Rund ums Auto

Mehr vom Wischer haben

Unfallgefahr mal zehn

Simsen am Steuer ist gefährlich: Wer hier während der Fahrt SMS schreibt oder liest, erhöht seine Unfallgefahr um das Zehnfache. Das teilt die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) mit und nennt ein Beispiel: Jemand, der mit 50 Kilometern pro Stunde fährt und sich dabei fünf Sekunden dem Handy widmet, legt 70 Meter ohne Sicht zurück. Allein der Griff zum Mobiltelefon erhöht laut DGOU die Unfallgefahr bereits um das Fünffache. Und wer beim Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung erwischt wird, zahlt ein Bußgeld von 60 Euro und bekommt zusätzlich einen Punkt in Flensburg.

Wenn Autofahrer die Scheibenwischer beim Parken von Zeit zu Zeit in die Servicestellung fahren lassen, können sie damit die Lebensdauer des Gummis erhöhen, teilt der Auto Club Europa (ACE) mit. Denn in der Ruheposition klappe die Wischerkante immer auf dieselbe Seite. Das verforme den Gummi mit der Zeit einseitig. Kaum noch flexibel, werde er beim Hochfahren an der Scheibe geschoben und rubbelt, da er nicht mehr wie erforderlich gezogen wird. Es helfe, daran einmal die Woche zu denken. Bei neuen Autos steht im Handbuch, wie die Wischer in die Servicestellung fahren. Bei älteren schaltet man die Zündung beim Parken dann aus, wenn sie hochfahren. dpa

© Schwäbische Post 05.01.2017 16:06
956 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy