In der Narrenhochburg steht alles Kopf

Der Wörter Faschingsumzug ist ein Muss für alle Narren. Am Sonntag zieht ab 13.30 Uhr wieder der große Umzug durchs Dorf.
  • Die Wörter „Zipfelklatscher“ haben in rund 800 Arbeitsstunden ein zehn Meter langes Wikingerschiff extra für den großen Faschingsumzug in Wört am Sonntag gezimmert. Foto: Klemm

Wört. Noch bunter, fantasievoller, schriller und fetziger ist der Faschingsumzug in Wört in diesem Jahr. Am Sonntag, 11. Februar fallen 1500 Narren und 79 Gruppen in das beschauliche Dorf an der Rotach ein und verwandeln Wört in eine ausgelassene Narrenhochburg.

Um 13.30 Uhr geht’s vom „Gässle“ und der Schlossgasse aus los, dann steht eine ganze Gemeinde Kopf. Und tausende Gäste aus nah und fern werden wieder dabei sein und den Aktiven begeistert zujubeln.

Der große Umzug führt durch die Hauptstraße, am Weiherwehr vorbei über die Dinkelsbühler Straße hinauf zum Sport- und Freizeitgelände, wo im Anschluss im beheizten großen Festzelt eine fetzige Narrenparty steigt. Die vorbeiziehenden Gruppen werden mit viel Witz und Humor von Harald Salzer am Rathaus präsentiert. Salzer organisiert den Wörter Fasching in diesem Jahr bereits zum 25. Mal. Am Gasthaus „Rose“ wird außerdem Salzers Sohn Felix und Alexander Köder in der Dinkelsbühler Straße den Besuchern die Teilnehmer vorstellen.

Warmtanzen ab 11 Uhr

Auch für eine gute Bewirtung am Straßenrand ist wieder gesorgt. Es gibt allerlei Getränke, Krapfen und Würstchen zur Stärkung. Bereits um 11 Uhr ist „Warmtanzen“ auf dem Rathausplatz angesagt. DJ Contaxx sorgt für die fetzige musikalische Einstimmung.

Der große Faschingsumzug in Wört ist für alle Faschingsbegeisterten ein absolutes Muss. Sogar aus dem Vereinigten Königreich kommen die Narren angereist. Die „City of Sheffield Pipe Band“ mischt sich unter die Aktiven und lässt traditionelle Dudelsackmusik erklingen. Angeführt wird der Jubiläumsumzug vom Drudenzug aus Schopfloch, gefolgt von den Wörter Musikanten. Wörts Bürgermeister Thomas Saur lässt sich im Anschluss auf einem Oldtimer chauffieren und grüßt das närrische Partyvolk. Zahlreich vertreten sind wieder die Wörter Faschingsgruppen mit den „Bugnarren“, den „Bixawuchter“, die mit ihrem „Cirque de Bixawuchter“-Motivwagen und jeder Menge Clowns und Artisten Zirkusatmosphäre herbeizaubern. Die „Muggabatscher“ haben sich unter dem Motto: „Plastik rein und Fische raus“ eines politischen Themas angenommen.

Zipfelklatscher werden Wikinger

Die Wörter „Zipfelklatscher“ feiern dieses Jahr ihr 15-jähriges Bestehen und haben deshalb einen besonders großen Motivwagen gezimmert. Ein knapp zehn Meter langes Wikingerschiff, das auf hoher See schließlich in Wört gestrandet ist, sorgt für einen herrlichen Farbtupfer im Zug. Mit 36 Aktiven zählen die „Zipfelklatscher“ zu den größten Wörter Faschingsclubs.

Die Wörter „Schellabogaschnitzler“ und „Wörter Hexa“, die „Gipfeljodler“, die „Bösa Böck“ und Hirschhofnarren sind natürlich ebenfalls dabei und mischen sich unter die aktiven Teilnehmer. Die „Rotachgugga“ beleben den Zug mit schmissigem Guggen-Sound.

Viele Gastgruppen aus der näheren und weiteren Umgebung haben sich außerdem angesagt. Beispielsweise einige Garden des Freizeitclubs Ellenberg, Tannhäuser Narren, die Sandhasengruppe aus Stödtlen, die Ellwanger „Tintenschlecker“, die Faschingsfreunde aus Kösingen oder die Narrenzunft Waldhausen werden dabei sein. AK

© Schwäbische Post 09.02.2018 20:27
435 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.