VfR Liveticker

Saison 2014/15 VfL Bochum 1848 vs. VfR Aalen

Stand Spielminute Ereignis
4:0 92. Min. Acht Tage Zeit hat der VfR jetzt zum Wundenlecken. Dann geht es am Samstag, 29. November, 13 Uhr weiter. Dann ist Fortuna Düsseldorf in der Scholz-Arena zu Gast und dann meldet sich auch der Ticker wieder - bis dahin!
4:0 92. Min. Nach dem frühen Rückstand hatte sich der VfR im ersten Durchgang eigentlich ganz gut zurück ins Spiel gekämpft, hat es Bochum dann im zweiten Durchgang aber zu einfach gemacht. Zu viel Raum im Mittelfeld nutzte der VfL, um sich chancen zu erspielen - und nutzte die im Gegensatz zum VfR auch konsequent. Der VfR muss eine bittere Niederlage schlucken.
4:0 92. Min. Nur für die Statistik: Zum ersten Mal im fünften Aufeinandertreffen zwischen Bochum und Aalen gewinnt die Heimelf. Und Aalen bleibt nach der vierten Niederlage in Folge Letzter.
4:0 92. Min. Und dann ist Schluss. Bochum feiert seinen ersten Heimsieg der Saison, der VfR kassiert die höchste Niederlage der Saison.
4:0 91. Min. Zwei Minuten Nachspielzeit muss der VfR noch überstehen.
4:0 90. Min. Einmal mehr ist es Perthel, der sich auf der linken Bahn mit einschaltet, Ludwig geht nicht konsequent mit, Ofosu-Ayeh rückt aber auch nicht raus, also hat der VfL-Außenverteidiger viel Platz, schiebt den Ball flach in die Mitte, wo Forssel goldrichtig steht und einschiebt. Ganz einfach, eigentlich.
4:0 89. Min.
Und die Bochumer genießen das jetzt richtig und bestrafen die Aalener Leistung: Forssel macht das 4:0.
3:0 88. Min. Ein bisschen Kosmetik würde dem Ergebnis gut tun, aber auch so kommt man nicht dran vorbei: Die zweite Hälfte des VfR ist ganz schwach.
3:0 87. Min. Drexler legt aus dem Strafraum auf Ludwig ab, der den Ball mit seinem starken Linken knapp neben den Pfosten setzt.
3:0 82. Min. Die erste Ecke für den VfR bringt nichts ein, stattdessen marschiert kurz darauf Forssel aus der eigenen Hälfte gestartet alleien auf Bernhardt zu - und kriegt den Ball aber nicht am VfR-Schlussmann vorbei. Es bleibt beim 3:0.
3:0 81. Min. Drexler lässt Perthel auf der rechten Offensivseite alt aussehen und bringt Quaner ins Spiel, dessen Schuss wird aber zur Ecke abgefälscht.
3:0 80. Min. Der VfR-Trainer setzt hier zumindest das Zeichen, dass man sich nicht kampflos ergeben wird.
3:0 79. Min. Doppelwechsel VfR: Drexler und Klauß kommen, Hainault und Gjasula gehen runter, Ruthenbeck zieht alle Offensiv-Register.
3:0 76. Min.
Stürmer für Stürmer beiM VfL: Forssel kommt für Sestak.
3:0 75. Min. Da kann man nur hoffen, dass sich der VfR jetzt nochmal zusammenreißt und Schadensbegrenzung betreibt.
3:0 74. Min. Erst Gündüz mit einem Solo, dann Cacutalua per Kopf mit guten Möglichkeiten - beim VfR sind die Abstimmungsprobleme in der Abwehr groß, das sieht ein bisschen nach Auflösungserscheinungen aus. Das hat es in dieser Saison noch nicht gegeben, nicht einmal beim 1:4 in Ingolstadt.
3:0 71. Min. Mockenhaupt grätscht Sestak am Fünfereck gerade noch den Ball vom Fuß - sonst hätte es vielleicht schon 4:0 stehen können.
3:0 70. Min. Bochum dürfte die Führung aber ordentlich Selbstvertrauen geben, die Blauen steuern auf ihren ersehnten ersten heimsieg zu. Ausgerechnet gegen den VfR....
3:0 70. Min. 20 Minuten sind noch zu spielen.
3:0 68. Min. Erster Wechsel jetzt auch von Stefan Ruthenbeck: Ofosu-Ayeh kommt für Kaufmann.
3:0 68. Min. Statt 1:2 steht's hier 0:3 - wieder liegen beim VfR Freud und Leid binnen weniger Sekunden zusammen. Das war wieder so ein "was wäre wenn -Moment. So läuft der VfR einem Drei-Tore-Rückstand hinterher.
3:0 67. Min.
Zwischenzeitlich geht es für Tasaka doch nicht mehr, er geht verletzt vom Platz, Gündüz ersetzt ihn.
3:0 66. Min. Der VfR kriegt im Mittelfeld keinen Zugriff, sodass Terrazzino plötzlich alleine auf den Weg in den Strafraum geschickt werden kann, der bleibt vor Bernhardt cool und dreht den Ball über dessen Schulter ins Tor.
3:0 66. Min.
Und quasi im Gegenzug setzt es das 0:3.
2:0 65. Min. Das war die beste Chance für den VfR bisher.
2:0 64. Min. Riesenchance für Feick! Quaner tankt sich auf rechts durch, bringt die Flanke und Feick läuft super durch. Der Linksfuß nimmt den Ball mit rechts direkt, Luthe pariert, den Abpraller schießt Feick aus kurzer Distanz - wieder mit rechts - dann drüber.
2:0 64. Min. Der Freistoß wird kurz ausgeführt, Bochum bleibt in Ballbesitz, Tasaka ist auch wieder drin.
2:0 62. Min. Gjasula, Hofmann und schließlcih Hainault - erst der dritte Aalener kann Tasaka im Mittelfeld stoppen - auf Kosten eines Freistoßes kurz nach der Mittellinie. Tasaka braucht Behandlung.
2:0 61. Min. Gjasula hebt den Ball gefühlvoll an die Strafraumgrenze, wo Hainault in die Mitte vors Tor köpft. Da stehen aber nur Blaue....
2:0 61. Min. Feick wird gemäht, Gjasula und Ludwig stehen am Ball, über 35 Meter zum Tor...
2:0 60. Min. Erstmal muss Leandro in höchster Not als letzter Mann mit einer riskanten Grätsche gegen Terodde den Ball klären. Bochum protestiert zwar, aber das war klar Ball gespielt.
2:0 59. Min. War es das hier etwa schon für den VfR? Oder können sich die Schwarz-Weißen auch vom zweiten Nackenschlag erholen?
2:0 57. Min. Der VfL schaltet nach Ballgewinn schnell um und steht plötzlich vier gegen vier, Tasaka versucht es aus 17 Metern mit links, Hainault blockt mit dem Oberkörper, der Ball springt zu Terodde, der ihn vor Bernhardt über die Linie drückt.
2:0 57. Min.
Terodde trifft zum zehnten Mal in dieser Saison. 2:0 VfL.
1:0 54. Min. Ein positionsgetreuer Wechsel.
1:0 54. Min.
Bochums Gregoritsch zeigt an, dass er ausgewechselt werden muss und humpelt jetzt mit den Betreuern vom Platz. Für ihn kommt Terrazzino.
1:0 51. Min. Glück und Bernhardt retten den VfR: Erst zieht Losilla technisch stark flach ab und schießt den Ball an den linken Pfosten. Der Ball landet bei Gregoritsch, der aus 15 Metern locker einschieben will, aber Bernhardt ist zur Stelle und pariert.
1:0 49. Min. Sestak zieht ab, trifft den Ball aber nicht richtig und jagt ihn in den Richtung Nachthimmel übers Tor.
1:0 47. Min. Bochum hat in Person von Latza viel Platz in der Mitte, Latza nimmt links Gregoritsch mit, der sich den Ball auf rechts legt und abzieht: Sein Schuss dreht sich knapp am rechten Pfosten vorbei. Gefährlicher Versuch des jungen Österreichers.
1:0 46. Min. Das Personal auf dem Rasen ist das gleiche wie im ersten Durchgang.
1:0 46. Min. Die Mannschaften sind zurück, es geht weiter!
1:0 45. Min. Noch ist hier nichts verloren, ein bisschen wünscht man dem VfR aber auch einfach mal das bisschen Glück zum Torerfolg - so wie es heute bisher den Bochumern geholfen hat.
1:0 45. Min. Der VfR versucht zu drücken, bringt aber die finalen Zuspiele nicht an den Mann, ist im Abschluss zu harmlos. Bochum ist immer gefährlcih, wenn sie schnell umschalten können. Doch außer einigen Weitschüssen hat der VfR keine herausgespielten Chancen zugelassen.
1:0 45. Min. Und dann war es das fürs Erste. Bochum führt mit 1:0 durch das unglückliche Eigentor von Hainault (2.). Danach entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem man aber auch spürt, dass die letzte Sicherheit im Spiel nach vorne fehlt.
1:0 45. Min. Tasaka legt für Latza auf, dessen Flachschuss aus 20 Metern stellt Bernhardt aber vor keine größeren Probleme.
1:0 44. Min. Feick schickt Daghfous auf der linken Bahn, dessen Flanke wird aber per Kopf von einem Bochumer Verteidiger geklärt.
1:0 42. Min. Sestak wird kurz an der Seitenlinie behandelt, kann aber wohl weitermachen.
1:0 41. Min. Gregoritsch spielt weiter, obwohl sein Mitspieler Sestak verletzt am Boden liegt. Der Bochumer prüft Bernhardt mit einem Linskschuss, aber Bernes fängt sicher.
1:0 40. Min. Jetzt wieder ein paar ruhigere Minuten auf dem Feld. Hier geht es immer wieder in Schüben zur Sache. Fünf Minuten noch bis zur Pause.
1:0 36. Min.
Cacutalua lässt Feick im Mittelfeld auflaufen und sieht dafür gelb.
1:0 35. Min. Sestak mit einem harmlosen Kopfballabschluss, da war nicht genug Druck dahinter. Kein Problem für Bernhardt.
1:0 34. Min. ... die VfR-Hintermannschaft kann aber mit einiger Mühe klären.
1:0 34. Min. Ein Tasaka-Schuss wird zur Ecke abgefälscht, die bringt auch der Japaner in die Mitte...
1:0 33. Min. 5 gegen 4: Überzahlkonter des VfR, aber Leandro steckt zu steil durch, Luthe ist als erster am Ball.
1:0 31. Min. Diesmal aber schon: Ludwig sieht Daghfous im Strafraum, der den Ball auf Quaner quer legt. Doch der 23-Jährige kommt mit seinem Abschluss nicht an Luthe, der weit herausgekommen war, vorbei.
1:0 30. Min. Auf der anderen Seite passt beim VfR oft der letzte Pass nicht.
1:0 30. Min. Gleich eine halbe Stunde gespielt: Die Partie wird hier auf Augenhöhe geführt. Nach dem Schock-Start hat sich der VfR gefangen, Bochum bleibt aber immer gefährlich, wenn der VfR aufrückt und Bochum schnell zum Gegenschlag setzt.
1:0 27. Min. Tasaka hat im Zentrum Platz und schießt aus gut 26 Metern scharf, Bernhardt hält, lässt den Ball aber Abprallen, doch auch den Nachschuss von Terodde klärt der Aalener Schlussmann.
1:0 23. Min. Der VfR hat sich geschüttelt und ist jetzt drin in der Partie. Gute Körpersprache, Aggressivität in den Zweikämpfen.
1:0 21. Min. Schneller Gegenstoß des VfR: Daghfous steht schon im Strafraum, versucht es selbst, schießt aber genau auf Luthe.
1:0 20. Min. Gregoritsch legt flach in die Mitte auf, wo Latza den Ball aber nicht voll trifft.
1:0 20. Min. Mockenhaupt mit zu viel Körpereinsatz gegen Sestak, Freistoß Bochum, an der rechten Strafraumgrenze.
1:0 19. Min. Ein Traumtor per Distanzschuss - das wäre zweifelsfrei die passende Antwort auf den Rückstand durch ein Eigentor gewesen.
1:0 18. Min. Und wie: Ludwig legt sich den Ball auf links und hält aus gut und gerne 28 Metern drauf: Der Ball klatscht lautstark ans Gebälk.
1:0 17. Min. Angriff über rechts: Ludwigs Flanke kommt aber nicht an. Aber der VfR zeigt sich jetzt mehr in der Offensive.
1:0 15. Min. Daghfous spielt von außen zurück in die Mitte auf Hofmann, der eigenltlcih genug Platz hätte, den Ball sich zurecht zu stoppen, es aber mit einem direkten Anspiel versucht, dass seinen Adressaten im Strafraum nicht findet. Da wäre vielleicht ein kontrollierter Torschuss die bessere Idee gewesen.
1:0 14. Min. Vor allem Perthel marschiert auf seiner linken Bahn wie aufgedreht, Kaufmann klärt aber jetzt gegen ihn und bekommt den Abstoß, statt einer Ecke - das müsste dem jungen Aalener ein bisschen Selbstvertrauen geben.
1:0 13. Min. Ziemlich zerfahrener Beginn hier in Bochum - klar, der frühe Rückstand war ein Schock für den VfR, der bisher keine Ruhe in sein Spiel bringt.
1:0 11. Min. Und Bernhardt kommt raus, lässt aber den Ball fallen. Glück für den VfR, dass Cacutalua den Ball nicht verwerten kann.
1:0 11. Min. Hofmann fährt Tasaka in die Parade, Freistoß aus dem linken Halbfeld für Bochum.
1:0 9. Min.
Perthel will zwar zum Ball, springt aber mit dem Fuß Richtung Kopf in Kaufmann und sieht völlig zurecht dafür gelb.
1:0 7. Min. Daghfous versucht es mit einem flachen Anspiel in den Lauf von Quaner, Luthe passt aber auf und fängt den Ball ab.
1:0 6. Min. Der VfR versucht sich den Schock gleich abzuschütteln. Vor allem stören die Aalener den Spielaufbau der Gastgeber früh.
1:0 3. Min. Perthel hat auf links viel zu viel Platz, zieht den Ball flach vors Tor in den Fünfmeterraum, wo Sestak noch verpasst, Bernhardt und Hainault sich gegenseitig das Leben schwer machen und es letztlich Hainault ist, der den ball über die Linie befördert. Was für ein bitterer Start mit einem Eigentor!
1:0 2. Min.
Blitzstart Bochum. Mit dem ersten Angriff das 1:0.
0:0 1. Min. Das Spiel läuft.
Die Platzwahl zwischen VfL-Keeper Andreas Luthe und Leandro geht an den Bochumer Kapitän. Der VfR wird anstoßen.
Perl führt jetzt die Spieler aufs Feld. Der VfL spielt in blau/weiß, der VfR im Auswärtslook gelb/schwarz.
Schiedsrichter der Partie ist Günter Perl (Pullach).
Die erwarteten taktischen Formationen:

