Ruhiges Jahr

Aloisia Foote aus Aalen blickt stolz auf die Leistungen ihres Enkels Felix.

Aloisia Foote geb. Mahler

Das Jahr 2017 verlief, im Vergleich zu Anderen, sehr ruhig. Mein Wohnort, West Islip liegt an der Südküste von Long Island am atlantischen Ozean.

Angst vor den Hurrikanen

Mit Ängsten verfolgten wir die Bahn der Hurrikane, die vor allem in Florida und Puerto Rico großen Schaden und unbeschreibliches Elend verursachten. Im Gegensatz zu „Sandy“, der vor fünf Jahren in Long Island wütete, tobten diese sich im Atlantik aus.

Runde Geburtstage

Zwei meiner vier Kinder haben nun schon den „Sechziger auf dem Buckel“, wie man auf schwäbisch sagt. Man wundert sich, wohin die Zeit ging und erkennt, dass man zu den Alten gehört. Die kleinen Wehwehchen bestätigen es.

Besonderes Sommerprogramm

Mein Enkel Felix, Sohn meines jüngsten Sohnes Michael (beides gescheite Köpfe), war einer der auserlesenen Studenten, die am Sommerprogramm BEZOS teilnahmen. Auch Studenten aus Afrika waren dabei, mit dem Ziel in jungen Menschen Führungsqualitäten zu fördern und Wege zum Nutzen der Umwelt und Allgemeinheit zu ermitteln. Der Gründer, Michael Bezos, ist Eigentümer von Amazon.

Unsere politische Führung, wie ja weltbekannt, enttäuscht täglich aus Neue. Man hofft nur, dass weisere Mächte umwerfende Entscheidungen treffen werden.

Zum Schluss wünsche ich Allen in der alten Heimat ein frohes Weihnachten und alles erdenklich Gute fürs kommende Jahr.

Auf Wiedersehen!

Aloisia Foote, geb. Mahler

© Schwäbische Post 23.12.2017 00:43
544 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.