100 JAHRE PFARRKIRCHE ST. CYRIAKUS

Gotteshaus auch nach 100 Jahren im Originalzustand

Festmesse um 10.30 Uhr mit Weihbischof Dr. Johannes Kreidler
  • Für den Bau der Pfarrkirche St. Cyriakus wandte sich Architekt Hans Herkommer dem Jugendstil zu. Fotos: aro
Zur Feier der 100 jährigen Kirchweih findet am Sonntag den 21. Juni in der Pfarrkirche St. Cyriakus ein feierlicher Gottesdienst unter Beteiligung örtlicher Gruppierungen statt. Weihbischof Dr. Johannes Kreidler wird die Festpredigt halten. Ein Gemeindefest schließt sich dem Gottesdienst an.Mitten in die Wirren des 1. Weltkriegs hinein begannen die Straßdorfer mit dem Bau ihrer neuen Pfarrkirche. Bereits in den 1880er Jahren befasste sich der Ortspfarrer Alois Krieg mit der Erweiterung der alten Pfarrkirche. Diese war für die vielen Gläubigen einfach zu klein geworden. Trotz der Einführung einer Frühmesse bot das alte Gotteshaus nicht allen Besuchern Platz.

Neubau beschlossen
Eine Erweiterung der alten Pfarrkirche wurde abgelehnt, „da die alte Kirche ein Wahrzeichen der Gegend ist und harmonisch in das Landschaftsbild passt, soll der jetzige Zustand erhalten bleiben“, steht im „Kleinen Kunstführer“ über die damaligen Beweggründe geschrieben. Vom Kirchenstiftungsrat wurde daher am 7. März 1913 der Neubau eines Gotteshauses in Straßdorf beschlossen, die alte Kirche sollte weiterhin als Friedhofskapelle dienen. Als Patron der Gemeinde bot Graf Otto von Rechberg ein Areal zu günstigen Bedingungen an. Der 25jährige Sohn des Stadtbaumeisters, der Bauingenieur Hans Herkommer, wurde als Architekt verpflichtet.

An Jugendstil angelehnt
m Gegensatz zu anderen Sakralbauten die im neugotischen Stil errichtet wurden, wandte sich Herkommer beim Bau der Straßdorfer Pfarrkirche dem Jugendstil zu. Bereits im August desselben Jahres erfolgte der erste Spatenstich. Im September fand die Grundsteinlegung statt und bereits vor dem Wintereinbruch war der Rohbau abgeschlossen.
Am 27. Mai erfolgte die Weihe der neuen Pfarrkirche durch Bischof Wilhelm von Keppler, der, da er schon die lange Reise angetreten hatte, gleich noch alle Jugendlichen der Gemeinde das Sakrament der Firmung erteilte.
Da der 1. Weltkrieg nicht, wie angenommen, nach drei Monaten beendet war und viele Straßdorfer im Feld waren, wurde auf eine Feier verzichtet. Keine Flagge wehte und es fand auch kein Festmahl statt.
„Heute, nach 100 Jahren präsentiert sich das Gotteshaus noch immer in seinem Originalzustand“, weiß der Seelsorger der Gemeinde Pfarrer Ernst-Christof Geil zu berichten. Einige kleine Schönheitsoperationen ließen sich allerdings im Laufe der Jahre nicht vermeiden. Neun Jahre nach der Einweihung mussten Drainagen verlegt werden, da der lehmige Boden das Regenwasser nicht abfließen ließ und die Kohleheizung unter Wasser stand, diese Heizung wurde 1964 durch eine Ölheizung ersetzt. 1983 bekam die Sakristei einen Anbau und 2007 musste eine stabile Stahlkonstruktion über den, durch die Feuchtigkeit abgesunkenen Fußboden, eingebaut werden.
Zur Feier der 100jährigen Kirchweih findet am Sonntag, 21. Juni um 10.30 Uhr ein feierlicher Jubelgottesdienst statt. Mitgestaltet wird der Gottesdienst vom Kinderchor „Orgelpfeifen“, dem katholischen Kindergarten St. Elisabeth und dem Familienausschuss. Die Jugendband „Music Team“ wird den Gottesdienst musikalisch mit unterstützen. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die katholische Kirchengemeinde zu einem Gemeindefest ein. Gemeinsam haben die Gemeindemitglieder am Sonntag dann die Möglichkeit ein leckeres Mittagessen einzunehmen und leckere Kuchen und Kaffee zu genießen.
Damit die Erwachsenen sich in aller Ruhe unterhalten können findet im Kindergarten eine Kinderbetreuung statt, bei Kinderschminken und Bastelarbeiten werden sich die kleinsten Gemeindemitglieder sicher wohl fühlen. Für musikalische Unterhaltung sorgt der Musikverein Straßdorf.
Als weiterer Programmpunkt zum Kirchenjubiläum folgt am 17. Juni um 18 Uhr ein „Kirchenumgang zu Architektur und Theologie“ mit Baubürgermeister Dr. Julius Mihm und Pfarrer Ernst-Christof Geil. Andrea Rohrbach
© Schwäbische Post 19.06.2015 18:33
554 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.