Feuilleton

Monologe vor dem Verstummen

Der Exponent des Absurden, Wolfgang Hildesheimer, wurde vor 100 Jahren geboren.
Schlaflos liegt er im Bett, wie jede Nacht, lauscht aufs Knacken im Gebälk, hat Angst. Erinnerungen bedrängen ihn, er fabuliert, hält sich fest an Requisiten. Der namenlose Ich-Erzähler entfaltet sein Einschlafritual, blättert im Telefonbuch und stößt im Kursbuch der norwegischen Staatseisenbahnen auf Tynset. Der Ort am Ende der Welt ist zugleich weiter

Wo die Murmeltiere aufwachen

Das Trio Ganes entführt seine Fans in Stuttgart in die ladinische Sagenwelt und trägt dabei dick auf.
Bekannt wurden Ganes als die drei sympathischen Damen, die bei Hubert von Goiserns Donaureisen den Sound erst so richtig komplett machten, um später ihr ganz eigenes Trio-Ding aufzuziehen. Seitdem haben sie etliche Alben veröffentlicht und Wandel durchlebt. Nun kehren sie mit ihrem Werk „an cunta che“ gletschertief zu ihren alpinen weiter

Mit den Mitteln der Musik

Daniel Barenboims Berliner Akademie für junge Menschen aus der arabischen Welt und aus Israel wird heute eröffnet. Sie soll einen geschützten Raum fernab von Krieg und Krisen bieten.
Ein „Experiment in Utopie“ nennt Daniel Barenboim das Projekt: Mitten in Berlin entsteht ein Haus, in dem junge Menschen aus der arabischen Welt und aus Israel gemeinsam musizieren sollen. Mit der Barenboim-Said Akademie geht ein Traum des 74-jährigen Dirigenten und Pianisten in Erfüllung. Schon seit Oktober lernen im früheren weiter

Eine lebende Legende

Er war Odysseus, Vincent van Gogh und Spartacus – Unabhängigkeit ist Kirk Douglas immer wichtig gewesen. Der Sohn russischer Einwanderer hat sich alles selbst erkämpft und wird nun 100 Jahre alt.
Ich habe den Zweiten Weltkrieg überstanden, einen Hubschrauberabsturz und zwei neue Kniegelenke“, sagt Kirk Douglas. Und er überlebte einen schweren Schlaganfall: „Er hat mich zu einem besseren Menschen gemacht.“ Am Freitag wird der Schauspieler 100 Jahre alt.

Die Hollywood-Legende lebt mit seiner zweiten Frau Anne weiter

Flechtheims Erben klagen gegen Bayern

Ein Gericht in New York soll über die Rückgabe von acht wertvollen Werken entscheiden.
Die Erben des legendären jüdischen Kunsthändlers Alfred Flechtheim haben Bayern vor einem US-Gericht verklagt. Begründung: Der Freistaat soll ihnen acht Werke geben, die die Nazis Flechtheim geraubt hätten. Ihr deutscher Anwalt Markus H. Stötzel sagte, seine amerikanischen Kollegen hätten die Klage am Bundesbezirksgericht für New York Süd weiter

Die schlafen, die Götter

Schauspielchef Armin Petras inszeniert „Orpheus in der Unterwelt“ an der Oper Stuttgart weniger rauschhaft und bissig als gewollt kunstvoll. Dafür erhält er auch Buhs.
Sollte es auf der Bühne der Stuttgarter Oper, wo Jossi Wieler gewöhnlich die gedankentiefsten Inszenierungen zeigt und wo jede Sängergeste philosophisch und partiturgerecht abgesichert ist, tatsächlich mal richtig was laut zu lachen geben? Na ja, Armin Petras inszenierte „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacques Offenbach mit ganz viel weiter

Die hohe Kunst der Künstlichkeit

Mit Becketts „Endspiel“ verabschiedet sich Robert Wilson stilgerecht vom Berliner Ensemble.
Wehmütige Abschiedsstimmung in der Berliner Theaterwelt. Zwei der bedeutendsten Schauspielhäuser Deutschlands verlieren mit Ende dieser Spielzeit, unfreiwillig, ihre langjährigen Erfolgs-Intendanten. Bei der Volksbühne ist Frank Castorf gerade dabei, sich mit nichts Geringerem als Goethes „Faust“ zu verabschieden. Beim Berliner Ensemble weiter

„Rock am Ring“ zurück zum Ring

Die Veranstalter halten den Ausweichort Mendig für nicht tragbar. Schon 2017 wird am traditionellen Ort gezeltet.
Das Musikfestival „Rock am Ring“ kehrt an den Nürburgring zurück. Diese Entscheidung sei unausweichlich gewesen, teilten die Veranstalter mit, die Marek Lieberberg Konzertagentur sowie Live Nation.

Das Event müsse langfristig zukunftsfähig gestaltet werden, heißt es in einer Mitteilung. Der Flugplatz Mendig, wo das Festival für weiter
Klassisch

Romantische Violinkonzerte

Die hoch romantischen Violinkonzerte von Peter Tschaikowski und Jean Sibelius zählen zu den schönsten, sicherlich auch meist gespielten und aufgenommenen Werken ihrer Art. Braucht man also noch eine weitere CD? Beim Hören dieser Neuaufnahme mit der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim und Ausnahme-Solistin Lisa Batiashvili – sie weiter

Cleopatra triumphiert in Berlin

Dagmar Manzel erobert an der Komischen Oper nicht nur General Marcus Antonius, sondern auch das Publikum.
Ägyptische Königin mit Berliner Schnauze: „Tatort“-Kommissarin Dagmar Manzel ist jetzt als Cleopatra zu bestaunen. An der Komischen Oper wurde die Schauspielerin und Sängerin in der Operette „Die Perlen der Cleopatra“ stürmisch gefeiert.

Fast drei Stunden lang amüsiert Manzel in Mundart das Publikum mit dem fast weiter