VfR Liveticker

Saison 2014/15 TSV 1860 München vs. VfR Aalen

Stand Spielminute Ereignis
1:1 90. Min. Für den VfR ist jetzt erstmal Länderspielpause angesagt. Weiter geht es im Abstiegskampf der 2. Liga dann am Sonntag, 5. April, 13.30 Uhr, wenn der VfR den Karlsruher SC in der Scholz-Arena empfängt. Bis dahin, sagt der Ticker.
1:1 90. Min. Der VfR hat hier in München ein starkes Auswärtsspiel gezeigt, 75 Minuten lang extrem engagiert gearbeitet. Dass am Ende etwas die Puste ausging ist schade, aber auch kein Wunder. So kamen die Münchener noch zum Ausgleich - ein Ergebnis, mit dem wohl beide Seiten einigermaßen gut leben können.
1:1 90. Min. Das gute Vorneweg: Der VfR holt sich den fünften Punkt aus den vergangenen drei Spielen. Und Union Berlin gewinnt dank eines Last-Minute-Tors gegen St. Pauli. Der VfR hat also im Moment zwei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz, und zwei Rückstand auf die Löwen auf Rang 15.
1:1 90. Min. Und in denen passiert nix mehr auf dem Feld. Endstand: 1:1!
1:1 90. Min. Zwei Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.
1:1 90. Min. Zieht in auf den Elferpunkt, wo Ortega sich den Ball schnappt.
1:1 90. Min. Nochmal Freitoß VfR, Steinhöfer holt ihn gegen Wolf heraus. Gut 35 Meter von halblinks, Gjasula wird flanken.
1:1 89. Min. Bernhardt ist doppelt zur Stellte: Erst klärt er mit den Fäusten eine Flanke vor Rodri, aber genau in den Fuß von Simon. Dessen Direktabnahme muss Bernhardt dann mit großem Können parieren.
1:1 88. Min. Quaner geht von Schindler begleitet in den Strafraum, seinen Abschluss blockt der TSV-Kapitän zur Ecke. Die zeiht Gjasula aber über die Torauslinie zurück ins Feld. Abstoß.
1:1 87. Min.
Letzter Wechsel der Partie: Korte kommt für Klauß für die letzten Minuten.
1:1 83. Min.
Steinhöfer und Schindler geraten aneinander, weil Steinhöfer nicht zurückzieht, als Ortega sich den langen Ball auf ihn krallt. Aber Bandurski hat die Sache schnell im Griff. Und zeigt Steinhöfer gelb.
1:1 81. Min. Den Schwarz-Weißen scheint jetzt tatsächlich etwas die Luft ausgegangen zu sein, Sechzig ist besser drin im Spiel. So können das noch lange acht Minuten werden...
1:1 81. Min. Bernhardt pariert einen Adlung-Hammer aufs kurze Eck mit den Fäusten.
1:1 80. Min.
Gelb für Hofmann gegen Vollmann. Seine fünfte, er fehlt damit gegen Karlsruhe.
1:1 77. Min.
Steinhöfer ist zwischenzeitlich für seinen Kumpel Ludwig ins Spiel gekommen.
1:1 79. Min. Ludwig-Ecke auf Mockenhaupt, der den Ball aber nicht aufs Tor drücken kann.
1:1 78. Min. Der VfR reagiert prompt und Quaner holt den sechsten Eckball raus.
1:1 77. Min. Der Ball kommt lang am zweiten Pfosten runter, nur kurz vor der Grundlinie, da sieht Bernhardt auch nicht unbedingt glücklcih aus, weil er hcohspringt, aber nicht drankommt.
1:1 76. Min. Adlung und Wolf führen einen Freistoß auf rechts schnell aus, Vollmann flankt dann an den zweiten Pfosten, wo Rodri sich gegen Ofosu-Ayeh im Kopfballduell durchsetzt und einnetzt.
1:1 75. Min.
Und da ist es passiert. Der Ausgleich.
0:1 75. Min. 15 Minuten gilt es noch zu überstehen.
0:1 75. Min. Der VfR zeiht sich aber im Moment komplett in den eigenen Strafraum zurück, die Löwen in Dauerballbesitz.
0:1 73. Min. Also wirklich gefährlich ist das bisher von den Münchnern noch nicht.
0:1 73. Min. Vollmann flankt, Quaner klärt am ersten Pfosten.
0:1 72. Min. Die Löwen versucehn jetzt etwas mehr Druck zu machen.
0:1 72. Min. Feick gräthscht eine Vollmann-Flanke zru Ecke.
0:1 70. Min. Kaufmann lässt Adler nicht zum Flanken kommen, es gibt aber die dritte Ecke für Münche. Die faustet Bernhardt mit einer Hand weg.
0:1 68. Min. Aber bisher weicht der VfR kein Stück zurück. Setzt die von Ruthenbeck geforderte Dominanz toll um. Spielt hier sicher nicht wie ein Absteiger. Ist es im Moment auch nicht mehr.
0:1 67. Min.
Dritter und letzter Wechsel der Sechziger: Wolf kommt für Angha.
0:1 66. Min. Und der darf auch ran: bleibt aber in der Mauer hängen.
0:1 65. Min. Ludwig versucht sich den Ball auf den starken Linken zu legen, Schindler attackiert ihn vor dem Strafraum und Ludwig nimmt dankend an. 20 Meter zentral vor dem Tor. Wäre was für Herrn Gjasula...
0:1 64. Min. Aalen macht weiter wie aufgedreht, aber nicht alles gelingt: Qunaer wird freigespielt, nimmt den Ball aber 25 Meter vor dem Tor völlig unnötiger Weise direkt, da hätte er allein auf Ortega gehen können. So war's harmlos.
0:1 62. Min.
Feick foult Angha und sieht dafür gelb.
0:1 62. Min. Mal sehen, ob die Löwen darauf eine Reaktion zeigen können.
0:1 61. Min. Stand jetzt, 30 Minuten vor Spielende, steht der VfR auf einem Nichtabstiegsplatz!
0:1 60. Min. Hofmann spielt nach rechts auf Kaufmann, der klasse flach hereingibt, Vallori erreicht den Ball nicht mehr und Quaner steht am zweiten Pfosten goldrichtig. Verdiente Führung durch den dritten Treffer von Quaner im dritten Spiel in Folge!
0:1 59. Min.
Quaner macht das 1:0 für den VfR!
0:0 56. Min. Sechzig beißt sich nach einem Freistoß am Aalener Strafraum fest, bis Rodri an den Fünfer auf Vollmann ablegt, der aber mit seinem Schuss nur das Außennetzt trifft.
0:0 56. Min.
Wechsel bei den Gastgebern: Rama muss runter, für ihn kommt Rodri.
0:0 55. Min. Wieder ein Löwen-Konter, da sind sie plötzlich wieder in vier gegen zwei Überzahl. Rama bedient Simon, aber dessen Flanke kann Mockenhaupt per Kopf klären...
0:0 53. Min. Gjasula schickt Ludwig an die Grundlinie im Strafraum und bekommt den Ball zurück, aus der Drehung aus zehn Metern schießt der Deutsch-Albaner, der Ball dreht sich aber über das lange Toreck.
0:0 50. Min. Ludwig nimmt mal einen Schuss aus der zweiten Reihe, aber der geht doch recht klar vorbei.
0:0 49. Min. Der VfR bleibt bei seiner Taktik. Auch im zweiten Durchgang läuft der VfR früh an, steht hoch. Das ist sehr laufaufwändig, was die Schwarz-Weißen betreiben, hoffentlich reicht die Power für 90 Minuten.
0:0 46. Min. Und die läuft jetzt!
0:0 46. Min.
Auch der VfR muss wechseln: Für den ebenfalls angeschlagenen Oliver Barth wird Sascha Mockenhaupt die zweite Halbzeit bestreiten.
0:0 46. Min.
Stefan Ortega ging als Nummer eins der Löwen in die Runde, bevor Fröhling Vitus Eicher den Vorzug gab. Jetzt ist er also zurück im Löwen-Tor.
0:0 45. Min. Apropos Eicher: Bei den Löwen macht sich Ersatzkeeper Ortega warm. Eicher muss wohl nach dem Zusammenprall mit Quaner raus.
0:0 45. Min. Die dickste Chance des bisherigen Spiels hatte gleich zu Beginn Andreas Hofmann, der aber frei vor Eicher den Ball knapp über das Tor setzte.
0:0 45. Min. Die zeitgleich ausgetragene Partie von St. Pauli bei Union Berlin steht auch noch torlos 0:0. Der einzige Treffer des Abends fiel in Frankfurt, wo Sandhausen mit 1:0 führt.
0:0 45. Min. Munteres Spiel mit einem starken Gastverein: Der VfR hat hier eindeutig mehr vom Spiel, allerdings noch nciht die großen Chancen im Abschluss. Von Sechzig kommt wenig, zweimal waren sie aber schon sehr gefährlich vor Bernhardt, der bisher aber die Null hält.
0:0 45. Min. Leandro fällt der Ball auf den Fuß, springt von da aber über das Tor. Und dann ist erstmal Pause.
0:0 45. Min. Ecke jetzt auch nochmal für den VfR: die fünfte.
0:0 45. Min. Drei Minuten Nachspielzeit gibt es wegen der Verletzungsunterbrechungen.
0:0 45. Min. Zum Ende der ersten Halbzeit gibt es den ersten Eckball für die Gastgeber. Aber den klärt Leandro.
0:0 44. Min. Ludwig wird auf die Reise geschickt, stand aber im Abseits.
0:0 43. Min. Wir nähern uns der Pause in einem interessanten Spiel, dass viel Einsatz bietet. Abstiegsklampf angenommen.
0:0 42. Min. Freistoß von der linken Löwenbahn: Vollmann flankt aber nicht sehr gefährlich, schließlich kann Stürmer Quaner den Ball aus dem eigenen Strafraum schlagen.
0:0 39. Min. Simon im Laufduell mit Feick, Bernhardt kommt nicht aus dem Kasten, aber Feick klärt im Strafraum mit aller Routine. Und schnauzt danach Bernes ordentlich an.
0:0 39. Min. Das ist eben das Risiko der Aalener Spielweise: Wenn der Ballgewinn in der Hälfte der Löwen nicht gelingt, ergeben sich Räume in der Aalener Hälfte. Aber bisher ist ja nix passiert...
0:0 38. Min.
Foul im Mittelfeld von Rama, der dafür gelb sieht.
0:0 37. Min. Zweite große Chance für Sechzig: Rama spielt gut auf Bandowski, der zwischen Barth und Leandro durchgeht, vom Aalener Kapitän aber noch bedrängt wird und so den Ball nicht an Bernhardt vorbei bringt.
0:0 35. Min. Vallori ist hier so ziemlich der einzige Münchener, der sich dem VfR entgegen stellt und immer wieder klärt. Aalen spielt wied die Heimmannschaft. Vielleicht klappt es noch mit der Führung vor der Pause.
0:0 34. Min. Quaner legt vom Elferpunkt auf Ludwig, der sich gegen Stahl behauptet und vor dem Tor quer legt, aber in der Mitte schlägft Vallori den Ball vor dem leeren Tor weg.
