Toller Einfall

Zu „Nächster Halt Aalen-West“:
Zwei bis zweieinhalb Millionen für einen Bahnhof in Hofherrnweiler? Wenn man realistisch diese Idee betrachtet, wird das wohl nicht ganz reichen. Betrachtet man den Geniestreich, der sich Schallschutzwand nennt, und die soviel wie nichts bringt, außer Solarstrom, wird einem ganz mulmig, anbetracht der Kosten. Die Wand hat damals 1,6 Millionen verschlungen, Wert gleich Null.
Ach und übrigens, wer denkt denn an die Anwohner, jene, die direkt am Sauerbach wohnen? Sind die Leute dort nicht schon zu sehr mit dem Lärm belastet? Der Lärm vom Industriegebiet reicht eigentlich vollkommen. Den Bahnverkehr hört man durch den intelligenten Standort der „Lärm-Wand“ (zwischen Bundesstraße und Bahngleis) noch intensiver. Da kann kommen, wer will und behaupten, das Material der Wand schluckt den Schall der Züge.
Der Verkehrslärm der vielbefahrenen Bundesstraße wird von den glatten Gebäudefassaden über die zu niedrig gebaute Wand drüber reflektiert.
Jetzt dazu noch einen Bahnhof samt Wendeplatte für Busse und Parkplatz für Pendler. Wirklich eine Spitzenidee. Wenn möglich noch mit Lautsprecher- durchsagen für an- und abgehende Züge, alle halbe Stunde, es wird immer besser.
Den Bahnübergang beim Bohnensträßle hat man zugemacht, auch um den Verkehr im Gebiet Sauerbach zu minimieren. Nun soll ein Bahnhof her. Verstehe wer will, ich nicht.
Wenn das, was die in ihren Amtsstuben rauchen so gut ist, dann brauch ich auch was davon. Oliver Walter, Aalen
© Schwäbische Post 06.03.2016 21:37
1359 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy