Wallfahrten biblischen Ursprungs im Lukasevangelium

Zum Leserbrief "Wallfahrtswoche auf dem Hohenrechberg":
"Lieber Herr Schupp,
darf ich Sie auf einen fundamentalen Irrtum in ihrem Leserbrief aufmerksam machen?
Wallfahren ist nicht auf dem Boden 'romanischer Nationalität' erwachsen. Vielmehr ist Wallfahren biblischen Ursprungs. Das Lukasevangelium (2,41 ff) berichtet: 'Die Eltern gingen jedes Jahr zum Passafest nach Jerusalem'. Auch der zwölfjährige Jesus ging mit, 'wie es dem Festbrauch entsprach'. Auch Paulus machte die Wallfahrt nach Jerusalem, die zu seiner Verhaftung führte (Apg. 19,21). Daraus entwickelten sich die Wallfahrten zu den Stätten der Wirksamkeit Jesu und zu den Gräbern der Apostel Petrus und Paulus in Rom. Gerade heute wird der Jakobusweg nicht nur bei Katholiken sondern auch bei evangelischen Christen immer beliebter. Und das nicht als 'christlicher Tourismus'.
Im übrigen: Rom verpflichtet uns nicht zu Wallfahrten, auch nicht zur Marien- und Heiligenverehrung. Behalten Sie bitte ihre altkatholischen Belehrungen für sich und lassen Sie uns Katholiken nach unserer Facon selig werden, wie ich das auch Ihnen wünsche."
Pfarrer Gebhard Luiz, Gmünd
© Schwäbische Post 16.09.2004 00:00
674 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy