Ausbildung als Investition in die Zukunft

Im Kreisberufsschulzentrum in Aalen findet am Samstag, 24. Februar, die 21. Ausbildungs- und Studienmesse statt. Über 180 Aussteller präsentieren von 9 bis 13.30 Uhr eine große Palette an Lehrberufen sowie spannende Studienmöglichkeiten.
  • Über 180 Aussteller werden sich am Samstag in den Gebäuden sowie dem Außenbereiche des Kreisberufsschulzentrums bei der 21. Ausbildungs- und Studienmesse präsentieren. Foto: opo

Aalen. Das Thema Ausbildung hat im Ostalbkreis einen hohen Stellenwert. Daher organisieren der Landkreis, die Stadt Aalen und die Agentur für Arbeit Aalen am Samstag, 24. Februar, wieder die große Ausbildungs- und Studienmesse im Kreisberufsschulzentrum in Aalen. Es ist bereits die 21. Auflage der Messe. „Eine echte Erfolgsgeschichte“, betont Elmar Zillert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Aalen. Die erste Messe habe Ende der 1990er Jahre noch im Gebäude der Agentur für Arbeit in Aalen mit knapp 60 Ausstellern stattgefunden. „Bei der 21. Messe werden dagegen über 180 Aussteller Ausbildungs- und Studienberufe präsentieren“, sagt Zillert.

Unterschiedlichste Branchen

Auf der Messe sind Betriebe der unterschiedlichsten Branchen vertreten – wie Industrie, Handwerk, Technik, Bankwesen, Versicherungen, Krankenkassen, Verwaltungen sowie auch soziale und medizinische Einrichtungen. Neben Schulen und Hochschuleinrichtungen möchten zudem Mitarbeiter der Bundeswehr, der Polizei und des Zollamts bei der Messe mit den jungen Leuten ins Gespräch kommen. „Über 200 verschiedene Ausbildungsberufe und Studiengänge werden bei der Messe vorgestellt“, informiert Zillert. „Es ist eine tolle Gelegenheit, um direkt mit den Experten der Firmen und Organisationen in Austausch zu treten“, betont er. So können die Messebesucher ihre Fragen an Ausbilder, Personalchefs oder aber an Auszubildende richten und dabei allerlei Wissenswertes rund um die jeweilige Ausbildung und den Betrieb aus erster Hand erfahren.

Hervorragender Überblick

„Die Wahl des Berufes ist eine hochkomplexe Entscheidung“, sagt Zillert. Die Messe sei eine wichtige Veranstaltung, die bei dieser Entscheidung helfen kann. „Auch Jugendliche, die erst in zwei oder drei Jahren ihren Schulabschluss machen, können bei der Messe schon einmal einen hervorragenden Überblick erhalten“, erklärt Landrat Klaus Pavel. Zumal bei der Messe auch Praktika ergattert werden können, um einmal praktisch in einen Beruf oder in eine bestimmte Branche hineinzuschnuppern.

Die Chancen für Schüler und junge Leute, eine Wunschausbildungsstelle zu bekommen, ist dabei recht hoch, denn: „In Ostwürttemberg gibt es 32 Prozent mehr Ausbildungsstellen als Bewerber“, erklärt Zillert. Daher sei die Messe auch für die Betriebe eine gute Gelegenheit, um gute, künftige Fachkräfte für ihr Unternehmen zu begeistern.

Die Wahl des Berufes ist eine hochkomplexe Entscheidung.

Elmar Zillert

„Und gute Fachkräfte sind für die Zukunftsfähigkeit der Ostalb wichtig“, betont Pavel. Vor allem auch wegen des demografischen Wandels: In den kommenden zehn Jahren tritt im Kreis rund ein Viertel der derzeit Beschäftigten in den Ruhestand ein. „Um unsere Region als starken Produktionsstandort langfristig zu erhalten, müssen genügend junge Menschen zu Fachkräften ausgebildet werden“, erklärt der Landrat.

Königsweg Duale Ausbildung

Eine duale Ausbildung sei einfach eine bedeutende Investition in die Zukunft – nicht nur für die Region, sondern auch für den persönlichen Lebensweg, sind sich Pavel und Zillert einig. „Es ist wichtig, dass junge Leute nicht nur jobben, sondern sich ausbilden lassen“, erklärt Pavel. Eine duale Ausbildung sei der Königsweg, an den sich oft auch noch ein Studium oder eine sonstige Weiterbildung anschließen lasse.

„Vor dem Messebesuch ist es aber wichtig, sich gut vorzubereiten“, appelliert Zillert an die jungen Leute. Es gehe darum, sich im Vorfeld gezielt Gedanken darüber zu machen, welche Aussteller besucht werden sollen und Fragen vorzubereiten, um mehr Informationen rund um Ausbildung und Unternehmen zu erhalten. Elmar Zillert appelliert aber nicht nur an die Schüler, sondern auch an die Eltern: „Sie sollten mit den Jugendlichen zur Ausbildungsmesse gehen und sie bei der Berufswahl unterstützen.“ nad

Weitere Informationen zur 21. Ausbildungs- und Studienmesse Aalen finden sich im kostenlosen Magazin „Start it!“ und unter www.start-it.de sowie beim Messeteam der Agentur für Arbeit (07361/575-170) oder des Landratsamts (07361/503-1314).

© Schwäbische Post 21.02.2018 10:58
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.