Alte Stärken in neuem Design – ab jetzt das Samsung Galaxy S7 bei 1&1 vorbestellen

  • Foto: © Flickr, 24586234893, CC BY-ND 2.0, Samsung Galaxy S7 edge

Man müsse "zuhören und mutige Entscheidungen treffen", erklärte Samsungs Smartphone-Chef D.J. Koh in seiner Eröffnungsrede auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Das Publikum konnte er mitreißen: Nachdem er die ersten offiziellen Bilder des Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge zeigte, jubelten die Gäste. Zu Recht: Samsung bügelt die Schwächen des S6 und S6 Edge aus. Doch die neuen Modelle überzeugen nicht nur mit einem ansprechenden Design.

Der Auftakt des diesjährigen Mobile World Congress (MWC) in Barcelona stand ganz im Zeichen von Samsung: Am 22. Februar hat der südkoreanische Konzern das brandneue Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge vorgestellt. Als einer der ersten Mobilfunk-Anbieter hat 1&1 bereits die Vorbestellung des Samsung Galaxy S7 gestartet. Aus gutem Grund: Wer sich früh entscheidet, erhält mit dem Samsung Galaxy S7 bereits vor der offiziellen Auslieferung am 11. März ein neues Spitzenmodell, das die alten Stärken mit einem innovativen Design verbindet – genau wie sein großer Bruder, das Samsung Galaxy S7 Edge.

Outdoor-taugliches Display und Gehäuse

Eines der am stärksten beanspruchten Teile eines Handys ist das Display. Wem ist nicht schon einmal das Handy heruntergefallen? Beim Samsung S7 ist Gorilla-Glas 4 des US-Unternehmens Corning verbaut: Das ist nicht nur lichtdurchlässiger und leichter als herkömmliches Glas, sondern auch kratzfester und sehr bruchsicher. In den Tests der US-amerikanischen Firma Corning splitterte das Glas in der Regel selbst dann nicht, wenn das Smartphone auf harten Boden fiel. Auch beim Gehäuse hat Samsung dazu gelernt: Die Rückseite ist nun an den Seiten gebogen wie die Display-Fronten der Edge-Modelle. Durch den Gehäuserahmen aus gebürstetem Aluminium liegen die Geräte zudem sicherer und angenehmer in der Hand als ihre noch etwas kantigeren Vorgänger.

Vorteile des S7 Edge

Wer sich für das S7 Edge entscheidet, profitiert davon, dass wichtige Informationen auf der gebogenen Gehäusekante angezeigt werden. Dazu muss der Nutzer nur an einer bestimmten Stelle ins Display hinein wischen. Das war zwar bereits bei dem S6 Edge möglich; Samsung hat die Infoleiste des S7 Edge jedoch noch breiter und vielseitiger gestaltet: Nun können die Android-Nutzer zwei Spalten mit Verknüpfungen zu ihren Lieblingskontakten über Peoples-Edge oder zu Apps (App-Edge) anlegen oder sich Nachrichten von Google News anzeigen lassen. Auch Heimwerker kommen auf ihre Kosten: Auf Wunsch verwandelt sich die Seitenleiste auch in ein Maßband oder in einen Kompass.

Vergleich zum iPhone 6

Für Apple-Anhänger stellt sich die Frage meist erst gar nicht, ob das Samsung S7 besser sein könnte als das iPhone 6 oder 6S Plus. Samsung S7 und S7 Edge haben einen entscheidenden Vorteil: Sie sind wasserdicht. Denn das empfindliche Innenleben sowie der fest eingebaute Akku sind durch eine wasserabweisende Schicht innerhalb des Gehäuses geschützt. Bei Geräten von Apple hingegen sorgt oft schon der kleinste Kontakt mit Kaffee oder Mineralwasser für den Totalschaden des Geräts. Die auf ein Jahr beschränkte Garantie von Apple greift in diesem Fall nicht; der Käufer muss für die Reparatur selbst aufkommen. Mit dem Samsung S7 kann man ohne Probleme im Regen telefonieren oder im Meer abtauchen: Bis zu 30 Minuten lang sollen die Smartphones mit IP68-Zertifizierung Unterwasser aushalten können.

Spielspaß für Gamer-Freunde

Der neue Achtkern-Prozessor ist laut Samsung gut 30 Prozent schneller als sein Vorgänger. Die Leistung der Grafikeinheit ist sogar um über 60 Prozent gestiegen. Was Mobile-Gamer besonders erfreuen wird, ist der Grafik-Engine „Vulkan“ im Galaxy S7. Dieser wurde von „Epic Games“ entwickelt und soll auch anspruchsvolle Grafiken und Videos bei geringerem Energieverbrauch umsetzen. Die Akkus wurden ordentlich aufgerüstet: 3000 mAh fasst der Akku im Galaxy S7, 3600 mAh im Galaxy S7 Edge. Will der Nutzer mehr Speicher, kann er den Akku des S7 Edge mit einer microSD-Karte erweitern. Damit steht auch dem mobilen Binge-Watching nichts mehr im Weg – wer zum Beispiel die neuesten Folgen der Erfolgsserie „Better Call Saul“ jederzeit und überall schauen will, ist mit dem Samsung S7 dafür bestens ausgerüstet.

Wer das Samsung Galaxy S7 oder S7 Edge zum Nulltarif bei 1&1 vorbestellt, erhält nicht nur die Virtual-Reality-Brille Samsung „Gear VR“ kostenlos dazu, sondern bekommt das Samsung Galaxy S7 Edge auch schon am 8. März 2016 geliefert.


Bildrechte: Flickr Samsung Galaxy S7 edge TechStage CC BY-ND 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

© Schwäbische Post 29.02.2016 09:15
3768 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy