„Das sind ja ganz neue Töne“

Zu: „Martin Schulz will Teile der Agenda 2010 zurückdrehen.“ SchwäPo vom 22. Februar:

Vielleicht sollte man einmal anerkennen, dass sich hier ein Politiker hinstellt und sich ganz bewusst angreifbar macht und bei einem brisanten Thema sagt: „Da haben wir einen Fehler gemacht und wollen das korrigieren.“

Ich wüsste jetzt nicht, dass dies in den vergangenen Jahren in dieser Klarheit aus irgendeiner politischen Ecke so gekommen wäre. Viel mehr hat man doch noch den Satz „Wir schaffen das“ im Gedächtnis. Aber vielleicht wachsen am Baum der Erkenntnis noch mehr Früchte. Die dürfen dann auch gerne gepflückt werden, ohne dass man aus dem Paradies vertrieben wird.

Gespannt darf man tatsächlich sein, wie das Ganze in ein Wahl-und/oder Parteiprogramm gegossen wird. Die Agenda 2010 ist hauptverantwortlich für die beschleunigte Umverteilung des Vermögens von unten nach oben. Die Wirtschaft hat sich mit Niedriglöhnen gesund gestoßen und hat zu Lasten unserer Europäischen Partner einen exportrekord nach dem anderen gefeiert.

© Schwäbische Post 26.02.2017 20:48
1146 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy