Schild zugewachsen

Zu „Gegend gucken nur im Stehen“ vom 16. August sowie zur Pflege der Schönheit Aalens allgemein:
Wenn man für ein schönes Aalen Werbung macht (Tourismus) sollte man auch, wie in diesem Fall den Panoramaweg, pflegen. Gerade in der Urlaubszeit sollten diese eigentlich schöne Wege und Orte für unsere Touristen gepflegt werden, um einen guten Eindruck von der Schönheit der Stadt Aalen zu hinterlassen (natürlich auch für die Einheimischen). Dass der Zuständigkeitsbereich für die Pflege dieses Panoramaweges immer noch nicht geklärt ist, ist daher unverständlich.
Geklärt ist mit Sicherheit die Zuständigkeit für die Pflege der Verkehrsschilder in Aalen. Im Bereich Ulmerstr. (WiZ) Abzweigung Industriestraße ist ein großes Verkehrsschild dermaßen zugewachsen, dass im Prinzip der Verkehrsteilnehmer keinen Hinweis lesen kann, wo es in die Stadtmitte oder Richtung Stuttgart geht. Angesichts der vielen Baustellen in Aalen wäre es angebracht, hier nicht noch zusätzlich unnützes Verkehrsaufkommen zu verursachen.
Das Zurückschneiden der Sträucher/Hecken/Gebüsch hätte auch schon vor sechs Wochen erfolgen können. Bereits zu dieser Zeit war die große Tafel beim WiZ nicht mehr zu lesen.
Jeder Grundstücksbesitzer muss auch dafür Sorgen dass seine Bäume oder Hecken am Straßenrand in ordentlichem Zustand sind und nicht den öffentlichen Verkehrsraum beeinträchtigen. Und beim Winterdienst und Gehwegräumen will auch niemand wissen, ob man gerade im Urlaub ist oder aus gesundheitlichen Gründen seinen Pflichten nicht nachkommen kann. Martin Scheuring, Aalen
© Schwäbische Post 16.08.2016 18:12
2164 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Genau, denn wie lautet immernoch der legendäre Ausspruch einiger Stadtbediensteten: Was solla mr no elles macha?