VfR Liveticker

Saison 2016/17 SV Wehen Wiesbaden vs. VfR Aalen

Stand Spielminute Ereignis
1:2 90. Min. Der Auftakt ist also geglückt, so darf es gerne weiter gehen. Nächsten Samstag steht die Heimpremiere in der Scholz-Arnea an, dann ist ab 14 Uhr Holstein Kiel zu Gast. Bis dahin, feiert schön!
1:2 90. Min. Der VfR Aalen startet perfekt mit einem Auswärtssieg in die neue Saison. Zwar waren die ersten 75 Minuten vor allem Offensiv noch nicht das Gelbe vom Ei, so lief hinten raus beinahe alles perfekt. Erst trifft der Eingewechselte Morys zum 1:0 und dann legt der zweite Joker, Mika Ojala, noch kurz vor Schluss nach und sichert die drei Punkte.
1:2 90. Min. Ja, so ist es, das Spiel ist aus. Die ersten drei Punkte sind eingefahren!
1:2 90. Min. Mvibudulu nochmal mit einem Abschluss, aber Bernhardt packt sicher zu. Das muss es doch jetzt gewesen sein!
1:2 90. Min. Das muss doch der erste Saisonsieg sein - Schiri, pfeif ab!
1:2 89. Min. Aus 18 Meter im zentrum schlägt der Finne einen Freistoß über die Mauer direkt in die Maschen!
1:2 89. Min.
Ja! Und zwar der VfR: 2:1!
1:1 86. Min. Die letzten Minuten in der Brita-Arena. Kann einer der beiden noch nachlegen?
1:1 84. Min.
Letzter Wechsel der Partie: Vollmann bringt Eigengewächs Vasiliadis für Kartalis.
1:1 83. Min. Nach einer Kovac-Flanke von rechts war der Stürmer, der von den Stuttgarter Kickers geholt wurde, in der Mitte am höchsten gesprungen und konnte so den Ball einnicken.
1:1 82. Min.
Tor für Wehen Wiesbaden, der 1:1-Ausgleich durch Mvibudulu.
0:1 77. Min. Morys vernaschte erst Gegenspieler Franke im Strafraum und schob dann ganz lässig mit der Pike ins lange Eck ein! Der VfR jubelt über das erste Saisontor.
0:1 77. Min.
Tor! Der Joker sticht! 1:0 für den VfR durch Morys!
0:0 75. Min. Die Schlussviertelstunde ist eingeläutet und es stellt sich die Frage: Geht hier noch was in der Schlussphase oder läuft es auf ein Remis heraus?
0:0 72. Min.
Und auch der vfR tauscht nochmal: Vorne soll es jetzt Matthias Morys richten, der für Wegkamp kommt.
0:0 72. Min.
Letzter Wechsel der Gastgeber: Funk geht runter, nachdem er mit einem eigenen Mitspieler zusammengeprallt war und sich dabei wohl verletzt hat. Für ihn kommt Kovac.
0:0 70. Min. Offizielle Zuschauerzahl: 2017.
0:0 69. Min. Nach einem Fehlpass von Kefkir geht Philipp Müller geht über recht durch und flankt auf den ebenfalls eingewechselten Mvibudul, dessen Kopfball aber am langen Pfosten vorbei geht.
0:0 66. Min. Ojala flankt von rechts auf Wegkamp, dessen Kopfball aber erneut sichere Beute von Kolke ist.
0:0 63. Min.
Und auch Vollmann reagiert und nimmt Deichmann runter, für ihn kommt Mika Ojala.
0:0 62. Min.
Doppelwechsel der Gastgeber: Mvibudulu und Müller ersetzen Schnellbacher und Blacha.
0:0 60. Min. Es bleibt dabei: Nach vorne wenig Erbauliches von den Schwarz-Weißen. Deichmann ist ziemlich untergetaucht, Kartalis versucht es glücklos und bei Kefkir läuft heute noch nix zusammen. Ohne die offensive Kette hängt Wegkamp in der Luft.
0:0 58. Min. Die Gastgeber wieder mit einer Drangphase. Lorenz setzt sich stark gegen Müller durch und kommt von links zur Flanke, in der Mitte klärt Geyer in höchster Not.
0:0 57. Min. Geyer köpft den Ball aus der Gefahrenzone, dann verdaddelt der SVWW das Leder. Es gibt Ecke...
0:0 53. Min. Eine Flanke von Deichmann lenkt Wegkamp mit dem Hinterkopf Richtung Tor, aber Kolke lässt sich davon nicht überraschen, hält sicher.
0:0 51. Min. Andrich mit der Chance aus spitzem Winkel, aber Bernhardt ist im kurzen Eck zur Stelle, lenkt den Schuss zur Ecke.
0:0 48. Min. Der darauf folgende Freistoß landet in der Aalener Mauer.
0:0 47. Min.
Menig fällt Schäffler an der Strafraumkante, sieht Gelb.
0:0 46. Min. Die Mannschaften sind zurück, der VfR stößt an. Beide Seiten ohne Wechsel.
0:0 45. Min. Halbzeitfazit in Wehen Wiesbaden: Der VfR tut sich schwer, vor allem auf dem Weg nach vorne. Torchancen sind aber auf beiden Seiten Mangelware, die größte vergab Andrich zum Glück für schwarz-weiß.
0:0 45. Min. Die bringt aber nichts mehr ein und damit geht es ohne Tore in die Pause!
0:0 45. Min. Müller fälscht den Ball nicht ungefährlich für Bernhardt zur Ecke ab.
0:0 44. Min. Nach der Aktion tritt Welzmüller einen Freistoß hoch vors Tor, aber Kolke fängt ihn problemlos.
0:0 44. Min. Beide können aber weiter machen.
0:0 43. Min. Kefkir und Funk prallen an der Grundlinie mit den Köpfen zusammen und müssen behandelt werden. Die medizinischen Abteilungen sind auf dem Feld.
0:0 37. Min. Kartalis mit einem Schüsschen aus der zweiten Reihe, das kann Kolke aber nicht beeindrucken.
0:0 37. Min. Die Platzherren haben bislang mehr vom Spiel, es steht jedoch weiterhin 0:0.
0:0 33. Min. Guter, schneller Gegenstoß der Aalener über Welzmüller und Wegmap, aber vorne verläuft die Situation dann doch harmlos.
0:0 32. Min. Ecke für die Gäste von links, Funk bringt sie herein, aber Wegkamp und Menig können klären.
0:0 30. Min. Insgesamt ist es ein torarmer Auftakt in Liga 3, erst ein Treffer ist heute nach einer halben Stunde gefallen.
0:0 27. Min. Fast eine halbe Stunde rum und immernoch warten wir auf den ersten Abschluss der Aalener. Nach vorne läuft noch nicht viel zusammen.
0:0 25. Min.
Deichmann kommt zu spät an der Seitenlinie gegen Vitzthum und senst ihn um. Auch dafür gibt es gelb.
0:0 22. Min.
Blacha sieht für ein Foul an Welzmüller auf Höhe der Mittellinie die erste gelbe Karte des Spiels.
0:0 21. Min. Dicke Chance für die Gastgeber: Lorenz kommt aus 16 Metern halblinks zum Schuss, Bernhardt klärt mit der Faust nach vorne, wo Andrich an den Ball kommt aber das freie Tor nicht trifft.
0:0 18. Min. Langer Ball von Vitzthum auf Lorenz, doch Bernhardt eilt aus dem Kasten und klärt mit der Faust.
0:0 16. Min. Erste Chance des Spiels: Aus 20 Metern kommt Vitzthum zum Schuss, weil er davor zu viel Platz hatte. Er setzt den Ball aber klar drüber. Keine Gefahr für Bernhardt.
0:0 13. Min. Also auch nach 13 Spielminuten noch keine Chancen, Aalen tut sich schwer vorne reinzukommen, weil der SVWW auch sehr kompakt steht und gut verteidigt.
0:0 12. Min. Deichmann mit der Hereingabe von rechts, wird jedoch geklärt.
0:0 8. Min. So gab es auch noch keine gefährliche Torszene in dieser Anfangsphase.
0:0 8. Min. Zweimal schon hat Welzmüller im Zentrum mit Ball keine freie Anspielstation - bisher ist bei Ballbesitz zu wenig Bewegung im Spiel.
0:0 6. Min. Der Gästeblock ist jetzt richtig gut gefüllt und gleich stimmungsvoll, gut 300 Anhänger haben die Reise nach Wiesbaden angetreten.
0:0 4. Min. Eine erste längere Spielunterbrechungm, weil sich Kevin Pezzoni verletzt hat und Behandlung braucht.
0:0 3. Min. Zu Beginn sind die Gastgeber mehr im Ballbesitz, versuchen gleich Druck aufzubauen.
0:0 1. Min. Das Spiel und damit die Saison 2016/2017 läuft!
Der VfR läuft heute im neuen blauen Auswärtsdress auf und hat gute Erinnerungen aus der Vorsaison: Da wurden beide Spiele gegen den SVWW gewonnen, zu Hause 3:1, in Wiesbaden 1:0. So darf es heute gerne wieder ausgehen!
Die Partie leiten wird heute Schiedsrichter Sven Jablonksi aus Bremen. In wenigen Minuten geht es los.
Aber auch die Ultras haben es rechtzeitig vor dem Einlauf der Mannscahften geschafft, es kann also losgehen.
Bestes Wetter in der Brita-Arena, die Bedingungen sind optimal - nur zwei VfR-Fanbusse steckten im Stau.
Nach 13 Jahren unter Präsidentschaft von Berndt-Ulrich Scholz steht heute das erste Pflichtspiel ohne ihn an. Seine Nachfolge tritt ein Quartett an: Roland Vogt (Finanzen/Organisation, Präsidiumssprecher), Rudi Feil (Sponsoring/Marketing), Walter Höffner (Infrastruktur und weitere Abteilungen) und Hermann Olschewski (Sport). Präsident Sport Hermann Olschewski erwartet heute "eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe".
Die Marschroute, die Vollmann für die heutige Partie ausgegeben hat, dürfte die Aalener Fans freuen: »In Ballbesitz müssen wir nach vorne spielen und das werden wir auch tun.« Allerdings ist dem VfR-Trainer auch klar, dass jeder Treffer hart erarbeitet werden muss. Dieses Jahr auch wieder: »Ich glaube, wir müssen versuchen mit wenigen Toren Spiele zu gewinnen.«
Ein SVWW-Spieler ist dagegen auch auf der Osalbt bestens bekannt: Der alte und neue Kapitän des heutigen Gegners hat nämlich Aalener Wurzeln. Der Unterkochener Patrick Funk wurde von Cheftrainer Torsten Fröhling als Kapitän auch für die neue Runde bestätigt.
Natürlich finden sich auch heute wieder einige Akteure auf dem Rasen ein, die sich bestens kennen. So waren Robert Müller und Peter Vollmann schon beim SVWW unter Vertrag udn ebenso Neuzugang Thomas Geyer, für den es gleich im ersten Pflichspiel gegen seinen Ex-Club geht.
Der SVWW sei "eine Mannschaft, die unwahrscheinich schnell umschalten kann«. Darauf müssen die Schwarz-Weißen heute aufpassen. Und vor noch etwas hat Vollmann gewarnt: »Die langen Einwürfe von Lorenz und Kovac. Das sind zwei Einwerfer, die bis an den Elfmeterpunkt werfen können - das ist auch eine Waffe.«
»Die Mannschaft des SV Wehen Wiesbaden kann nicht mehr mit der der Vorsaison verglichen werden.« Denn: Nahezu die gesamte Offensive wurde ausgetauscht. Vollmann ist dabei aufgefallen, dass »die Wiesbadener jetzt extrem groß sind. Viele Spieler sind rund 1,90 Meter groß.« Deshalb hat der VfR auch noch gezielt Standard-Situationen geübt. Und das könnte auch mit ein Grund sein, warum Fabian Menig links hinten den Vorzug vor Thorsten Schulz erhalten hat.
Wo die Mannschaften jetzt stehen, könne er nicht wirklich beantworten, hatte Vollmann auf der Spieltagspressekonferenz gesagt. Zu viele Veränderungen gab es auf beiden Seiten, vor allem in der Offensive seien die Wiesbadener sehr stark besetzt.
In der Vorsaison kamen der VfR und der SVWW fast auf Augenhöhe ins Ziel, am Ende lag der VfR mit 44 Punkten auf dem Konto auf Rang 15. der SVWW lange gegen den Abstieg, schob sich durch einen 3:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart II im dramatischen Saisonfinale noch über den Strich und beendete die Runde auf Rang 16, mit nur einem Punkt weniger und direkt hinter dem VfR Aalen.
Die Generalprobe vor einer Woche absolvierte der VfR Aalen ordentlich, musste sich Zweitligauafsteiger Würzburger Kickers nur mit 0:1 beugen. Dennoch ist Vollmann nach der absolvierten Vorbereitung recht zufrieden mit seiner Truppe. »Fußballerisch sind wir richtig gut«, sagt Vollmann. Das Passspiel und das Freilaufverhalten passen. Richtig gut sei auch das Miteinander. »Wir haben den Eindruck., dass wir mannschaftlich wieder viel geschlossener sind.«
Die dritte Liga ist gestern Abend mit einem knappen 1:0-Sieg des MSV Duisburg im Absteigerduell gegen den SC Paderborn gestartet. Am diesem Samstag rollt der Ball dann gleich wieder mit vollem Programm in sechs Stadien.
Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit soll ein großes Plus in der neuen Runde sein. »Wir haben die Mannschaft charakterlich umgebaut, jetzt ist eine andere Mentalität vorhanden. Die Stimmung ist hervorragend, und der Teamgedanke steht wieder im Vordergrund«, sagt Thiele.
Auch wenn der VfR gegenüber der Vorsaison einige Abgänge verdauen muss, die Verantwortlichen glauben, eine schlagkräftige Truppe zusammengestellt zu haben. »Mit diesem Kader ist der Klassenerhalt definitiv machbar«, sagt Geschäftsführer Markus Thiele.
Den heutigen Gegner, den auf der Zielgeraden der vergangenen Saison Torsten Fröhling als Trainer übernommen hatte, erwaren Vollmann und Co. in einem 4-3-3-System mit folgender Aufstellung:

SVWW: Kolke - Pezzoni, Wein, Franke, Vitzthum - Blacha, Funk, Andrich - Schnellbacher, Schäffler, Lorenz
So wollen es die VfRler heute angehen im 4-2-3-1-System:

Bernhardt - Schwabl, Müller, Geyer, Menig - Welzmüller, Preißinger - Deichmann, Kartalis, Kefkir - Wegkamp

Und von den Neuen gibt es auch gleich zu berichten: Raif Husic fällt mit gebrochenem Finger die nächsten Wochen aus. Ein Quartett hat es dagegen sogar in die Startelf geschafft. Die Aufstellung ist nämlich schon raus, Geyer, Preißinger, Deichmann und Kefkir fangen an.
Es gab einige Veränderungen im Kader, der mit 19 Feldspielern der kleinste der ganzen Liga ist. Die sieben Neuzugänge im Überblick: Innenverteidiger Thomas Geyer (25, SV Wehen Wiesbaden), Offensivspieler Oguzhan Kefkir (24, Borussia Dortmund II), Rico Preißinger (20, 1. FC Nürnberg II), Yannick Deichmann (21, FC St. Pauli II), Torge Paetow (20, ETSV Weiche Flensburg), Firat Sucsuz (20, RB Leipzig II) und Raif Husic (20, Werder Bremen II). Dazu kommen drei junge Aufrücker aus dem eigenen Nachwuchs: Nico Rodewald (18), Daniel Schelhorn (18) und Keeper Matthias Layer (17).
Das Saisonziel hat VfR-Trainer Peter Vollmann zuletzt noch einmal ganz klar ausgegeben: »Es geht in dieser Saison nur um den Klassenerhalt und um nichts anderes.«
Jetzt darf die neu zusammengestellte Mannschaft des VfR erstmals im Ligavergleich zeigen, was in ihr steckt.
Es geht wieder los, die fußballfreie Sommerzeit hat ein Ende, die Vorbereitung ist endlich abgeschlossen, es wird ernst: Der VfR Aalen startet in die neue Drittligasaison mit einem Auswärtsspiel. Ab 14 Uhr heißt der erste Gegner der neuen Runde SV Wehen Wiesbaden. Und damit meldet sich auch der Live-Ticker mit demn Informationen zum Spiel bei den Fans zurück.

Ergebnis

SV Wehen Wiesbaden
SV Wehen Wiesbaden

1:2

VfR Aalen
VfR Aalen

Aufstellung

VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
5 Fabian Menig
16 Thomas Geyer
18 Robert Müller
27 Markus Schwabl (C)
6 Rico Preißinger
7 Oguzhan Kefkir
9 Yannick Deichmann
17 Alexandros Kartalis
19 Maximilian Welzmüller
13 Gerrit Wegkamp
 
Auswechselspieler
24 Matthias Layer (ETW)
4 Torge Paetow
21 Thorsten Schulz
30 Firat Sucsuz
15 Sebastian Vasiliadis
8 Mika Ojala
10 Matthias Morys
 
SV Wehen Wiesbaden  

SV Wehen Wiesbaden

1 Markus Kolke
3 Michael Vitzthum
5 Fabian Franke
17 Daniel Wein
27 Kevin Pezzoni
6 Patrick Funk (C)
8 David Blacha
10 Robert Andrich
9 Manuel Schäffler
20 Marc Lorenz
24 Luca Schnellbacher
 
Auswechselspieler
25 Max Reule (ETW)
7 Philipp Müller
11 Patrick Mayle
13 Vladimir Kovac
23 Alf Mintzel
29 Jaroslaw Lindner
36 Stephané Mvibudulu