Mehr Raum für Präsentation und Werkstatt

Malermeister Stefan Szücs, Inhaber des Malerbetriebs Kokoschka, baut den traditionsreichen Betrieb weiter aus. Vor wenigen Tagen war der erste Spatenstich für ein neues Wohn- und Geschäftshaus im Unterkochener Gewerbegebiet.
  • Malermeister Stefan Szücs und seine Frau Cristina vor den alten Geschäftsräumen des Malerbetriebs Kokoschka in der Dorfmühle 18 in Unterkochen. Foto: wom

Aalen-Unterkochen. Mit dem Neubau im Gewerbegebiet von Unterkochen schlägt Stefan Szücs, seit 2008 Inhaber des Malerbetriebs Kokoschka, ein neues Kapitel in der Firmengeschichte auf. Vor wenigen Tagen wurde feierlich der erste Spatenstich begangen. Im Frühjahr 2019 soll der Umzug vom alten Domizil, in der Straße Dorfmühle 18, in das neue Wohn- und Geschäftshaus abgeschlossen sein.

„Die Entwicklung in Unterkochen geht voran“, sagte Ortsvorsteherin Heidi Matzik anlässlich des Spatenstichs. Mit dem Neubau der Malerfirma Kokoschka im Unterkochener Gewerbegebiet starte ein spannendes Projekt, das lang entwickelt wurde, ergänzte Architekt Thomas Wagner.

Alles wird großzügiger

„Wir wollen uns vergrößern und modernisieren“, erklärt Szücs. Bislang waren die kleine Ausstellungsfläche und das Büro in Unterkochens Ortsmitte relativ beengt. Gerätschaften wie die Gerüste mussten zudem in einem anderen Gebäude untergebracht werden. „Jetzt wird alles etwas großzügiger“ freut sich Szücs, „kein Riesending, aber das wird schon eine gute Sache werden.“

Highlight Showroom

Wir können dann unseren Kunden endlich einen richtigen Ausstellungsraum bieten.

Stefan Szücs

Besonders bedankt sich Stefan Szücs bei der VR-Bank für die Finanzierung und langjährige Unterstützung sowie bei Heidi Matzik, die sich für das Bauvorhaben sehr eingesetzt habe. In dem neuen Gebäude wird nun genügend Platz für eine großzügige Werkstatt entstehen. Die Gerüste können in einem abgeschlossenen Keller gelagert werden und das Highlight wird der Showroom. „Wir können dann unseren Kunden endlich einen richtigen Ausstellungsraum bieten“, erklärt er, „zum Beispiel mit Musterplatten und der Möglichkeit, gemütlich durch die Tapetenbücher zu blättern.“

Seit Stefan Szücs und seine Frau Cristina, die für das Büro zuständig ist, den Malerbetrieb Kokoschka übernommen haben, ist der Personalstamm auf insgesamt zehn Mitarbeiter angewachsen und der Betrieb bildet kontinuierlich Lehrlinge aus. Mit der anstehenden räumlichen Veränderung schließt Szücs zudem eine weitere Aufstockung der Belegschaft nicht aus.

Sämtliche Malerarbeiten

„Wir decken alle Bereiche der Malerarbeiten ab“, unterstreicht Stefan Szücs, „wie Anstriche für Innen und Außen, Tapezierarbeiten und auch Dämmarbeiten – ebenfalls für Innen und Außen.“ Zudem hat sich der Fachbetrieb erfolgreich auf die Schimmelprävention und -behandlung spezialisiert. „Dabei legen wir größten Wert auf Pünktlichkeit, Termintreue, Zuverlässigkeit und eine saubere Ausführung unserer Arbeit“, sagt der Malermeister. „Und das bringt uns auch viel Lob von unseren Kunden ein“, ergänzt Cristina Szücs lachend. wom

© Schwäbische Post 02.02.2018 15:35
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.