Hier schreibt der LeichtAthletikClub Essingen

Erfolgreicher Hallenauftakt für Athleten der LG Rems-Welland

Das Jahresende rückt immer näher und der erste Schnee ist gefallen. Das sind jedes Jahr Zeichen, dass bei den Leichtathleten die ersten Hallenwettkämpfe anstehen. Das traditionelle Hallensportfest in Ulm ist dabei immer ein beliebtes Ziel für viele Athleten aus dem Umkreis. Auch eine Vielzahl von Sportlern der LG Rems-Welland machten sich am Samstag auf den Weg nach Ulm und zeigten dort eine ansprechende Hallenfrühform.
Viele Athleten der LG Rems-Welland traten zu einem Sprint-Dreikampf an. Dieser beinhaltet 30m aus dem Startblock, 30m fliegend und einen 60m Sprint. Die Zeiten wurden addiert und derjenige der in der Endabrechnung die geringste Zeit für alle drei Strecken benötigte, gewann. Der Dreikampf sollte als Test mitgenommen werden, um zu schauen, ob die Vorbereitung für die kommende Saison so läuft, wie vorgestellt. In sehr guter Form zeigte sich Johannes Bihlmaier. Bei den Männern sprintete er in 7,33 Sekunden, 4,29 Sekunden und 3,11 Sekunden fliegend und einer Gesamtzeit von 14,73 Sekunden ganz oben aufs Podest. Dabei konnte er zwei neue persönliche Bestleistungen aufstellen. Maximilian Burk lief sogar über alle drei Distanzen so schnell wie noch nie. Mit 15,09 Sekunden verpasste er als Vierter das Podium aber haarscharf. Luca Mansel, Luca Kruger, Berkay Sarioglu und Trainer Martin Schönbach gingen jeweils nur in zwei der drei Teildisziplinen an den Start, womit sie nicht in die Endwertung eingingen. Nichtsdestotrotz unterstrichen auch sie mit zahlreichen neuen Bestleistungen eine tolle Form. Im Stabhochsprung sprang Philipp Vöhringer mit übersprungenen 3,60m nahe an seine Bestleistung heran, was ihm zur Silbermedaille an diesem Tag verhalf. Aber auch der weibliche Teil der LG-Mannschaft wusste zu überzeugen. Laura Frey (W14) legte die 60m in 8,57 Sekunden zurück, womit sie als Achte unter die Top-Ten lief. Ihre Mannschaftskolleginnen Charlotte Karras und Leonie Weiland konnten sowohl im 30m Sprint, als auch über 30m fliegend jeweils zwei neue persönliche Bestleistungen aufstellen. Das Training hat sich also auch hier schon ausgezahlt.
Das Fazit des Trainers war im Anschluss an den Wettkampf durchweg positiv. Für den jetzigen Stand der Vorbereitungsphase sind die Schnelligkeitswerte herausragend.
An anderem Ort im Einsatz war Senior Ernst Litau von der LG Rems-Welland. Im Sindelfinger Glaspalast fand am Wochenende der sogenannte Nikolaussprint statt. Ernst Litau trat dabei in einem Sprintzweikampf, bestehend aus einem 30m und einem 60m Sprint an. Die Uhren stoppten für nach 3,53 Sekunden beziehungsweise 8,53 Sekunden, womit er den 29. Platz im Teilnehmerfeld belegte.

© LeichtAthletikClub Essingen 13.12.2017 22:39
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.