0:0 33. Min. Barth kann weitermachen.
0:0 32. Min. Quaner legt aus dem Strafraum für Feick auf, dessen Flachschuss aus 22 Metern aber knapp am Pfosten vorbeirauscht.
0:0 31. Min. Und jetzt liegt Barth auf dem Boden, hat von Rama einen Schlag gegen das Knie kassiert. Hoffentlich nichts Schlimmes....
0:0 30. Min. Es geht aber für Eicher weiter.
0:0 29. Min. Eicher fängt einen langen Ball auf Quaner im Strafraum ab, prallt dabei unglücklich mit dem Kopf gegen den Aalener Stürmer und muss jetzt behandelt werden. Das Spiel ist unterbrochen.
0:0 27. Min. Und plötzlich kontert Sechzig im eigenen Strafraum: Vollmann treibt den Ball durchs Mittelfeld und spielt Doppelpass mit Simon. Im Strafraum legt sich dann Vollmann den Ball einen Tick zu weit vor, sodass Bernhardt klären kann. Puh!
0:0 25. Min. Gkasula, Klauß und Kaufmann kombinieren im Strafraum der Löwen und holen die dritte VfR-Ecke raus. Wieder klärt Vallori per Kopf.
0:0 24. Min. Zwischendurch ein Blick auf die Statistik. Torschüsse: VfR 8 - 1860 1. Das sagt einiges.
0:0 23. Min. Klauß steckt auf Ludwig in den Strafraum durch, aber zu steil.
0:0 21. Min. Quaner kommt im Strafraum zum Abschluss, da war der Winkel aber viel zu spitz, der Ball geht ans Außennetz.
0:0 20. Min. Sechzig kommt im Spielaufbau bisher gar nicht damit zu recht, dass der VfR immer mit vier, fünf oder gar sechs Mann vorne drauf schiebt. Die Folge: Ein Fehlpassfestival der Blauen...
0:0 17. Min. Super Balleroberung im Mittelfeld von Hofmann, der dann aber von Sanchez gefoult wird - kann man auch als taktisches Foul werten und gelb zeigen, findet Ruthenbeck. Recht hat er.
0:0 17. Min. Klauß kommt in der Mitte an Ofosu-Ayehs Flanke nicht heran, hinten im Strafraum versucht es Feick dann direkt, jagt den Ball aber Richtung Oberrang...
0:0 16. Min. ... aber Vallori ist per Kopf zur Stelle.
0:0 16. Min. Zweite Ecke für den VfR: Eine Sache für Gjasula...
0:0 12. Min. Aalen in Ballbesitz und Innenverteidiger Oliver Barth kommt 35 Meter vor dem Tor zum Schuss: Das zeigt, wie weit der VfR aufschiebt, um das Spiel vom eigenen Tor wegzuhalten.
0:0 11. Min.
Adlung mit langem Bein gegen Ofosu-Ayeh. Gelb!
0:0 10. Min. Und so gibt es die Riesenchance für Hofmann: Der Vizekapitän erobert direkt vor dem Strafraum geegn Stahl den Ball und ist frei durch. Eicher stürzt ihm entgegen, Hofmann setzt den Ball knapp übers Tor. Schade.
0:0 10. Min. Sieht ganz gut aus, was der VfR bisher anbietet. Hinten noch nichts zugelassen und nach vorne versuchen die Aalener aggressiv anzulaufen, die Sechziger nicht ins Spiel kommen zu lassen.
0:0 8. Min. Vallori foult Quaner an der Seitenlinie. Gjasula - heute wieder mit Gesichtsmaske - bringt den Freistoß direkt aufs Tor, kann Eicher aber nicht überraschen.
0:0 4. Min. Klauß kommt im Strafraum an den Ball und fackelt nicht lange, komt aber bloß ein Kullerball auf Eicher dabei heraus.
0:0 3. Min. Erster Torschuss jetzt auch von den Gastgebern, aber Rama verzieht - ähnlich ungefährlich wie Ludwigs Versuch.
0:0 1. Min. Erster Warnschuss von Ludwig, der den Ball aber aus etwa 30 Meter nicht richtig trifft.
0:0 1. Min. Das Spiel läuft!
Aalen heute in gelben Shirts und schwarzen Hosen, der TSV wie immer in blau-weiß.
Leandro gewinnt gegen Schindler die Platzwahl und wechselt die Seiten. Das heißt, die Löwen stoßen an.
"Mach einen Strich durch Vorurteile" steht auf den T-Shirts, die die Spieler tragen, um hier mit einem Banner gegen Diskriminierung ein Zeichen zu setzen.
Die Mannschaften kommen aufs Feld - Abstiegskampf pur - es ist angerichtet.
Noch sind die Teams in der Kabine, wenige Minuten sind es aber nur noch, bis Bandurski die Partie freigeben wird.
Schiedsrichter der Parite ist Christian Bandurski aus Oberhausen.
"Auf keinen Fall verlieren", gibt Ruthenbeck als Marschroute vor, will die aber offensiv angehen. Denn: Die Auswärtsbilanz soll aufgebessert werden. Ruthenbeck: "Wir wissen, dass wir den unliebsamen Titel des schwächsten Auswärtsteams auch zurecht haben. Bis auf das Spiel in Heidenheim war es einfach oft nicht gut genug, was wir auf fremdem Platz abgerufen haben. Da müssen wir uns weiter steigern. Den Aufwärtstrend der letzten Partien nehmen wir mit und wollen den Bock nun auch in der Fremde umstoßen."
Die erwarteten taktischen Formationen:

TSV: Eicher - Angha, Schindler, Vallori, Bandowski - Stahl, Sanchez - Simon, Vollmann, Adlung - Rama

VfR: Bernhardt - Ofosu-Ayeh, Barth, Leandro, Feick - Kaufmann, Gjasula, A. Hofmann, Klauß - Ludwig, Quaner
Die einzige Änderung in der Startelf der Schwarz-Weißen ist der erneuten Verletzung von Dominick Drexler geschuldet, der wegen eines Innenbandeinrisses im Knie nicht spielen kann. Für ihn beginnt Ex-Löwe Ludwig.
Abstiegskampf in der Allianz-Arena: Es spielt der 15. gegen den 16. Oder das schwächste Auswärtsteam gegen die schwächste Heimmannschaft.
Gegenüber der Startaufstellung gegen Fürth fehlen heute Bülow und Kagelmacher (beide Grippe), für sie beginnen Vallori und Angha in der Abwehr-Viererkette.
Sieben Punkte hat der TSV aus den vier Spielen unter Fröhling geholt.
In der Vorwoche feierte 1860 wie der VfR einen 3:0-Sieg, in Fürth hatten Simon, Vollmann und Adlung getroffen.
Bei den Löwen läuft es diese Saison alles andere als reibungslos. Seit Mitte Februar hat Thorsten Fröhling an der Seitenlinie das Kommando. Nach Ricardo Muniz und Markus von Ahlen (ab dem 8. Spieltag) ist er bereits der dritte Trainer der Saison. Unter ihm sei bei den "Löwen" ein Impuls spürbar gewesen, sagte Ruthenbeck. "Fröhling hat einige neue Namen mit dabei, die wir im Hinspiel noch nicht gesehen hatten. Die junge Garde erhält nun vermehrt den Vorzug. 1860 ist ein unbequemer Gegner mit viel Tempo im vorderen Drittel."
Ganz vorne spielt wieder Collin Quaner, der in den letzten beiden Spielen gegen Fürth und Aue jeweils getroffen hat. Ruthenbeck: »Collin hat einen kleinen Lauf und möchte den vortsetzen.«
Ruthenbeck hat seinen Jungs auch für heute wieder eine offensive Ausrichtung gegeben: »Wir wollen die Dominanz haben, und wir wollen die Mannschaft sein, die den Ton angibt. Es darf auf keinen Fall passieren, dass wir zu wenig investiert haben.«
Immerhin hat er bie der gemeinsamen Zeit dort seinen Kumpel Andreas Ludwig kennengelernt und der soll nach seiner Pause gegen Aue heute wieder Schwung auf der rechten Seite machen.
Der Winterneuzugang des VfR Aalen debütierte gegen Aue und traf sofort zum 3:0. Gegen seinen Ex-Club würde er das gerne wiederholen. Steinhöfersagte vor dem Spiel: »Der VfR ist ein gut geführter Verein, das ist bei 1860 nicht der Fall. Was nutzt zum Beispiel ein großes Stadion in München, wenn keiner drin ist? Das ist auch nicht der Hit.«
Mithelfen könnten dabei auch drei Akteure, die schon für die Sechziger aufgelaufen sind: Arne Feick, Andreas Ludwig und Markus Steinhöfer. Zumindest zwei von drei (Feick, Ludwig) stehen auch in der Startelf, Steinhöfer nimmt auf der Bank Platz.
Die Bilanz gegen die Münchener "Löwen" ist durchwachsen. Zwar gab es in der Scholz-Arena zwei Unentschieden (1:1, 0:0) und einen Sieg (2:0), in der Allianz-Arena setzte es aber zuletzt zwei klare Niederlagen (0:3, 0:4). Diese schwarze Serie will der VfR heute beenden.
Nach dem überzeugenden 3:0 in der Vorwoche zu Hause gegen Erzgebirge Aue gilt es nun in München nachzulegen. Mit einem Sieg könnte die Elf von Stefan Ruthenbeck sogar am TSV vorbei auf Rang 15 in der Tabelle springen.
2. Bundesliga, 26. Spieltag: Weiter gehen die Wochen der Wahrheit für den VfR Aalen. Wieder geht es gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegsklampf. Um 18.30 Uhr ist Anpfiff in der Münchener Allianz Arena im Spiel des TSV 1860 München gegen den VfR Aalen. Aktuelles vom grünen Rasen gibt es wie immer an dieser Stelle im Ticker!

Spielbericht

TSV 1860 München
TSV 1860 München
Rodrigo Ríos Lozano (75.)

1:1

VfR Aalen
VfR Aalen
Collin Quaner (59.)

Aufstellung

VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
7 Leandro Grech
4 Oliver Barth
17 Phil Ofosu-Ayeh
26 Arne Feick (62.) Foul
23 Andreas Hofmann (80.) Foul
33 Andreas Ludwig
5 Jurgen Gjasula
11 Michael Klauß
21 Fabio Kaufmann
8 Collin Quaner
19 Orhan Ademi
6 Sascha Mockenhaupt
15 Gianluca Korte
3 Andre Hainault
16 Jasmin Fejzic
14 Markus Steinhöfer (84.) Dissent
31 Maximilian Welzmüller
 
Formation: 4-2-3-1
TSV 1860 München  

TSV 1860 München

30 Vitus Eicher
5 Guillermo Vallori
26 Christopher Schindler
18 Martin Angha
17 Jannik Bandowski
14 Krisztian Simon
6 Dominik Stahl
13 Ilie Sánchez Farrés
11 Daniel Adlung (11.) Foul
33 Korbinian Vollmann
20 Valdet Rama (37.) Foul
8 Anthony Annan
10 Eduardo Bedia Peláez
9 Rodrigo Ríos Lozano
24 Stefan Ortega Moreno
28 Julian Weigl
32 Maximilian Wittek
27 Marius Wolf
 
Formation: 4-4-1-1