Leserbeiträge

Organversagen oder Bild von einem "Tiefen Staat"?

  • Abschied von Recht und Gesetz

Sie haben gelesen ..."Dabei liegt die Polizei- und Justizarbeit in Sachsen seit Jahren im Argen.

Nach der Katastrophe im Leipziger Gefängnis darf nun keiner mehr die Augen zudrücken. Denn die Sache ist ganz einfach: Beim Fall Dschaber al-Bakr handelt es sich um multiples Organversagen in Sachsen (http://www.schwaebische-post.de/ueberregional/politik/1523231/) ."  Nach dieser Lektüre nehmen Sie sich bitte heute Abend Zeit, von 22:30 bis 00:00 Uhr, den Dokumentarfilm "Der NSU-Komplex" im BR anzuschauen (http://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/ausstrahlung-838592.html ): "Die Mordserie der rechtsterroristischen Untergrundzelle NSU hat von 1998 bis 2011 in Deutschland zehn Menschenleben gekostet und das Land durch mehrere Bombenanschläge und Banküberfälle mit Terror überzogen. Der Dokumentarfilm von Stefan Aust und Dirk Laabs liefert einen umfassenden und genauen Überblick über die Hintergründe des NSU-Terrors, benennt offene Fragen und erläutert politische und gesellschaftliche Hintergründe dieser Ereignisse, die Deutschland bis ins Mark erschüttert haben (Begleittext BR). Sollten Sie die Bundesrepublik mit den Ländern Thüringen und Sachsen weiter in der Rubrik "Rechts-/Rechtstaat" mit freiheitlich demokratischer Grundordnung einordnen wollen, müssen Sie vorher mit vereinten Kräften den sog. Sachsensumpf trockenlegen: Nachdenken und/oder Weinen - es ist auch Ihr Staat mit seinen viel gerühmten Werten: https://www.welt.de/vermischtes/article114286510/Martyrium-der-Zwangsprostituierten-Mandy-Kopp.html .
© 18.10.2016 10:27
2422 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Bitte werfen Sie selbst die Suchmaschienen an, die "Leichen" liegen seit Jahren im Keller oder im Sumpfgebiet, zu selten finden Pilzsammler Knochen, Kleiderreste mit DNA-Spuren (Fall Peggy), die "Gehilfen" sind (mit goldenem Handschlag) im Ruhestand, die Taten verjährt, die Täter gut vernetzt, die Akten geschreddert - und das ÖLG München bemüht sich um die Mittäterin Z. in dem Wissen, daß das Urteil auf Treibsand gebaut werden muß - Augen auf:

https://www.youtube.com/watch?v=XcHt6ZALCuQ  mit welchem Ergebnis?