Leserbeitrag von Frieder Kohler

SPRACHE und DENKEN : Die SchwäPo berichtet!

  • Durst nach Wahrheit

"Noch bei Sinnen" - so die Frage(n) von Herrn Vogt,( http://www.schwaebische-post.de/regional/leserartikel/1501422/) um danach von "unserer friedlichen, christlich-abendländischen Kultur und von Kultur und die Gepflogenheiten unseres Landes" zu schreiben. Konkrete Beispiele (außer Köln) fehlen, obwohl unsere SchwäPo heute Beispiele "liefert", daß in den eigenen Reihen der Wertegemeinschaft "Babylonische Sprachverwirrung" herrscht.W elchen Einfluss hat Sprache auf unser Denken - diese Frage stellte sich mir (und anderen?), als ich http://www.schwaebische-post.de/regional/aalen/aalen/1501281 las, "so sei zum Beispiel der verurteilte Autofahrer kein Krimineller im eigentlichen Sinne"! Amtsgerichtsdirektor Michael Lang wird den (Halb-)Satz "auf die er dann im Gefängnis treffen würde" nicht als jurisitisches Argument bezeichnen, denn als Kriminalität wird auch vom Normalverbraucher jede Form eines Übergriffs auf Rechtsgüter einer anderen Person bezeichnet. Kriminalität gilt somit als der entscheidende Gegenspieler für das harmonische Zusammenleben von Personen und ihrer Moral innerhalb und außerhalb einer Gruppe, einer Gesellschaft, eines Volkes oder zwischen den Völkern (siehe auch http://www.juraforum.de/lexikon/kriminalitaet ) Auch ohne Vorsatz (Wissen und Wollen) ist das Tun oder Unterlassen von Menschen so, dass es gegen gültiges Gesetz verstößt und bestraft wird: Damit ist der Täter im Sprachgebrauch kriminell und ( ohne Aktenkenntnis!) der Raser hätte durch seine vielfältigen vorsätzliche Regelverletzungen (z.B. ungehindertes, schnelleres Vorwärtskommen willens) für die Folgen (nicht billigend in Kauf genommen?!) zum "Einsitzen" verurteilt werden können!

Als 2. Beispiel zu Denken, Sprache und Handeln empfehle ich den Artikel von Katharina Scholz "Pfarrer ist gegen Kinderyoga" (http://www.schwaebische-post.de/regional/ellwangen/1501363/ ) , der nicht von einem "Hämmerle" spricht, sondern wie ein "Hammmer" auf aufgeklärte LeserInnen wirkt! Meine Ergänzung (auch aus der SchwäPo):

Teilnahme des Herrn Pfarrers auf den Spuren Jeningens , denn "zum körperlichen Gehen der 120 Kilometer kommt, so die Veranstalter, ein innerliches Ausschreiten mit geistlichen Gesprächen, Besinnungen http://www.schwaebische-post.de/1501471/ - oder bei Zeitmangel: Ein Kopfstand genügt!

© Frieder Kohler 30.07.2016 15:59
10262 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

"„Maradona ist nicht tot, er ist unsterblich. Gott hat der Welt den besten Fußballer aller Zeiten gegeben. Er wird ewig leben“, sagte Zlatan Ibrahimovic, Stürmer beim AC Mailand. Und Ciro Ferrara, ein ehemaliger italienischen Nationalspieler, beschrieb seinen einstigen Teamkollegen beim SSC Neapel so: „Er war ein Gott, doch keiner war menschlicher als er. Er stand niemals auf dem Podest, war nie arrogant. In meinem Leben hat Diego eine enorme Rolle gespielt. Er war der Größte, die Sonne inmitten des Universums.“ so zu lesen in https://www.schwaebische-post.de/sport/trauer-um-eine-sportikone/1943583/    mit dpa/sid)(mit dpa/sid)

Denken und Sprache, lesen Sie die Pressestimmen zur "Sonne inmitten des Universums" und Sie werden erkennen, dass "der wesentliche Name für Gott nicht Jahwe (Ich bin da), sondern Maradona bedeutet! Unstrittig ein Weltstar in der Sportart Fußball, mit der "Hand Gottes" ausgestattet, die ihn jedoch nicht aufhalten konnte, in die Drogen- und Sexwelt abzustürzen. Seine geschriebenen Erinnerungene bezeugen Wahn und Wirklichkeit eines sehr kranken Mythos - und die ganze Welt nimmt Anteil!?

Frieder Kohler

zu "Weglassen" sind Sprachfehler quer durch die Gesellschaft einschl der Eliten festzustellen:

Fehler oder Straftaten durch Tun / Unterlassen? "Erzbischof Stephan Burger sagte, dass in seinem Bistum Fehler gemacht und daher auch zurecht beanstandet worden seien: „Wir haben viele Maßnahmen ergriffen, um diese Fehler zu beheben und werden auch dafür Sorge tragen, solche Fehler zukünftig zu vermeiden.“ dpa © Südwest Presse 29.10.2020 07:45 in

https://www.schwaebische-post.de/suedwest/finanzaffaere-endet-mit-nachzahlung/1936114/

Fehler und Finanzaffäre? "Ihr werdet nämlich in [den] Wind reden" - so Apostel Paulus 1 Kor 14,6-19 ! Ihre Folgerung?

Frieder Kohler

zur Erinnerung https://www.schwaebische-post.de/suedwest/ministerin-expo-pavillon-wird-kommen/1918230/  ROL (ja, da kommt etwas ins rollen!)
Frieder Kohler am 26.08.2020 um 11:18 Uhr Ministerin: Expo-Pavillon wird kommen

eine „Fehleinschätzung“ ihres Haus unbeabsichtigt? Die Bewohner dieses Hauses sind es, welche an hoch dotierten Arbeitsplätzen wirken und die notwendige Qualifikation nicht nachweisen können. Ob im Bund oder in den Ländern scheint nach wie vor "Klüngelwirtschaft" zu herrschen, das Parteibuch ersetzt nicht nur die Qualifikationsnachweise, sondern hat Führungs- und Handlungsverantwortung ersatzlos gestrichen! Die Kunstszene wäre zu Recht beleidigt, wenn der Begriff "Laienspielschar" verwendet würde! Muss ich jetzt noch Namen nennen?

Sie kennen den Spruch ins "Kraut" schießen? Paßt doch besser zu den (Landes-)Köpfen, als über die Beckhams zu berichten!!!

Frieder Kohler

Frieder Kohler schrieb am 28.08.2020 um 08:42

Wenn Sie sich über das Wochenende so richtig ärgern wollen, dann nehmen Sie sich das Thema "Wahlrechtsreform" vor. Ergänzend zur SchwäPo empfehle ich zur Aufhellung der Debatte seit 2013 den Kommentar https://www.sueddeutsche.de/politik/wahlrecht-bundestag-reform-1.5010757 und stimmen mit ein in den Chor der verdutzten (verar....) Wähler:

"Hand aufs Herz: Wer versteht das wirklich?" Zur Lüge verdammt, zum Wohle des Volkes!?

Ins "SCHWARZE" getroffen: https://www.schwaebische-post.de/leserbeitraege/wahlrecht-lange-und-barthle-einig--p-gt-vom-28-august-2020-s-9-/1919230/ 

Danke - doch für den Herrn aus OG folgen noch besondere Grüße zum Geburtstag !

Frieder Kohler

Wenn Sie sich über das Wochenende so richtig ärgern wollen, dann nehmen Sie sich das Thema "Wahlrechtsreform" vor. Ergänzend zur SchwäPo empfehle ich zur Aufhellung der Debatte seit 2013 den Kommentar https://www.sueddeutsche.de/politik/wahlrecht-bundestag-reform-1.5010757 und stimmen mit ein in den Chor der verdutzten (verar....) Wähler:

"Hand aufs Herz: Wer versteht das wirklich?" Zur Lüge verdammt, zum Wohle des Volkes!?

Frieder Kohler

Frieder Kohler schrieb am 14.01.2019 um 10:38

Sprache und Denken, die Beispiele häufen sich... heute https://www.schwaebische-post.de/1744006/

Interview
Lust an der Zerstörung oder "Zur Lüge verdammt?": Politik, Justiz, Kunst, Medien, Medizin, Wissenschaft ...
von Eberhard Schockenhoff/Herder mit den u.a. Kommentaren lesen - und bitte keine Anrufe!

https://www.schwaebische-post.de/suedwest/ministerin-expo-pavillon-wird-kommen/1918230/ : "Im Mai hatte die Ministerin eingestehen müssen, dass das Land durch eine „Fehleinschätzung“ ihres Haus unbeabsichtigt Vertragspartner der Expo-Macher in Dubai geworden ist und damit alle Haftungsrisiken des bis dahin als „von der Wirtschaft für die Wirtschaft“ vermarkteten Projekts trägt!" Zur Lüge verdammt - unbeabsichtigt? Ja, Sprache und Denken! Lesen kann helfen - kann Lesen noch helfen?

