Schon Wahlkampf

Zum Artikel "Bopfinger CDU fordert Ausbau"
Beim Lesen des Artikels freut man sich im ersten Moment über das scheinbare Engagement von Bürgermeister Rapp und der CDU für einen weiteren Ausbau der B 29 auch im Raum Bopfingen. Nur bei genauerer Analyse wird einem klar, dass schon Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl im Herbst betrieben wird. Es sollte allen auf dem Foto gezeigten Personen doch klar sein, dass eine Umgehung oder Ausbau um Bopfingen weder sinnvoll noch machbar ist. Des weiteren ist das hohe Verkehrsaufkommen durch Lkws erst durch zwei Dinge möglich geworden.
Zum einen dadurch, dass die Lkws durch den Ausbau der B 29 und anderer Bundesstraßen im Bayerischen schnell und reibungslos die Strecke zwischen Augsburg und Aalen zurücklegen können. Und zweitens sparen die Speditionen durch die Nutzung der Bundesstraßen kräftig an Mautgebühren. Eigentlich müsste die Forderung des Bürgermeisters und der CDU lauten: Maut für Lkws überall und möglichst viele Hindernisse auf der Bundesstrasse für den Schwerlastverkehr.
Wenn Bürgermeister Rapp und die Bopfinger CDU ihre Forderungen nach weiterem Ausbau der B 29 aufrecht erhalten, müssen sie den Wählern auch sagen, dass sich dadurch das PKW- und LKW-Aufkommen noch viel mehr erhöhen wird. Das war bisher immer der Fall und warum soll es sich ohne Bundesstraßen-Maut ändern?Werner Gottstein, Bopfingen
© Schwäbische Post 17.03.2005 00:00
772 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy