwischen ein mystisch anmutendes Gesicht mit langem Bart entgegen. Ein Quellwächter, erklärt Fritz Sauter.

Insgesamt drei mannshohe

weiter
  • 186 Leser

Was die Urbacher Projekte kosten

Remstal-Gartenschau Gemeinde kommt einem Wunsch der Skeptiker nach und veröffentlicht die Einnahmen und Ausgaben der Gartenschau-Ideen.

Urbach

Jene Urbacher, die den geplanten Beitrag ihrer Gemeinde zur Gartenschau skeptisch bis kritisch sehen, fordern seit einiger Zeit, die Gemeinde solle die Kosten für die Projekte transparent machen. Die Verwaltung lieferte einige Zahlen, soweit dies bisher möglich sei, so Bürgermeister Jörg Hetzinger: Die Einnahmen für die geplanten Projekte belaufen

weiter
  • 169 Leser

Optimistischer Blick auf Gartenschau

Remstalgartenschau 2019 Vertreter aus den beteiligten Gemeinden haben sich mit Gästen am Donnerstagabend bei der Schlossscheune im Essinger Schlosspark getroffen.

Essingen

Etwa 260 Gäste haben an und in der Schlossscheune am Donnerstagabend einen unterhaltsamen und informativen Abend erlebt. Es waren im engeren Sinne die Verantwortlichen der Remstalgartenschau 2019, im weiteren Sinne deren Gäste aus Politik und Gesellschaft sowie Sponsoren.

„Stallwächterparty“ nannte sich der Abend. So mancher hatte

weiter

Zwei Millionen für die elf Gemeinden

Remstalgartenschau Die Region Stuttgart beteiligt sich an die Finanzierung. Dafür gibt es einen Sondertopf.

Stuttgart/Essingen. Der Verband Region Stuttgart unterstützt die elf Kommunen der Remstal-Gartenschau 2019 in seinem Verbandsgebiet mit rund zwei Millionen Euro aus einem Gartenschau-Sondertopf Remstal. Das hat der Planungsausschuss des Verbands am Mittwoch beschlossen.

Vier Projektschwerpunkte stehen dabei im Mittelpunkt: die Entwicklung und Umsetzung

weiter
  • 1135 Leser

Ideen vom freien Mögglingen bis zum bestrickenden Lorch

Remstalgartenschau Die 16 Architekturprojekte für alle Teilnehmergemeinden der Schau 2019 in schorndorf vorgestellt.

Schwäbisch Gmünd/Schorndorf

In Schorndorf wurden am Sonntag die Fotos und Modelle vorgestellt, die 16 namhafte Architekten aus der gesamten Bundesrepublik entworfen haben für die interkommunale Gartenschau 2019. Mit dem Architekturprojekt „16 Stationen“ werde die Idee von Gemeinsamkeit und Vielfalt entlang des Remslaufs auf ganz besondere

weiter

Böbinger Geschichten gesucht

Remstalgartenschau Sie wollen Fotos, Videos und Texte: Mit einem „Multimedia-Führer“ wollen die Mitglieder der Bürgernetz-Arbeitsgruppe auf ihre Gemeinde aufmerksam machen.

Böbingen

Das Internet, sagen Karl Degendorfer und Uwe Winkow, gehört nicht den großen amerikanischen Konzernen allein. „Sondern uns allen.“ Wir alle könnten das Medium und seine unendlichen Möglichkeiten nutzen. Vielleicht sogar besser.

Besser, das heißt: Mit unseren eigenen Inhalten. Mit dem, was uns interessiert. Dem, was wir brauchen.

weiter
  • 944 Leser

Freier Eintritt für Kinder

Remstalgartenschau Gesellschafter stimmen für verkürzte Dauer.

Schwäbisch Gmünd. Nun steht fest: Die Remstalgartenschau 2019 wird gegenüber den bisherigen Planungen verkürzt. Der neue Zeitraum, in dem 16 Städte und Gemeinden gemeinsam zahlreiche Besucher ins Remstal locken wollen: vom 10. Mai bis 20. Oktober. Diese Entscheidung hat die Vertreterversammlung des Gartenschau am Dienstag mit großer Mehrheit getroffen.

weiter
  • 433 Leser

Argumente zu kürzerer Schau abwarten

Remstalgartenschau Lorchs Bürgermeister Karl Bühler zu einer möglichen Verkürzung, Eintritt und B-29-Fest.

Lorch. Soll die Remstalgartenschau 2019 statt der geplanten 205 lediglich 164 Tage dauern? Diese Frage sollen die beteiligten Kommunen in der nächsten Sitzung der Remstalgartenschau-Gesellschaft am 2. Mai klären. Der Lorcher Bürgermeister Karl Bühler gibt eine Einschätzung für seine Stadt ab.

Gartenschau verkürzen?

Dass das Wetter am 6. April, dem

weiter
  • 760 Leser

Manche Angebote müssen Eintritt kosten

Remstalgartenschau Was der Gmünder Gesellschafter von einer Verkürzung, Zäunen und einer B-29-Sperrung hält.

Schwäbisch Gmünd. Drei Vorschläge für die Remstalgartenschau diskutieren die Gesellschafter am Dienstag, 2. Mai:

Soll die Remstalgartenschau 2019 von geplanten 205 auf 164 Tage verkürzt werden?

„Dieses Thema haben wir mit beflügelt“, sagt Markus Herrmann als Gmünder Gesellschafter der Remstalgartenschau. Den ursprünglich geplanten Zeitraum

weiter
  • 1
  • 1436 Leser

Sperrung der B 29 ist „nicht praktikabel“

Remstalgartenschau Das sagen die Rosenstein-Gemeinden zur möglichen Verkürzung und zur B-29-Sperrung.

Rosenstein. Soll die Remstalgartenschau kürzer werden? Verlangen die Gemeinden Eintritt? Und wie stehen sie zu der Idee, die B 29 für einen Tag zu sperren?

Essingen: „Erst Mitte Mai anzufangen, ist sicher zu spät“, meint Bürgermeister Wolfgang Hofer. Ein Beginn spätestens am 26. April sei sinnvoll. In Essingen werde es keine Zäune geben

weiter
  • 303 Leser

Viele neue Ideen für die Remstalgartenschau

Bürgerbeteiligung In Essingen trafen sich am Mittwochabend 50 Freiwillige zu einer Ideensammlung.

Essingen. Bis 2019 ist es zwar noch ein bisschen hin, trotzdem muss viel für die Remstal-Gartenschau angeschoben werden. 16 Gemeinden werden Gastgeber der Kommunen übergreifenden Aktion sein, die sich über rund 80 Kilometer erstreckt.

Essingen, die Gemeinde am Remsursprung, ist auch mit dabei und geht nun in die erste Planungsphase. Dazu trafen sich

weiter

Wird die B 29 gesperrt fürs Halbzeitfest?

Remstalgartenschau Gesellschafter sehen die für Sonntag, 28. Juli 2019, vorgeschlagene Sperrung kritisch.

Schwäbisch Gmünd. Eine Feier auf der B 29, das kann sich Geschäftsführer Thorsten Englert von der Remstalgartenschau 2019 GmbH als Höhepunkt der Gartenschau vorstellen. Und zwar zum „Bergfest“, das zur Halbzeit am 28. Juli in Schwäbisch Gmünd steigt. Die beteiligten Kommunen der Remstalgartenschau hätten so die Möglichkeit, die Bundesstraße

weiter
  • 568 Leser

B 29 sperren fürs Bergfest?

Remstalgartenschau Gesellschafter sehen die Aktion kritisch.

Schwäbisch Gmünd. Eine Feier auf der B 29, das kann sich Geschäftsführer Thorsten Englert von der Remstalgartenschau 2019 GmbH als Höhepunkt der Gartenschau vorstellen. Und zwar zum „Bergfest“, das zur Halbzeit am 28. Juli in Schwäbisch Gmünd steigt. Die beteiligten Kommunen der Gartenschau hätten so die Möglichkeit, die Bundesstraße mit

weiter
  • 578 Leser

Remstalgartenschau 41 Tage kürzer als geplant?

Gartenschau Geschäftsführer schlägt den 10. Mai 2019 anstelle des 6. April 2019 als Eröffnungstermin vor.

Schwäbisch Gmünd. Wird die Remstalgartenschau 2019 statt der geplanten 205 Tage lediglich 164 Tage andauern? Thorsten Englert, Geschäftsführer der Remstalgartenschau 2019 GmbH, schlägt dies vor und erklärt: Bei der Bewerbung für die Gartenschau hatten die beteiligten Kommunen den Eröffnungstermin auf den 6. April 2019 festgelegt, das Ende auf 27.

weiter
  • 750 Leser

Remstalgartenschau 2019 kürzer als geplant?

Thorsten Englert, Geschäftsführer der Remstalgartenschau 2019 GmbH, schlägt spätere Eröffnung und früheres Ende vor

Wird die Remstalgartenschau 2019 statt der geplanten 205 Tage 164 Tage andauern? Thorsten Englert, Geschäftsführer der Remstalgartenschau 2019 GmbH, schlägt dies  vor. Um den 16 beteiligten Kommunen mehr Zeit für die Vorbereitung zu geben, sagt er. Und auch aus Kostengründen. Kommende Woche wird die Gesellschafterversammlung

weiter
  • 4
  • 3164 Leser

Ein Alleinstellungsmerkmal für Remstalgartenschau

Sitzung Mögglinger Gemeinderat befasst sich mit Feuerwehr, Mackilohalle und Kunst für Lautertalbrücke.

Mögglingen. „Das wird ein Alleinstellungsmerkmal für die Remstalgartenschau“, stellte Irmgard Sehner (SPD) begeistert fest. Und die Mögglinger Gemeinderäte nickten in der Sitzung am Freitagabend zustimmend. Denn der international agierende Künstler Tobias Rehberger wird ein Kunstprojekt an der Lautertalbrücke in Mögglingen realisieren.

weiter
  • 773 Leser

Wege zum Lorcher Kloster

Remstalgartenschau Im Kloster Lorch wird 2019 einiges geboten sein. Die ersten Planungen für das Großereignis sind angelaufen.

Lorch

Das ehemalige Benediktinerkloster auf dem Hügel über Lorch ist seit jeher ein Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen. Das Hauskloster der Staufer übt an sich schon eine Faszination aus. Dazu kommen verschiedene Veranstaltungen und Führungen übers Jahr, die Besucher locken. Nicht zuletzt stellt die Falknerei beim Kloster eine Besonderheit

weiter
  • 372 Leser

Bald blüht’s noch schöner

Remstalgartenschau Die Arbeiten im Schlosspark, an Forellenzucht, Remsursprung und den Remsterrassen sollen noch im Frühjahr beginnen.

Essingen

Es geht jetzt zur Sache in Essingen: Ab diesem Frühjahr wird schon einiges von dem sichtbar werden, was sich bis zum Start der Remstalgartenschau in zwei Jahren in Essingen verändern soll. Und erstmals wurde den Gemeinderäten am Donnerstag die einzelnen Kostenpositionen präsentiert.

Die Arbeiten in den Teilprojekten Schlosspark, Remsterrassen,

weiter

Landkreis sponsert Remstalgartenschau

Finanzen Ostalb beteiligt sich mit 650 000 Euro am Großereignis. Lärmschutzwand für B 29?

Aalen. In gut zwei Jahren präsentieren sich 16 Städte und Gemeinden entlang der Rems bei einer gemeinsamen Gartenschau. Deren Geschäftsführer Karl-Eugen Ebertshäuser hat jetzt im Finanzausschuss des Kreistags den Stand der Pläne vorgestellt. Der Ausschuss gab anschließend grünes Licht für eine Cofinanzierung des Ostalbkreises in Höhe von 650 000

weiter
  • 930 Leser

Bürger in den Ausschuss

Remstalgartenschau 2019 Verschönerungen und Umgestaltungen: So geht es mit der Bürgerbeteiligung in Mögglingen weiter.

Mögglingen

Ein schönerer Bahnhof. Eine Aufwertung des Mühlbachs und des Bereichs rund um das Rathaus. Außerdem: Den unteririschen Verlauf der Lauter auf dem Boden nachzeichnen. Und vielleicht ein Aussichtsturm am Limesparkplatz?

Bei der Bürgerversammlung in Mögglingen stellte die Verwaltung kürzlich einige Ideen für die Remstalgartenschau 2019 vor.

weiter
  • 391 Leser

Kreative Ideen in Lorch gesucht

Remstalgartenschau Lorch bittet seine Vereine und Organisationen um Mithilfe bei der Remstalgartenschau 2019. Vollsperrung der B29 für einen Tag angedacht.

Lorch

Die Anmerkung von Lorchs Bürgermeister Karl Bühler, dass die B 29 im Bereich der Remstalgartenschau 2019 für einen Tag voll gesperrt werden könnte, sorgte im voll besetzten Bürgerhaus am Dienstagabend für Erstaunen. „Die Idee ist erst heute auf der Sitzung der Remstalgartenschau 2019 GmbH besprochen worden und somit noch nicht spruchreif“,

weiter
  • 346 Leser

„Weg des Glaubens“ statt Via Dolorosa

Remstalgartenschau 2019 Münsterpfarrer Robert Kloker schlägt einen weiteren Namen für den touristischen Pfad durch Gmünd vor und öffnet diesen damit für andere Religionen.

Schwäbisch Gmünd

Münsterpfarrer Robert Kloker bringt einen weiteren Namen in die Diskussion um die Via Dolorosa zur Remstalgartenschau 2019 ein. Er schlägt vor, den touristischen Weg vom Leonhardsfriedhof zum Salvator durch Gmünds Innenstadt „Weg des Glaubens“ zu nennen. Und ihn damit offener zu gestalten.

Die touristische Strecke soll

weiter
  • 337 Leser

Wird Via Dolorosa zum religiösen Weg?

Remstalgartenschau 2019 Die Stadtverwaltung und Bürger, die einen Entdeckerweg für Touristen durch Gmünds Innenstadt entwickeln, diskutieren über dessen Namen.

Schwäbisch Gmünd

Via Dolorosa, Via Dolorosa Gamundia, Via Sacra oder Via Religiosa? Namen für einen touristischen Weg durch Gmünds Innenstadt zur Remstalgartenschau gibt es viele. Gmünds Stadtspitze und die Bürger, die diesen Weg entwickeln, diskutieren darüber. Zunächst hieß er Via Dolorosa. Bedenken gegen diesen von der Stadtverwaltung vorgeschlagenen

weiter
  • 323 Leser

Mögglingen will Bahnhofsplatz attraktiver gestalten

Remstalgartenschau Verwaltung informiert bei Bürgerversammlung über Projekte in der Gemeinde – Ortsmitte ohne B 29 wird wohl nicht bis 2019 umgestaltet.

Mögglingen

Die Mackilohalle, die Limesschule, das geplante Baugebiet „Im Hardt“, die Ortsumgehung. In Mögglingen stehen dieses Jahr viele Themen auf der Agenda. Und dann ist da ja noch die Remstalgartenschau. Genug Stoff für eine Bürgerversammlung. Am Mittwoch, 25. Januar, um 19 Uhr in der Mackilohalle sollen die Besucher laut Bürgermeister

weiter
  • 412 Leser

Mögglingen will Bahnhofsplatz attraktiver gestalten

Remstalgartenschau Verwaltung informiert bei Bürgerversammlung über Projekte in der Gemeinde – Ortsmitte ohne B 29 wird wohl nicht bis 2019 umgestaltet.

Mögglingen

Die Mackilohalle, die Limesschule, das geplante Baugebiet „Im Hardt“, die Ortsumgehung. In Mögglingen stehen dieses Jahr viele Themen auf der Agenda. Und dann ist da ja noch die Remstalgartenschau. Genug Stoff für eine Bürgerversammlung. Am Mittwoch, 25. Januar, um 19 Uhr in der Mackilohalle sollen die Besucher laut Bürgermeister

weiter
  • 404 Leser

Lust auf die Urlaubsregion wecken

Remstalgartenschau 2017 werden die Pläne für die 80 Kilometer lange Gartenschau konkret: Vertreter der 16 beteiligten Kommunen beschäftigen sich mit Fragen nach Zäunen, Eintrittsgeldern und Wegen.

Schorndorf

Das Remstal kann die Urlaubsregion und das Naherholungsgebiet Nummer eins in der Region Stuttgart werden, davon ist Matthias Klopfer überzeugt. Der Schorndorfer Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzende der Gesellschaft Remstalgartenschau 2019 sieht genau einen Weg zu diesem Ziel: die Zusammenarbeit der Kommunen im Remstal. Anlass dafür

weiter

Neue Überwege für Fußgänger

Remstalgartenschau Zeiselberg soll für Besucher durch veränderte Wege besser erreichbar werden.

Schwäbisch Gmünd. Der Fußgängerüberweg mit Ampel in der Königsturmstraße soll in Richtung Westen und damit näher zum Königsturm hin verschoben werden. Und in der Unteren Zeiselbergstraße soll ein neuer Fußgängerüberweg geschaffen werden. Mit diesem soll die Überquerung der Straße vom Sebaldplatz zur Aussichtsplattform auf dem Zeiselberg erleichtert

weiter
  • 245 Leser

Kreativteil der Remstalgartenschau

Stadtgestaltung Der Münchner Architekt Florian Nagler plant den Gmünder Beitrag zum Projekt „16 Stationen“ für 2019. Zu Gast auf dem Lindenfirst.

Schwäbisch Gmünd

Es müssen keine weißen Häuschen sein. Das Architekturprojekt zur Remstalgartenschau heißt jetzt „16 Stationen“, die Interpretation ist den Architekten selbst überlassen. Die ursprüngliche Idee war noch an den Begriff „weiße Häuser“ gekoppelt. Die Gmünder Station wird rund um den Aussichtspunkt Lindenfirst installiert

weiter

Stadt will Investor für Zeiselberg gewinnen

Remstalgartenschau Räte wollen bei Wettbewerb mehr Freiheit für die Architekten.

Schwäbisch Gmünd. Die Stadt Gmünd will zur Remstalgartenschau 2019 den Biergarten auf dem Zeiselberg in eine dauerhafte Gastronomie umwandeln. Dazu sucht die Stadt einen Investor. Sie schreibt dafür einen Investorenwettbewerb aus. Das Verfahren, wie ein Investor gefunden werden soll, stellten am Mittwoch Oberbürgermeister Richard Arnold und Landschaftsarchitekt

weiter
  • 1
  • 382 Leser

Weiß – und wie weiter?

Remstalgartenschau Warum Architekt Dionys Ottl nicht darauf gefasst war, ein weißes Objekt in der Lorcher Klosteranlage zu schaffen.

Lorch

Weiß soll es sein, das symbolische Bauwerk zur Remstalgartenschau im Jahr 2019, soviel wussten die Lorcher bisher. Seit Dienstagabend nimmt die Sache konkretere Formen an. Im Schorndorfer Rathaus bekamen die beteiligten Remstalkommunen für das Projekt „16 Stationen“ ihren Architekten zugelost. Allesamt gehören die Büros zu den renommiertesten

weiter
  • 361 Leser

Berliner planen in Böbingen

Remstalgartenschau Jede Gemeinde bekommt ein Architektenteam für ein bestimmtes Projekt. In Böbingen gab’s am Mittwoch schon einen Vor-Ort-Termin.

Böbingen

Mittwochmittag auf dem Rewe-Parkplatz in Böbingen. Bürgermeister Jürgen Stempfle und Mathias Mosses vom Ingenieurbüro LK&P breiten die Pläne vom „Park am alten Bahndamm“ aus, dem Herzstück für die Remstalgartenschau in der Gemeinde.

Sie haben interessierte Zuhörer: Ein Team der Staab-Architekten aus Berlin. Sie sind gekommen,

weiter
  • 5
  • 396 Leser

Stadt sucht Investor für Zeiselberg

Remstalgartenschau Stadt will für ein Gasthaus auf dem Zeiselberg einen Wettbewerb ausloben. Stadträte diskutieren dies am kommenden Mittwoch.

Schwäbisch Gmünd

So richtig hat er im Jahr 2013 angefangen. Damals, vor gut drei Jahren, hat Johannes Barth erstmals am Zeiselberg bewirtet. Mit Bänken und Tischen auf Schotter unter freiem Himmel. Bei Bier, Wein, Schweinshaxe oder Wurstsalat. Und mit einem umwerfenden Blick auf die Gmünder Altstadt mit der Kulisse des Heilig-Kreuz-Münsters und der

weiter
  • 495 Leser

Die Hussenhöfer wollen ihrer Rems näherkommen

Remstalgartenschau Bei der Ideensammlung für das Jahr 2019 stehen vor allem die geplanten Gärten an der Lichtensteinstraße in der Diskussion.

Schwäbisch Gmünd-Hussenhofen

Ein Remsstrand zum Chillen, keine öffentlichen Parkplätze mehr auf dem Dorfplatz, die Lichtensteinstraße als Spielstraße mit höchstens sieben Stundenkilometern ausweisen: Diese und einige andere Vorschläge brachten Hussenhöfer Bürger am Dienstagabend bei der ersten Ideenwerkstatt für die Remstalgartenschau 2019 ein.

„Für

weiter
AUS DEM GEMEINDERAT

Ja zu Projekten für Remstalgartenschau

Gmünds Gemeinderat hat am Mittwoch für die vier Projekte zur Remstalgartenschau gestimmt. Damit hat die Verwaltung grünes Licht, das Projekt Zeiselberg als Abschluss des grünen Bandes der Gartenschau 2014 weiter zu entwickeln. Weitere Projekte sind der Leonhardsfriedhof, eine Via Dolorosa Gmünd von der Herrgottsruhkapelle durch die Innenstadt zum Salvator weiter
  • 578 Leser