Wandertipps

Mit dem Alb Guide durchs Eselsburger Tal

Freizeit NABU-Alb-Guide Siegfried Conrad lädt am Sonntag, 1. Oktober, zur Nordic Walking Exkursion von der Eselsburg zur Steinernen Jungfrauen, zum Falkenstein und zurück. Eine Anmeldung ist erforderlich. Treffpunkt: 13 Uhr an der B19, Parkplatz Eselsburg, Info: Telefon (07325) 6673. Foto: D. Niederhafner

weiter
  • 527 Leser

Dunst über der Alb

Wandern in der Region Rauf aufs Aalbäumle und über den Langert.
Raus aus der Stadt kommt man schneller und einfacher als man denkt. Rund ums Aalbäumle auf dem Hausberg sind zahlreiche schöne Wandertouren möglich. Unser Vorschlag beginnt und endet beim Skilift über den Limesthermen. Die Route ist sieben Kilometer lang und in etwa zwei Stunden zu schaffen. weiter

Härtsfeldrunde mit Seeblick

Wandern in der Region Vom Härtsfeldsee zur Burg Katzenstein.
Zwar wurde der See künstlich angelegt, doch Wasser auf dem Härtsfeld ist trotzdem etwas Besonderes. Die Wanderung in dieser Woche nimmt den Härtsfeldsee als Ausgangspunkt und geht über Iggenhausen und Frickingen zur Burg Katzenstein. Die Route ist etwa acht Kilometer lang und in zwei bis zweieinhalb Stunden zu bewältigen. weiter

Römer und Wasserspaß

Wandern in der Region Der Limes-Park Rainau.
Römerbad, Kastell, Limestor und ein rekonstruierter Wachturm: Auf dem Rundwanderweg im Limes-Park Rainau, im Dreieck zwischen Buch, Dalkingen und Schwabsberg, gibt es einiges zu entdecken. Alle diese Sehenswürdigkeiten liegen auf einer ungefähr zehn Kilometer langen, recht ebenen Strecke, die man gut in zweieinhalb bis drei Stunden erwandern kann. weiter
  • 5
  • 979 Leser

Berge und Ochsen

Wandern in der Region Rund um den Ipf zwischen Bopfingen, Itzlingen und Kirchheim.
Auerochsen, Flusslandschaften, Wacholderheide und kleine Pausen mit großen Ausblicken übers Ries: Eine Wanderung zwischen Bopfingen, Itzlingen und Kirchheim hat viel zu bieten. Die Route ist etwa 14 Kilometer lang und in dreieinhalb bis viereinhalb Stunden zu schaffen. Die abgekürzte Wanderung dauert etwa eineinhalb Stunden. weiter

Rehe und Burgruinen

Wandern in der Region Von Lauchheim über Röttingen, Gromberg und zurück.
Dichter Wald, überwachsene Burg-ruinen, neugierige Rehe und immer wieder sonnige Ausblicke. Auf der einen Seite Richtung Ries und auf der anderen Seite Richtung Kapfenburg. Die heutige erste Wanderroute führt von Lauchheim aus am Schönen Stein vorbei, über die Röttinger Höhe und den Gromberg wieder zurück nach Lauchheim. Die etwa zehn Kilometer lange weiter

Zu den schönsten Plätzen der Welt

Wandertipp Klaus Pätzold vom Albverein Gschwend zeigt seine Paradetour.
Zu den „schönsten Plätzen dieser Erde“ führt Klaus Pätzolds Wandertipp, wie er als Wegewart der Gschwender Albvereinsortsgruppe selbst ankündigt. Er überzeugt seine Mitwanderer davon spätestens, wenn sie im Märchenwald, am Bergsee und am Hagbergturm angekommen sind. weiter

Kulisse für einen Heimatfilm

Wandertipps Aussichten, Einsichten und Übersichten rund um Waldstetten.
Rechberg und Stuifen sind markante Zeugenberge am Nordrand der Schwäbischen Alb, auch als Kaiserberge im Herzen des Stauferlandes bekannt. Die Wanderung, die Angelika Rieth-Hetzel von der Albvereins-Ortsgruppe Waldstetten für die GT-Sommerserie „Wandertipps“ vorschlägt, bietet atemberaubende Aussichten weit ins Land hinein, kontemplative weiter

Drei Höfe und ein Paradies

Wandertipps Die „Drei-Höfe-Tour“ im Mögglinger Norden
Mögglingen: Die Blitzer dort kennt jeder. Dass der Ort rechts und links „der Straße“, wie Bürgermeister Ottmar Schweizer die B 29 nennt, recht beschaulich ist, wissen immerhin einige. Dass man dort auch schön wandern kann, nur wenige. Einer davon ist Oswin Maier vom Mögglinger Albverein. Für GT-Leser stellt er die „Drei-Höfe-Tour“ weiter

Kernige Königsetappe

Wandertipps Die Sieben-Berge-Tour rund um Heubach.
Jetzt sind die GT-Sommerwanderer schon ein wenig warmgelaufen. Im dritten Teil der Sommerserie Wandertipps präsentiert die Heubacher Albvereinsortsgruppe eine etwas knackigere Tour: Mit einer Länge von 17 Kilometern und fast genau 600 Höhenmetern ist die „Sieben-Berge-Tour“ so etwas wie die Königsetappe. weiter

An Quellen und Bächen Natur erleben

Wandertipps Dieter Ehrhardt führt durchs Krempelbachtal.
Einen romantischen Weg hat Wanderführer Dieter Ehrhardt von der Eschacher Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins versprochen. Er hält mit seiner Rundwanderung ab der Frickenhofer Höhe über den Krempelbach- und den Rühlenbachweg Wort. Flüsschen und Quellen sorgen für feuchte Böden, auf denen Farne, Moose, Schilf und allerlei Blumen gedeihen. Inmitten weiter

Ausblicke und Einblicke

Wandertipps Hermann Müller führt einmal rund um Böbingen.
Gemütlich startet die GT ihre Sommerserie mit Wandertipps aus der Region. Mit dem Vorsitzenden der Böbinger Albvereinsortsgruppe, Hermann Müller, geht es vorbei an historischen Stätten der Gemeinde. Eine Wanderung, die auch Kinderwagen schiebend gut zu meistern ist. weiter

In sagenhafter Landschaft

Wandertipps Rund um den Heldenberg.
Aussichtsreich, entschleunigend, sagenhaft – das ist die Wandertour rund um den Heldenberg, zur Reiterles Kapelle und zum Burgruinenrest auf dem Graneggle. Die Tour verläuft an der Nahtstelle des Ostalbkreises zum Kreis Göppingen und ist zu allen Jahreszeiten –auch bei Raureif oder dünner Schneedecke im Winter – ein Genuss für alle weiter

Zum Frühstück bei Wildschweins

Wandertipps Den Sonnenaufgang auf dem Ostfelsen am Rosenstein erleben.
Ein Vogel schreit. Ein Kolkrabe? Oder ein Milan? Der Wald erwacht. Keine große Wanderung. Eher eine fürs Gefühl. Wir wollen uns den Sonnenaufgang ansehen. Und zwar vom Ostfelsen über Lautern aus. weiter

Zu Enzian und Silberdistel

Wandertipps Sommerwanderung vom Feuersee aus hinauf aufs Bargauer Horn.
Auf eine schöne Zwei-Stunden-Wanderung nimmt Reinhold Abele die GT-Leser mit. Diese ist insbesondere jetzt, zur Sommerblüte, empfehlenswert. Von Bargau geht es aufs Bargauer Horn, ein Fleckchen mit ganz besonderen Schätzen der Natur. Hier gilt: nur gucken, nicht anfassen. weiter

Die Erdluitle

Der Sage nach wohnten einst in Löchern und kleinen Höhlen beim Hetschenhof Zwerge, die so genannten „Erdluitle“, die ähnlich den Kölner Heinzelmännchen den Leuten auf dem Hetschenhof geholfen haben. Die kleinen Höhlen dort werden heute noch Stein- oder Zwergenhäuschen genannt. Als der Bauer ihnen Schuhe schenken wollte für ihren Fleiß, Sägmehl weiter
  • 605 Leser

Wie Wächter am Tor

Wandertipps Wanderführer Helmuth Kaufmann bringt uns in Teufelsküche.
Der Naturpark Schwäbisch Fränkischer Wald ist ein beliebtes Ziel für Wanderer. Zu wunderschönen Aussichten gesellen sich auf der Strecke über den Gschwender Gemeindeberg, zur Teufelsküche, den Bärenlöchern und übers Hohfeld abenteuerliche Sagen. Helmuth Kaufmann, der einst als Bürgermeister die Geschicke Gschwends lenkte, stellte für die Leser der GT weiter

Der Sturz im genagelten Fass

Auf dem Pfaffenberg, über dem Pfaffensturz, einer Klinge, die an der Westseite des Berges direkt ins Tal führt, steht heute ein Feldkreuz. Es erinnert an eine Freveltat im Dreißigjährigen Krieg. Schwedische Soldaten machten damals die Gegend unsicher. Sie sollen der Sage nach auf ihrem marodierenden Weg vom Remstal in Richtung Nördlingen den Lauterner weiter
  • 466 Leser

Blutwurz am Pfaffensturz

Wandertipps Mit Wanderführer Karl Bosch unterwegs am Albtrauf.
Auf den Pfaffenberg und zur Burgruine in Lauterburg führt eine Wanderung, die Karl Bosch für die Leser der GT zusammengestellt hat. Neben spannenden Geschichten aus der Historie bietet die Tour am Albtrauf vor allem wunderschöne Aussichtspunkte. weiter

Die Freveltat vom Falkenloch

Wandertipps Rund um den Falkenberg mit Jürgen Pfau.
„Bring auch eine Taschenlampe mit“, sagt mir Jürgen Pfau vom Bartholomäer Albverein, als wir uns verabreden für eine Wanderung, die am Auftakt stehen soll der GT-Sommerserie mit Wandertipps für die Leser. Unser Ziel: der Falkenberg mit seiner Höhle, von der es eine schauerliche Geschichte gibt. weiter

Die Freveltat des Hans Halm in der Falkenhöhle

Er muss ein böser Mann gewesen sein, jener Hans Halm, Stadtschreiber zu Aalen, der am 18. November 1531 in Villingen hingerichtet, aufs Rad geflochten und gevierteilt wurde. Mehr als 400 Straftaten wurden ihm angelastet. Eine davon war Folgende: Zusammen mit einem Spießgesellen entführte er den Pfarrer Hans Degen, einen wohlhabenden Mann. Sie wollten weiter
  • 785 Leser