5. FÜRSTENZUG IN UNTERGRÖNIGEN

Wo das Rokoko lebendig wird

Untergröningen lädt zum 5. Fürstenzug - historischer Umzug am Sonntag.
  • Die Huldigungsszene wird am Sonntag im Schlosshof aufgeführt. Foto: Archiv
  • Die Huldigungsszene wird am Sonntag im Schlosshof aufgeführt. Foto: Archiv
Seit 2006 erinnert der Umzug an den Einzug von Fürstin Sophie Friederike von Hohenlohe-Waldenburg-Bartenstein ins Untergröninger Schloss. In diesem Jahr dient das Ereignis erneut als Anlass für ein erlebnisreiches Wochenende.Den Auftakt dazu bilden der historische Markt auf dem Parkplatz beim alten Friedhof, der um 13 Uhr eröffnet wird, und das Schlossfest am Samstagabend. Gestaltet wird der Abend ab 19 Uhr unter anderem vom Liederkranz und vom Musikverein Untergröningen sowie der Gruppe „La Corte delle Spade“ aus der Abtsgmünder Partnerstadt Castel Bolognese. Die italienischen Gäste wollen das Publikum erneut mit einer akrobatischen Show begeistern.

Schlossfest am Samstag
Erwartet werden außerdem die Trachtengruppe Gschwend und Jagdhornbläser aus Jeverland. Für das passende Flair sollen außerdem der Opernsänger Clemens Joswig und die Pianistin Ines Ohnewald sorgen. Auf die Feuershow folgt, um 23 Uhr, die After-Show-Party mit der Liveband „MÄX“ im Schlosskeller.
Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst im Schlosshof. Das Markttreiben wird um 11 Uhr fortgesetzt. Eine Stunde darauf zeigt die italienische Gruppe „La Corte delle Spade“ erneut ihre Kampfkunstperformance.

Festumzug am Sonntag
Um 14 Uhr haben die 26 teilnehmenden Gruppen, darunter auch der Große Siedershof und der Fanfarenzug Schwäbisch Hall, ihren großen Auftritt beim historischen Festumzug. Vom Bahnhof aus setzt sich dieser zum Schloss in Bewegung. Auf die Kinder warten historische Spiele im Schlossgraben.
Höhepunkt des Wochenendes ist die Huldigungsszene, die um 15.30 und um 17 Uhr aufgeführt wird. Die Fürstin wird zum fünften Mal von Heidelinde Bäurle dargestellt. Sie und ihr Hofstaat werden diese Begebenheit anhand überlieferter Texte nachspielen. Um 18.30 Uhr hat das Nostalgieorchester vom Musikverein Untergröningen seinen Auftritt.

Zum Abschluss ein Feuerwerk
Der Abschluss der Veranstaltung wird farbenprächtig und laut: Zum ersten Mal endet der Fürstenzug mit einem Feuerwerk – voraussichtlich um 21.30 Uhr.
Organisiert wird das Fest erstmals von dem eigens dafür gegründeten Verein, dem Fürstenzug Untergröningen, der seit April 2016 besteht. Gut 70 Mitglieder stellten die Veranstaltung auf die Beine.
Eine Arbeitsgruppe besteht aus Hobbynäherinnen, die viele Arbeitsstunden in das Schneidern der aufwendigen historischen Kostüme investiert.
Allzu lange soll die farbenfrohe höfische Mode aber nicht weggesperrt werden. Spätestens in zwei Jahren ist der nächste Einsatz vorgesehen – denn in diesem Rhythmus ist der Fürstenzug in Untergröningen ab jetzt geplant. kas
© Schwäbische Post 01.09.2016 19:01
1866 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.