Millionenschaden bei Feuer in Aluminumfirma

Mitarbeiter entdecken Wanne mit Säure, die in Brand geraten war.
Ein Großfeuer in einem Galvanisierungsbetrieb hat am Samstag bis in die Nacht hinein Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte in Atem gehalten. Laut Polizei ist mehrere Millionen Euro Schaden entstanden. Verletzt wurde niemand.

Böhmenkirch-Heidhöfe. Am Samstagnachmittag entdeckten Mitarbeiter gegen 14.45 Uhr den Brand. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen stellten sie fest, dass in einer Abteilung des Großbetriebes eine Wanne mit Säure in Brand geraten war. Die Mitarbeiter versuchten erfolglos, den Brand, der sich schnell ausbreitete, zu löschen. Sie mussten die Werkhalle verlassen und alarmierten die Feuerwehrleitstelle in Göppingen. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst rückten mit einem Großaufgebot an Helfern und technischem Gerät an und hatten bis in die Nacht hinein zu tun, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Gegen 21 Uhr waren noch immer 150 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz. Sie hätten unter anderem kontaminiertes Löschwasser aufgefangen, meldet der SWR. Für die Anwohner habe keine Gefahr bestanden. Der verantwortliche Geschäftsführer des Betriebes kam ebenfalls zur Einsatzstelle. Schätzungen der Polizei zufolge dürfte sich die Schadenssumme auf mehrere Millionen Euro belaufen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist unklar.

© Schwäbische Post 11.03.2018 10:48
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.