Sicherheit

Der Rechtsextremismus wächst

Was sich im Ostalbkreis in 15 Monaten verändert hat und wie die Polizei darauf reagiert
Ein Brandanschlag auf das neue Gmünder Flüchtlingsheim. Schmierereien mit rechtsradikalen Parolen in Ruppertshofen. Vor der LEA in Ellwangen, auf Facebook sowie mit Handzetteln und Aufklebern an diversen Orten auf der Ostalb machen NPD und andere Rechtsextreme Stimmung gegen Flüchtlinge. Wie reagiert die Polizei? weiter
KOMMENTAR l Fremdenfeindliche Aktivitäten

Willkommenskultur unterstützen

Ob AfD, NPD, „Der dritte Weg“ oder „Identitäre Bewegung“: Obwohl sich diese Parteien und Gruppierungen nicht über einen Kamm scheren lassen, sind Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in jedem Fall Bestandteil ihrer Ideologie. Im „Verfassungsschutzbericht 2014 Baden-Württemberg“ werden Aktivitäten dieser Organisationen, weiter
  • 613 Leser

Der Verfassungsschutz, rechtsextreme Parteien und Gruppen

Der Verfassungsschutz Baden-Württemberg benennt in seinem aktuellsten Bericht 2014 drei rechtsextremistische Parteien: NPD, „Die Rechte“ und „Der dritte Weg“. Diese und weitere rechtsextremistische Organisationen haben laut des Berichts 2014 im Ländle insgesamt 1 800 Mitglieder.Die neonazistische Szene bezeichnet der Verfassungsschutz weiter
  • 593 Leser

Sechs Irrtümer über Einbrüche

Mechanische und elektronische Helfer für sicheres Wohnen – 100 Prozent Sicherheit gibt es nicht
Sie schlagen Fenster ein, verschaffen sich Einlass durch schlecht gesicherte Wohnungstüren, am liebsten aber hebeln sie Terrassentüren auf: Einbrecher kennen jeden Trick und arbeiten schnell. Drei bis fünf Minuten dauert ein Einbruch laut Polizei. Wer sich selbst schützen will, für den gibt es mechanische oder elektronische Hilfsmittel. Viele sind sinnvoll weiter

Meist überschätzt sich der Mensch

Eine Reihe richtig schwerer Verkehrsunfälle im Ostalbkreis gibt zu denken
Elf Verkehrstote im Ostalbkreis in den ersten vier Monaten des Jahres: ein trauriger Rekord. Gefahr Nummer eins ist für Bernhard Kohn, Pressesprecher der Polizeidirektion Aalen, die Selbstüberschätzung. Sie war bei den meisten dieser schweren Unfälle der Auslöser. weiter
  • 663 Leser

Lebensstandard sollte sicher sein

Überblick über einen ausgewogenen Versicherungsschutz – Fast alles kann, muss aber nicht versichert werden
Versichern kann man fast alles. Und es beruhigt, zu wissen, dass man weich landet, wenn ein Schaden entsteht. Doch gibt es das Rundum-Sorglospaket? Welche Versicherung ist sinnvoll, welche unnötig? Worauf muss man achten beim Abschluss? Unsere Zeitung fragte Experten. weiter

Steuerberater leben risikoarm

Die Gefahr von Arbeitsunfällen ist sehr unterschiedlich verteilt – Beschäftigte können selbst etwas tun
Steuerberater können mit relativer Ruhe an ihren Arbeitsplätzen ihrer Tätigkeit nachgehen, Arbeiter in Metallfirmen oder am Bau dagegen tragen ein höheres Risiko am Arbeitsplatz. Aber jeder Arbeitnehmer kann auch selbst etwas tun, um die Gefahr eines Arbeitsunfalls zu senken. weiter

Wirklich sicher ist’s nur zuhause

Neun Jugendliche aus dem Ostalbkreis verraten ihre Ängste und wo sie sich wirklich wohl fühlen
Mit Sicherheit: Der Ort, an dem euch am wenigsten Stress droht, ist normalerweise euer eigenes Zuhause. Und offensichtlich am unsichersten sind junge Leute nachts irgendso alleine unterwegs. In anderen Situationen, zum Beispiel beim Chatten im Internet, fühlt ihr euch aber vielleicht sicherer, als ihr wirklich seid? Dann ist besondere Vorsicht angesagt. weiter

Achtung bei Fantasie und Gesprächstaktik

Wie Betrüger keine Chance haben – Tipps der Polizei
„Niemand sollte glauben, er könne kein Opfer von Betrug werden.“ Diesen Schluss zieht Polizeisprecher Bernhard Kohn, nachdem er und seine Kollegen immer wieder bis ins Detail vorbereitete Betrugsfälle von Profis auf dem Tisch haben. Sie geben Tipps, wie man sich dennoch schützen kann. weiter

Tag und Nacht mit der Polizei auf Streife

Von Freitag, 9 Uhr, bis Sonntagmorgen 8 Uhr, haben wir drei Polizisten vom Aalener Polizeirevier auf ihrer Schicht begleitet
Polizisten sind da, wenn es Probleme gibt. Sie kümmern sich um große und kleine Unfälle, Ruhestörungen, Rangeleien und ziehen Betrunkene aus dem Verkehr. Egal ob freitagmittags um zwölf oder sonntagmorgens um 5 Uhr – am Ende eines über 40-stündigen Dienstes mit nur wenigen Pausen. Wir haben die Polizei über drei Tage – also eine komplette weiter
Editorial

Sicherheit ganz groß schreiben

Vollständige Sicherheit kann es nicht geben, zumindest nicht hiernieden in der menschlichen Welt, sagt der Theologe. Der Mensch ist ein zerbrechliches Geschöpf, weiß der Arzt. Woiß man’s, fragt der Schwabe. Et kütt, wie et kütt, ergibt sich der Rheinländer.Trotz aller Skepsis: Wir können schon viel tun, um ein akzeptables Maß von praktischer Sicherheit weiter
  • 544 Leser

Gefühlter Unsicherheit begegnen

Polizei und Stadt wollen mehr Leben, mehr Sauberkeit, mehr Ordnungsdienst und mehr Licht im Zentrum
Die Meinung ist verbreitet und hält sich hartnäckig: In Schwäbisch Gmünd kann man abends nicht allein über den Marktplatz oder durch die Gassen der Gmünder Innenstadt gehen. Gmünds Polizeichef Helmut Argauer hält dieser gefühlten Unsicherheit eine objektive Betrachtung entgegen: „Die Straftaten haben in Gmünd in den vergangenen zehn Jahren abgenommen.“ weiter