VfL: Luthe - Celozzi, Cacutalua, Fabian, Perthel - Losilla, Latza - Gregoritsch, Tasaka - Sestak, Terodde

VfR: Bernhardt - Kaufmann, Mockenhaupt, Hainault, Feick - Hofmann, Ludwig, Gjasula, Leandro, Daghfous - Quaner
Eine Änderung gibt es bei Bochum doch: Der Schütze zum 2:2-Ausgleich gegen Kaiserslautern, Stanislav Sestak, darf heute neben Toptorjäger Simon Terodde (9 Treffer) stürmen. Für ihn muss Tobias Weis auf die Bank.
"Wir müssen jetzt Kerle sein", fordert Ruthenbeck von seinen Spielern, um gegen Bochum die Trendwende zu erzwingen.
Er vertraut dabei der gleichen Startelf, die in Kaiserslautern zuletzt 2:2 gespielt hat.
Wie das gehen soll, verrät Trainer Neururer: "Wir versuchen, uns auf unsere Stärken, die wir zu Saisonbeginn gezeigt haben, zu besinnen." Der VfL will "Druck aufbauen, früh zu Fehlern zwingen", sagt der Trainer. Und dann die Torchancen konsequent ausnutzen...
Die Bochumer haben einen merkwürdigen Rekord aufgestellt: Die ersten sechs Heimspiele der Saison endeten alle 1:1. Das siebte verlor der VfL mit 0:3 gegen 1860 München. Das achte steht heute abend an.
Ruthenbeck versucht es also aber auch mit personellen Änderungen. Dominick Drexler nimmt nur auf der Bank Platz. Dort ist er in bester Gesellschaft: Auch Phil Ofosu-Ayeh und Michael Klauß fallen gegenüber des 0:1 gegen FSV Frankfurt raus. Dafür spielen Fabio Kaufmann und Nejmeddin Daghfous von Beginn an. Im Tor bleibt dagegen Daniel Bernhardt.
Noch ein Zitat von "Mocki" Mockenhaupt vor dem Spiel: "Aus dem Sumpf, wo wir im Moment drin sind, kommt man nur gemeinsam raus.
Doch das ist nicht die einzige Überraschung beim Blick auf die Startformation, die Ruthenbeck aufs Feld schicken will: Als einzige Spitze in einem 4-1-4-1 spielt Collin Quaner - der 23-Jährige kommt heute nach acht Einwechslungen zu seinem Startelfdebüt.
Mockenhaupt wird auch heute im Abwehrzentrum auflaufen, hat allerdings nicht wie gewohnt Oliver Barth sondern Andre Hainault auflaufen. Barth fällt kurzfristig krank aus.
Das sei gut angekommen, bestätigte Innenverteidiger Sascha Mockenhaupt: "Es war immer eine gewisse Portion Aggressivität dabei. Man hat deutlich gespürt, dass jeder eine Schippe drauflegen will, damit wir da unten rauskommen."
Die Länderspielpause habe seiner Mannschaft gut getan, hatte Ruthenbeck vor der Partie angekündigt. »Wir haben viele trainert, mit vielen Spielformen und eigenen Wettkämpfen.« So habe sich jeder Spieler voll reinhängen müssen, um sich zu beweisen.
In der Vorsaison hat es geklappt, da gab es ein 2:1 für Aalen in Bochum zu bejubeln. Der VfL revanchierte sich in Aalen mit einem 2:0. Überhaupt: Keines der vier Aufeinandertreffen der beiden Teams ging bisher mit einem Heimsieg aus. Aalen siegte auch 2012/13 in Bochum (1:0), das Rückspiel ging 2:2 aus.
Dem VfR soll's recht egal sein, die Mannen von Trainer Stefan Ruthenbeck werden im Gegenteil drauf bedacht sein, die Misere noch etwas auszubauen.
Die Mannscahft von Peter Neururer steckt in der Ergebniskrise. Nach dem sechsten Spieltag waren die Bochumer Spitzenreiter, doch zuletzt gab es aus sieben Spielen nur vier Punkte. Zuhause warten die Bochumer sogar noch auf den ersten Saisonsieg. Kein Dreier vor Heimpublikum: Dieses Schicksal teilt in der Liga nur der FSV Frankfurt.
VfL Bochum gegen VfR Aalen, das ist das Spiel des Tabellenzehnten gegen den 18. Beide Mannschaften hoffen auf ein dringend benötigtes Erfolgserlebnis: Der VfR hat die letzten drei Ligaspiele verloren, ist auf den letzten Platz abgerutscht. Bochum wartet schon seit dem 20. September (5:1 gegen FSV Frankfurt) auf einen Sieg.
Aalener Auswärtsspiel: Der VfR ist nach der Länderpielpause beim VfL Bochum zu Gast. Anpfiff im Rewirpower-Stadion ist um 18.30 Uhr. Neugikeiten zum Spiel gibt's ab jetzt im Ticker.

Spielbericht

VfL Bochum 1848
VfL Bochum 1848
Andre Hainault (2.) (ET)
Simon Terodde (57.)
Marco Terrazzino (66.)
Mikael Forssell (89.)

4:0

VfR Aalen
VfR Aalen

Aufstellung

VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
6 Sascha Mockenhaupt
3 Andre Hainault
26 Arne Feick
21 Fabio Kaufmann
10 Nejmeddin Daghfous
33 Andreas Ludwig
5 Jurgen Gjasula
23 Andreas Hofmann (85.) Foul
7 Leandro Grech
8 Collin Quaner
11 Michael Klauß
31 Maximilian Welzmüller
17 Phil Ofosu-Ayeh
22 Dennis Chessa
20 Manuel Junglas
16 Jasmin Fejzic
24 Dominick Drexler
 
Formation: 4-1-4-1
VfL Bochum 1848  

VfL Bochum 1848

1 Andreas Luthe
4 Malcolm Cacutalua (35.) Foul
19 Patrick Fabian
21 Stefano Celozzi
24 Timo Perthel (9.) Foul
10 Yusuke Tasaka
18 Danny Latza
11 Michael Gregoritsch
8 Anthony Losilla
9 Stanislav Sestak
22 Simon Terodde
31 Michael Esser
25 Onur Bulut
27 Selim Gündüz
33 Mikael Forssell
5 Heiko Butscher
17 Tobias Weis
7 Marco Terrazzino
 
Formation: 4-1-3-2