Tolle Produkte und viele Raritäten

Der Kalte Markt, das sind nicht nur die große Technikmesse und die Pferdeprämierung. Feste Bestandteile der Markttage sind der Flohmarkt zum verkaufsoffenen Sonntag, die landwirtschaftliche Verkaufsbörse, der Krämer- und der Ökomarkt.
  • Zum Abschluss des Kalten Markts am Mittwoch ist großer Markttag in der Innenstadt. Der Krämer- und der Ökomarkt werden wieder die Besucher zu Tausenden anlocken. Foto: AK
  • Bei der landwirtschaftlichen Verkaufsbörse mit Gebrauchtgerätemarkt lohnt ein Besuch auf dem Schießwasen. Foto: AK

Ellwangen. Ein Flohmarkt Anfang Januar? Und dann noch mit so einem großen Angebot? – Das gibt’s wohl nur zum Kalten Markt in Ellwangen. Der Flohmarkt in der Innenstadt während des verkaufsoffenen Sonntags hat inzwischen schon so etwas wie Tradition. Und nach der guten Resonanz in den vergangenen Jahren bieten diesen die Stadt und der Stadtmarketingverein Pro Ellwangen auch 2018 wieder an. Hier kann jeder mitmachen, der die klassischen Flohmarktartikel anbietet. Neuwaren dürfen nicht verkauft werden. Die Stände werden sich entlang der Spitalstraße aufreihen, bei großem Andrang der Verkäufer wird auch in die Schmiedstraße ausgewichen.

Weitere Informationen zum Flohmarkt gibt es auf der Homepage des Veranstalters: www.markt.enkler.de.

Landwirtschaftliche Verkaufsbörse

Vor zehn Jahren hat die Stadt in Eigenregie die erste landwirtschaftliche Verkaufsbörse für gebrauchte Landmaschinen auf dem Kalten Markt organisiert. Doch den Verantwortlichen war schnell klar, dass hier Profis das Ruder übernehmen müssen. Die hat man in den Mitarbeitern des Maschinenrings Ostalb gefunden – seither ist dieser Markt auf dem Schießwasen ein Selbstläufer. Zum Verkauf stehen die Geräte am Dienstag und Mittwoch jeweils von 9 bis 18 Uhr.

Eine Anmeldung für Verkäufer ist beim Maschinenring noch bis Montag möglich unter Telefon 07361/5282615.

Der große Krämermarkt zum Kalten Markt

Aus ganz Deutschland werden am Mittwoch wieder die Marktbeschicker zum großen Krämermarkt nach Ellwangen anreisen, der traditionell am letzten Tag des Kalten Markts stattfindet. 166 Aussteller haben sich angemeldet – mehr lassen sich schlicht nicht unterbringen. Von 8 bis 18 Uhr werden hier Waren feilgeboten, „die man sonst gar nicht mehr sieht“, sagt Citymanagerin Verena Kiedaisch. „Tolle Produkte und viele Raritäten.“

„Wenn wir auch sonst Probleme haben, die Krämermärkte zu füllen, haben wir das beim Kalten Markt nicht“, betont Thomas Steidle vom Ordnungsamt der Stadt Ellwangen.

Und der Mann muss es wissen, denn sämtliche Anfragen nach einem Platz auf der Technikmesse oder dem Krämermarkt laufen über seinen Schreibtisch. Bis zu 1000 Bewerbungen gehen jedes Jahr für den Krämermarkt ein. Der Platz in der Innenstadt wird bei der Vergabe immer bis an die Grenzen ausgereizt.

Ökomarkt am Mittwoch

Seit einigen Jahren wird der Krämermarkt durch einen Ökomarkt ergänzt, der viele Köstlichkeiten aus der Region präsentiert. Und gleich vorneweg: Das Thema „Öko“ wird für den Kalten Markt 2019 von noch größerer Bedeutung sein. Dann werden nämlich die Aktionstage der Landwirtschaft ihren Schwerpunkt auf Bio-Produkte legen. wom

© Schwäbische Post 03.01.2018 17:02
901 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.