Frieder Kohler

Wieviele Verkehrsminister aus der CSU kann die Bundesrepublik noch "aushalten"? Bleiben Sie am Ball: "Skandal, Skandal" zu singen reicht nicht aus - der Herr Minister mussss zurück treten!

https://www.schwaebische-post.de/1830720/ zeigt erneut auf den mißhandelten Rechtsstaat und nicht auf sog. Lausbubengeschichten!

Frieder Kohler

Sprache und Denken, die Beispiele häufen sich... heute https://www.schwaebische-post.de/1744006/

Interview
Lust an der Zerstörung oder "Zur Lüge verdammt?": Politik, Justiz, Kunst, Medien, Medizin, Wissenschaft ...
von Eberhard Schockenhoff/Herder mit den u.a. Kommentaren lesen - und bitte keine Anrufe!

Frieder Kohler

Fortsetzung folgt: http://www.schwaebische-post.de/politik/falsches-signal/1651823/ und vgl. Ergänzung zu http://www.schwaebische-post.de/1501556/ :


Frieder Kohler am 28.02.2017 um 22:40 Uhr

http://www.schwaebische-post.de/ueberregional/politik/1559636/ und http://www.schwaebische-post.de/regional/ostalbkreis/1559903/ ergänzen meinen Kommentar (der BGH wird entscheiden und den Gesetzgeber auffordern. .... die SchwäPo wird darüber berichten).

Frieder Kohler

http://www.schwaebische-post.de/artikel.php?aid=1645

mit Apostel Paulus und Frau Schmidt:" So auch ihr: wenn ihr in Zungen redet und nicht mit deutlichen Worten, wie kann man wissen, was gemeint ist? Ihr werdet in den Wind reden." Die Spannung steigt!

Fehler oder Straftaten durch Tun / Unterlassen? "Erzbischof Stephan Burger sagte, dass in seinem Bistum Fehler gemacht und daher auch zurecht beanstandet worden seien: „Wir haben viele Maßnahmen ergriffen, um diese Fehler zu beheben und werden auch dafür Sorge tragen, solche Fehler zukünftig zu vermeiden.“ dpa © Südwest Presse 29.10.2020 07:45 in

https://www.schwaebische-post.de/suedwest/finanzaffaere-endet-mit-nachzahlung/1936114/

Fehler und Finanzaffäre? "Ihr werdet nämlich in [den] Wind reden" - so Apostel Paulus 1 Kor 14,6-19 ! Ihre Folgerung?

Frieder Kohler

"Umfallen als Prinzip" in http://www.schwaebische-post.de/1644993/ führt wieder zu SPRACHE und DENKEN - und zur Relatvierung der Wahrheitspflicht?

Zur Lüge verdammt?: Politik, Justiz, Kunst, Medien, Medizin, Wissenschaft ...
von Eberhard Schockenhoff/Herder - ***

Frieder Kohler

Lobbyisten, Manager der Extraklasse (Millionäre!), Abgeordnete und Exminister (gigantische Kanzler mit Ehrenwort?), die beim "Schummeln, Täuschen, Tricksen und Mauscheln" ertappt werden, sind nie und nimmer Kriminelle, sie sind ehrenwerte Mitglieder unserer Gesellschaft: Wer zweifelt noch an meinen Worten?

http://www.schwaebische-post.de/regional/leserartikel/1600388/ und

http://www.schwaebische-post.de/1597747/

klären auf über die heutigen "Rosstäuscher"!

Stefan Dierkes

Frieder Kohler schrieb am 03.08.2016, 09:37 :

http://www.schwaebische-post.de/1502285/ lesen und weiterleiten. Leider sind die ergänzenden Kommentare nicht mehr aufzurufen

Der genannte Artikel wurde bisher nicht kommentiert.

Frieder Kohler

 

Frieder Kohler schrieb am 02.08.2016, 15:22 :

hier folgt eine Antwort/Stellungnahme http://www.schwaebische-post.de/1501927/ und schlagen nach bei der Parabel "6 blinde Männer aus Indostan sehen einen Elefanten" und dann sind wir im Besitz der Wahrheit!?"
Zum Bericht „Pfarrer ist gegen Kinderyoga”:
„Der Kindergarten St. Vinzenz Jagstzell hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Kita mit vielseitigem Betreuungsangebot entwickelt. Deshalb wurde das externe VHS-Angebot des Kinderyogas überprüft und schlussendlich abgelehnt. Yoga kann in der Kita aus Platzgründen nicht mehr angeboten werden. Im Rahmen der pädagogischen Arbeit finden durch die Erzieherinnen regelmäßig Bewegungs- und Entspannungsübungen statt. Ein externes Angebot ist nicht nötig. Kinderyoga wurde auch von manchen Eltern durchaus kritisch gesehen und die Kurse kamen mangels Teilnehmer nicht immer zustande.
Miteinander reden betrifft immer mindestens zwei Personen: Auch die anbietende Kursleiterin konnte Kontakt mit den Verantwortlichen aufnehmen. Über einen Zeitraum von sechs Jahren konnte der VHS-Kurs unentgeltlich die gesamte Logistik der Kita nutzen. Künftig besteht die Möglichkeit, diesen Kurs im Bürgersaal der Gemeinde anzubieten, der circa drei Gehminuten von der Kita entfernt ist.
Elisabeth May, Zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats Jagstzell

Endlich! http://www.schwaebische-post.de/1502285/ lesen und weiterleiten. Leider sind weitere Kommentare nicht aufzurufen und ich hoffe, dass sie nicht in einem Schwarzen Loch des "Wetter-blogs" verschwunden sind!

Frieder Kohler

Endlich ein

Frieder Kohler

hier folgt eine Antwort/Stellungnahme http://www.schwaebische-post.de/1501927/ und schlagen nach bei der Parabel "6 blinde Männer aus Indostan sehen einen Elefanten" und dann sind wir im Besitz der Wahrheit!?"
Zum Bericht „Pfarrer ist gegen Kinderyoga”:
„Der Kindergarten St. Vinzenz Jagstzell hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Kita mit vielseitigem Betreuungsangebot entwickelt. Deshalb wurde das externe VHS-Angebot des Kinderyogas überprüft und schlussendlich abgelehnt. Yoga kann in der Kita aus Platzgründen nicht mehr angeboten werden. Im Rahmen der pädagogischen Arbeit finden durch die Erzieherinnen regelmäßig Bewegungs- und Entspannungsübungen statt. Ein externes Angebot ist nicht nötig. Kinderyoga wurde auch von manchen Eltern durchaus kritisch gesehen und die Kurse kamen mangels Teilnehmer nicht immer zustande.
Miteinander reden betrifft immer mindestens zwei Personen: Auch die anbietende Kursleiterin konnte Kontakt mit den Verantwortlichen aufnehmen. Über einen Zeitraum von sechs Jahren konnte der VHS-Kurs unentgeltlich die gesamte Logistik der Kita nutzen. Künftig besteht die Möglichkeit, diesen Kurs im Bürgersaal der Gemeinde anzubieten, der circa drei Gehminuten von der Kita entfernt ist.
Elisabeth May, Zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats Jagstzell

Frieder Kohler

Zu Beispiel 2 heute in http://www.schwaebische-post.de/regional/ellwangen/1501690/

Nicht vereinbar Zum Bericht „Pfarrer ist gegen Kinderyoga“: Früher habe ich selbst an Yogakursen teilgenommen. Bis mich meine Freundinnen darauf aufmerksam machten, dass dies mit der christlichen Religion nicht vereinbar ist. Für mich war es ein richtiger innerer Kampf bis ich die Kurse aufgab und meine esoterischen Bücher verbrannte. Erst danach fand ich einen tieferen Zugang zum christlichen Glauben. Vorher war ich an irgendwelche Praktiken gebunden, die mir diesen Zugang verwehrten. Wir haben die christliche Meditation. Diese eignet sich besser für einen kath. Kindergarten. Man könnte zum Beispiel eine Bildbetrachtung eines Heiligen mit den Kindern machen, oder ein Gebet einführen und dies entsprechend meditativ aufarbeiten. Maria Vogelmann, Aalen

Dürfen Christen Yoga üben? Suchmaschinen helfen, wenn die " Vorturner" oder (Groß-)Meister schweigen!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy