STRÄUBLESFEST 2016

Programm am Wochenende

Samstag, 10. September
14.30 Uhr: Flohmarkt für Kinder
Unterhaltung durch die gemeinsame Jugendkapelle
Hussenhofen/Herlikofen
20 Uhr: „Schwäbisch für Reigschmeckte“
Schwäbische Comedy, Kabarett und Mundartmusik mit dem Comedy-Duo Achim & Hubbe
Einlass: 19 Uhr (mit Bewirtung)
VVK: KSK Hussenhofen, Herlikofen, Iggingen
& i-Punkt Schwäbisch Gmünd
Sonntag, 11. September
11:30 Uhr: Mittagstisch, Kaffee und Kuchen, Unterhaltung durch den Musikverein Zimmerbach und die Musikkapelle Hussenhofen

Alles dreht sich um leckere Sträuble

Schon Dominikus Debler berichtete über diese Wallfahrten und auch über das Hussenhofener Sträublesfest, das bis Mitte der 70er Jahre die beiden Hussenhofener Gastwirte organisierten.
Seitdem richtet der Gesang- und Musikverein „Cäcilia“ Hussenhofen das Fest aus. So auch dieses Jahr. Es findet in der Mozarthalle statt.
Die berühmten Sträuble, ein traditionelles Gebäck, das in Fett heraus gebacken wird, gibt es bereits am Samstag ab 14 Uhr. Ab 14.30 wird auf dem Schulhof der Mozartschule ein Flohmarkt für Kinder angeboten. Kinder, die ihre Spielsachen verkaufen möchten, sind ebenso willkommen, wie hoffentlich viele kaufwillige Flohmarktbesucher. Zur Unterhaltung spielt die gemeinsame Jugendkapelle aus Hussenhofen und Herlikofen auf.
Als humoristisches Highlight erwartet die Besucher dann am Samstagabend das Comedy-Duo Achim & Hubbe mit ihrem Programm „Schwäbisch für Reigschmeckte“.
Im aktuellen Programm „Schwäbisch für Reigschmeckte“ werden unter anderem die typischen Verhaltensweisen und Besonderheiten von Männlein und Weiblein im schönen Schwabenland mit neuen aber auch bekannten Melodien und schwäbischen Texten durchleuchtet.
In zahlreichen Liedern werden das typisch schwäbische Lebensgefühl, die ausgezeichnete schwäbische Küche und der Württemberger Wein beschrieben.

Vorverkauf für Achim & Hubbe
Einlass ist um 19 Uhr, Beginn der Veranstaltung um 20 Uhr. Vor der Veranstaltung und während der Pause ist für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Im Vorverkauf können Karten im i-Punkt in Schwäbisch Gmünd, den Zweigstellen der Kreissparkasse Ostalb in Hussenhofen, Herlikofen und Iggingen erworben werden. Natürlich können auch noch Karten an der Abendkasse erworben werden.
Am Sonntag werden die Gäste mit frisch zubereiteten Speisen zum reichhaltigen Mittagstisch kulinarisch verwöhnt. Musikalisch unterhält der Musikverein Zimmerbach ab 11.30 Uhr mit moderner Blasmusik.
Kaffee und selbst gemachte Kuchen tragen zu einem gemütlichen und kurzweiligen Nachmittag bei. Nicht zu vergessen werden auch die weit bekannten Sträuble angeboten, die es an beiden Tagen zu kaufen gibt.

Badespaß in Waldstetten garantiert

Schon bald können sich die Waldstetter und auch die auswärtigen Gäste wieder in die kühlen Fluten des Hallenbads stürzen. Dies war nun über ein Jahr nicht mehr möglich, denn eine Generalsanierung stand auf dem Programm. Rund 900.000 Euro investierte die Gemeinde – ohne einen Cent an Zuschuss – in diese freiwillige Aufgabe. „Wir hatten das Geld im Haushalt“, zeigt sich Bürgermeister Michael Rembold erleichtert. Denn eigentlich wollte man tiefer gehende Arbeiten erst in einigen Jahren realisieren. Doch im Zuge der Becken- und Beckenumlaufsanierung zeigten sich große Mängel. Sämtliche Leitungen waren dem Rostfraß zum Opfer gefallen und mussten ausgetauscht werden, wie Architekt Paul Herkle beschreibt. „Hinter den Fliesen zeigte sich massiver Wassereinbruch. Es sah aus wie ein Rohrbruch“, fügte Ortsbaumeisterin Maren Zengerle an.
Architekt Paul Herkle wurde mit ins Boot genommen. „Unser Ortsbauamt ist einfach zu klein für eine so große Aufgabe“, zeigt sich Bürgermeister Rembold dankbar, dass „der Architekt sich ab Sommer 2015 sofort reingekniet hat“.
Am Sonntag, 11. September, kann man sich ab 14 Uhr ein Bild von der Generalsanierung machen. Etwa von der neuen Verglasung des Hallenbads, das aus dem Jahr 1974 stammt und zeitgleich mit der Stuifenhalle erbaut worden war. Ein Blick in die Duschräume zeigt, dass die Armaturen auf dem neuesten Stand der Technik sind. „Alle Leitungen (legierter Edelstahl) sind sichtbar vor der Wand. Im Fall eines Problems kann so gleich gehandelt werden, ohne das Mauerwerk anzugreifen“, schildert Zengerle. Ein großes Plus für Besucher mit Handicap ist, dass es nun einen behindertengerechten Zugang (Rampe) gibt. Der Eingangsbereich ist neu. Die Badefachkraft Heike Foster freut sich über einen modernenAufenthaltsraum.
Die Nasszellen sind frisch gefliest, die WC-Anlagen neu. Die Fliesen sind in Weiß gehalten, mit wenigen blau-gelben Deko-Fliesen. Also in den Waldstetter Farben.
Am 11. September wird das Bad wieder eröffnet. Zuerst mit einem Tag der offenen Tür von 14 bis 18 Uhr. Jedes Kind erhält ein kleines Präsent. Zudem ist an diesem Tag der Eintritt frei. Danach geht der normale Badebetrieb los. jan
© Schwäbische Post 08.09.2016 20:57
1167 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.